Studie: Anhangangaben zu IFRS 15

Die börsennotierten deutschen Unternehmen lassen es bei der Einführung des neuen IFRS 15 erstaunlich ruhig angehen. Gut 80 Prozent der betroffenen deutschen Unternehmen befinden sich noch immer in der Analysephase, zwölf Prozent haben selbst damit noch nicht begonnen. Und das obwohl der neue Standard ab 1. Januar 2018 verpflichtend anzuwenden ist. Auch den Forderungen der europäischen Börsenaufsicht ESMA nach bereits konkreten Angaben zu den erwarteten Folgen durch IFRS 15 für die Abschlüsse 2016 wird kaum nachgegangen. Zu diesem Ergebnis kommt die PwC-Studie „Anhangangaben zu IFRS 15“, bei der die Geschäftsberichte 2016 von 100 deutschen Unternehmen analysiert wurden. Der bisherige Stand der Vorbereitung auf IFRS 15 entsprechend der Darstellung im Geschäftsbericht ist ernüchternd, die Unternehmen sollten nun vermehrt aufs Tempo drücken!
Die komplette Studie finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.