Kategorie: Regulierung

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Regulierung RSS-Feed

KWK-Förderung von Wärmenetzen und -speichern erfordert seit diesem Jahr einen zusätzlichen Wirtschaftlichkeitsnachweis

Seit Inkrafttreten des novellierten Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) zum 1. Januar 2017 müssen Betreiber von Wärmenetzen und Wärmespeichern zur Förderung darlegen, dass die beantragte Zuschlagszahlung für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens erforderlich ist. Der sogenannte Wirtschaftlichkeitsnachweis muss dieses Jahr erstmalig dem Zulassungsantrag von Wärmenetzen und -speichern bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bis zum 30. Juni 2017 beigefügt werden.

VDE-Anwendungsregel zur Kaskadierung tritt in Kraft

Am 1. Februar trat die VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4140 „Kaskadierung von Maßnahmen für die Systemsicherheit von elektrischen Energieversorgungsnetzen“ in Kraft. Gegenüber den bestehenden Regelungen und Verbandsempfehlungen kommt es an vielen Stellen der Anwendungsregel zu Konkretisierungen, aber auch zu Verschärfungen der Vorgaben für Verteilnetzbetreiber.

Vereinfachtes Verfahren Strom: Effizienzwert liegt in der dritten Regulierungsperiode bei 96,69 %

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 5. Januar 2017 den Effizienzwert veröffentlicht, der im vereinfachten Verfahren Strom in der dritten Regulierungsperiode (2019 bis 2023) zur Anwendung kommt. Kleine Verteilnetzbetreiber, an deren Stromnetz weniger als 30.000 Kunden angeschlossen sind, können bis zum 31. März 2017 die Teilnahme am vereinfachten Verfahren beantragen.

Bundesnetzagentur legt Eigenkapitalzinssätze für die 3. Regulierungsperiode Gas und Strom fest (II)

Die Absenkung der Zinssätze um fast 24 % gegenüber der 2. Regulierungsperiode hat Auswirkungen auf die Höhe der Erlösobergrenzen und damit auch auf den Jahresüberschuss in der 3. Regulierungsperiode. Dadurch ergibt sich aus unterschiedlichen Richtungen ein dringender Handlungsbedarf für Netzbetreiber.

Erhöhung der EEG-Umlage in Sicht

Es verbleiben nur noch wenige Tage bis am 15. Oktober 2016 die vier Übertragungsnetzbetreiber zusammentreten, um die EEG-Umlage für das Kalenderjahr 2017 zu verkünden. Die Bandbreite der Prognosen zur Höhe der neuen EEG-Umlage reicht von 6,8 ct/kWh bis zu 7,3 ct/kWh, womit ein Anstieg zwischen 7% bis 14% im Vergleich zur gegenwärtigen EEG-Umlage von 6,354 ct/kWh droht.

EU-Verordnung zur Festlegung eines Netzkodex für den Lastanschluss in Kraft getreten

Die Verordnung (EU) 2016/1388 der Kommission vom 17. August 2016 zur Festlegung eines Netzkodex für den Lastanschluss ist am 18. August im Amtsblatt veröffentlicht worden und mittlerweile in Kraft getreten. Sie folgt der Verordnung zur Festlegung eines Netzkodex mit Netzanschlussbestimmungen für Stromerzeuger vom April dieses Jahres. Wie diese legt die Verordnung unmittelbar verbindlich technische Anforderungen fest.