ESMA veröffentlicht neue Enforcement-Entscheidungen

Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority – ESMA) hat die 20. Sammlung von Auszügen aus der EECS-Datenbank zu Enforcement-Entscheidungen zur IFRS-Bilanzierung veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Auslegungsentscheidungen nationaler Enforcer, die im Rahmen der Sitzungen der europäischen Enforcement-Einrichtungen (European Enforcers Coordination Sessions (EECS)), an denen auch die DPR teilnimmt, im Interesse einer einheitlichen Auslegung der IFRS diskutiert wurden. Die Entscheidungen entfalten keinerlei rechtliche Bindungswirkung, ihnen kommt jedoch bei der Beurteilung vergleichbarer Sachverhalte eine faktische Bindungswirkung zu. Die aktuelle Veröffentlichung enthält 14 Entscheidungen, die zwischen März 2014 und Juni 2016 zu folgenden Themen getroffen wurden:

  • Qualitative disclosures of the risks arising from financial instruments
  • Disclosure of significant judgements and assumptions in determining the existence of significant influence
  • Disclosures relating to determination of value in use
  • Recognition of losses on loans upon conversion to shares
  • Presentation of equal and opposite gains and losses in the statement of profit or loss and other comprehensive income for the period
  • Reclassification of capitalised milestone payments by a pharmaceutical company to the statement of profit or loss
  • Legal requirements that prevent a shareholder from exercising its rights
  • Determining whether an entity is an investment entity
  • Depreciation of vessels in the oil and gas industry
  • Application of value in use methodology in impairment testing
  • Recognition of onerous contract provisions
  • Identification of cash-generating units
  • Purchase of a car fleet with an agreed buy-back agreement
  • Recognition of deferred tax assets for unused tax losses

Sie erreichen die Veröffentlichung unter folgendem Link.