Accounting FS Blog

ED Leasing – Update aus der Deliberation Phase

IASB und FASB haben am 18. und 19. März 2014 erneut über die Leasingbilanzierung diskutiert. Beide Standardsetter verfolgen für die Bilanzierung beim Leasingnehmer weiterhin die Aktivierung eines Vermögenswerts (Right of Use Asset) für das Nutzungsrecht an dem Leasinggegenstand und die Passivierung einer Verbindlichkeit für die Verpflichtung aus dem Leasingverhältnis. Für die Abbildung in der Gewinn- und Verlustrechnung gehen das IASB und FASB jedoch getrennte Wege.

IASB trifft erste Entscheidungen zum finalen Standard “Insurance Contracts”

Das IASB hat die erhaltenen comment letter zum Re-ED/2013/7 ausgewertet und die inhaltliche Diskussion zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen nach IFRS in seiner Sitzung am 18. März 2014 wieder aufgenommen.

In diesem Meeting wurden zwei der fünf wesentlichen Diskussionspunkte des Re-ED diskutiert und hierzu vorläufige Entscheidungen getroffen.

  • Zum einen hat das IASB beschlossen, dass die Servicemarge nicht nur für Änderungen von Zahlungsströmen für künftigen Versicherungsschutz angepasst werden soll. Zukünftig soll auch eine Anpassung für Änderungen in der Risikomarge für künftigen Versicherungsschutz vorgesehen werden.

Erstanwendungszeitpunkt IFRS 9: 1. Januar 2018

Das IASB hat in seiner heutigen Sitzung entschieden, dass IFRS 9 verpflichtend für Geschäftsjahre anzuwenden ist, die ab dem 1. Januar 2018 beginnen. Voraussetzung für eine Anwendung des IFRS 9 durch EU-Bilanzierer ist jedoch auch eine Endorsierung durch die EU.

Ausschlaggebend für die IASB-Entscheidung IFRS 9 erst ab den 1. Januar 2018 (und nicht wie ebenfalls zur Diskussion stehend bereits ein Jahr früher) zur Anwendung zu bringen, waren insbesondere die folgenden Gründe:

  • Das IASB ist den Argumenten der Versicherungsindustrie gefolgt, die eine stärkere Berücksichtigung der Wechselwirkung mit dem IASB-Projekt zur Überarbeitung der Vorschriften der Bilanzierung von Versicherungsverträgen (IFRS 4) fordert, auch wenn der endgültige Erstanwendungszeitpunkt für IFRS 4 noch nicht festgelegt wurde.

IFRS 9 – Endgültiger Termin für verpflichtende Erstanwendung erwartet

Bereits im November 2013 hat das IASB beschlossen, dass IFRS 9 frühestens für die Geschäftsjahre verpflichtend anzuwenden sein wird, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen. In der Sitzung am 20. Februar 2014 soll nun vom IASB der endgültige Erstanwendungszeitpunkt terminiert werden.

Vor dem Hintergrund der erhaltenen Feedbacks stellt der Staff des IASB zwei mögliche Erstanwendungszeitpunkte für IFRS 9 zur Diskussion:

  • Geschäftsjahre, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen oder
  • Geschäftsjahre, die ab dem 1. Januar 2018 beginnen.

Weihnachtsgrüße

Liebe Accounting-Interessierte,

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für das Jahr 2014 wünsche Ihnen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Ich freue mich schon auf viele interessante Accounting-Themen für die FS-Praxis im neuen Jahr.

Alles Gute
Ihr
Peter Flick

ED Leasing 2013 – IASB diskutiert das weitere Vorgehen

Der überarbeitete Exposure Draft zur Leasingbilanzierung ED/2013/6 sorgt für große Resonanz unter Bilanzierenden, Standardsettern, Analysten und Wirtschaftsprüfern gleichermaßen. Im IASB Meeting vom 20. November 2013. wurden die Rückmeldungen aus über 600 Comment Letters sowie das weitere Vorgehen diskutiert. Es wurden fünf wesentliche Handlungsfelder identifiziert, die nochmals beraten werden sollen:

IASB bestätigt Erstanwendungszeitpunkt des IFRS 9 frühestens für Geschäftsjahre, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen

Das IASB hat in der Sitzung vom 21. November 2013 den frühestmöglichen verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkt des IFRS 9 (alle Phasen) festgelegt. Es wurde entschieden, dass IFRS 9 frühestens für die Geschäftsjahre verpflichtend anzuwenden sein wird, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen. Ein endgültiger Erstanwendungszeitpunkt des IFRS 9 soll jedoch erst nach dem Vorliegen der finalen Vorschriften festgelegt werden.

IASB veröffentlicht finalen Standard zum Hedge Accounting nach IFRS 9

Das IASB hat heute die finalen Regelungen zur bilanziellen Abbildung von Sicherungsbeziehungen (Hedge Accounting) als weiteren Teil des IFRS 9 „Financial Instruments“ veröffentlicht. Die Überarbeitung der für Banken bedeutenden Vorschriften zum Makro Hedge Accounting hat das IASB allerdings vor einiger Zeit aus dem Scope des IFRS 9 ausgeklammert. Dementsprechend beziehen sich die nun veröffentlichten Vorschriften lediglich auf das General Hedge Accounting. Ein Diskussionspapier zum Makro Hedge Accounting soll im ersten Quartal 2014 veröffentlicht werden.

Mit den vom IASB veröffentlichten Regelungen wurde der Anwendungsbereich für Hedge Accounting erweitert, hiervon dürften insbesondere Industrieunternehmen profitieren. Die neuen Vorschriften enthalten jedoch auch für Banken relevante Änderungen bei der bilanziellen Abbildung von Sicherungsbeziehungen. So fällt nach IFRS 9 künftig beispielsweise die Notwendigkeit für einen retrospektiven Effektivitätsnachweis weg.

IFRS 9-Erstanwendungszeitpunkt nicht vor dem 1. Januar 2017?

Das International Accounting Standards Board (IASB) wird in seiner für den 21. November 2013 angesetzten Sitzung unter anderem darüber entscheiden, ob für IFRS 9 ein frühestmöglicher verpflichtender Erstanwendungszeitpunkt festgelegt wird.

Der IASB Staff hat hierzu ein Agenda Paper vorbereitet, das die Gründe für eine solche Entscheidung über einen frühestmöglichen verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkt aus dem bislang erhaltenen Feedback zusammenfasst. Als Schlussfolgerung wird dem IASB darin empfohlen, zum jetzigen Zeitpunkt die Entscheidung zu treffen, dass IFRS 9 frühestens für Geschäftsjahre verpflichtend anzuwenden sein wird, die ab dem 1. Januar 2017 beginnen. Ein endgültiger Erstanwendungszeitpunkt des IFRS 9 soll jedoch erst dann festgelegt werden, wenn die finalen Vorschriften zu IFRS 9 vorliegen.