PwC

Big Sail Adventures

    Gemeinsam im Team Großes bewegen

      Auf geht’s nach Ibiza!


      Früh um 05.20 Uhr, noch vor dem Wochenbeginn der PwC-Berater, ging es in Düsseldorf los in Richtung Ibiza. Dort angekommen fuhren wir mit Shuttle-Bussen zur Bucht, in der schon die Atlantis auf uns wartete. In kleinen Grüppchen ging es dort vom Steeg mit dem Tenderboot auf die Atlantis, wo der Törn mit einem Begrüßungssekt eingeläutet wurde. Nach Gruppeneinteilung, Sicherheitseinweisung und Unternehmenspräsentation konnten die Big Sail Adventures Teilnehmer die ersten Sonnenstrahlen unter balearischem Himmel genießen und ins Mittelmeer springen.

      Vor dem Abendessen meisterten alle Gruppen eine erste Teamchallenge, um dann den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

      Nach der ersten Nacht an Bord und dem reichhaltigen Frühstück bei traumhafter Aussicht ging es an die Gruppenarbeit.

      Zwei Gruppen bearbeiteten jeweils ein Quiz rund um PwC, das Segeln und der balearischen Insel Ibiza, wobei wir auch viel Neues lernten. Danach machten wir es uns mit dem Segeln und den grundlegenden Knotentechniken vertraut. Einige von uns hatten die Möglichkeit, auf den Mast zu klettern. Bei 15 Metern Höhe hatte man eine andere Sicht auf die Atlantis.

      Als es dann an die Case Studies ging, konnten wir uns in die tägliche Arbeit von PwC hineinversetzen. Unsere Mentoren standen uns dabei tatkräftig zur Seite.
      Wir haben jedoch nicht den ganzen Tag gearbeitet. Nach dem leckeren Mittagessen machten wir uns alle auf den Weg zu einer kleinen Bucht und genossen die warmen Sonnenstrahlen, das klare Wasser und die idyllische Aussicht (jeder auf seine Art).

      Die restlichen Stunden bis zum Abendessen führten wir unsere Gruppenarbeit zu Ende. Wir freuen uns heute Abend darauf, endlich selbst die Segel zu hissen und Richtung Valencia zu schippern.

      Das Mittelmeer ist unberechenbar!


      Wir freuen uns, die ersten Impressionen aus den ersten beiden Tagen vom Törn Ibiza des Teams Accounting & Controlling mit euch teilen zu können.

      Wir haben schon darauf gewartet, dass das Internet es wieder gut mit uns meint. Nach einem sonnigen Start mussten unsere Segler auf dem Weg nach Formentera direkt ihre Seetauglichkeit unter Beweis stellen. Nach der windigen Überfahrt ging es bei perfektem Wetter an den Strand. Das Mittelmeer von einer anderen Seite haben wir am Abend kennengelernt: nach beeindruckenden Blitzen und wasserfallartigem Regen mussten wir am nächsten Tag mit der Crew sogar das Sonnensegel erneuern. Am 2. Tag konnten wir wieder herrrliche Sonne genießen, eine tolle Mischung aus Wind, Segeln und Teamarbeit bei der Case.

      IMG_0538

      The storm is over…


      DCIM102GOPRO

      Tag 3 beginnt mit der Vorstellung der Ergebnisse der Case Study.

      DSC_0193

      Mit dem Tenderboot ging es zum ersten Landgang auf eine kleine einsame Insel bei Ibiza.

      DCIM102GOPRO

      Dort nutzten wird die Möglichkeit zum Baden.

       

      DCIM102GOPRO

      Bei der nächsten Challenge wurden unsere Boote auf Wassertauglichkeit geprüft.

      DCIM103GOPRO

      Wer wollte, konnte den Ausblick von Oben genießen.

      DSC_0219

      Den letzten Abend ließen wir mit Siegerehrung und Abschiedsparty ausklingen.

       

      Vom Leichtmatrosen zum Kapitän


      Heute bloggen für euch die Teams Black Pearl aka Seegans und Kolumbus. Auf unserem Törn ging’s von Ibiza auf in Richtung Formentera.

      Nach dem ersten Badegang und anschließendem Frühstück wartete die erste Case Study auf uns: „Vom Leichtmatrosen zum Kapitän“. Hier tauchten wir in die Welt der Tax M&A Beratung ein und führten für einen Mandanten eine Due Diligence zu einer möglichen Unternehmensü

      bernahme durch. Dafür stand uns jeweils ein erfahrener Pwc Berater als Ansprechpartner zur Seite.

      DCIM100GOPRO DCIM100GOPRO DSC_0113

      Nach geschaffter Arbeit ging’s für uns mit Segeltraining los. Endlich! Schließlich sind wir ja jetzt Kapitäne ;) Leider hatte sich der Wettergott für uns eine Überraschung einfallen lassen und bescherte uns viel Regen und Wind. Das konnte uns den Spaß allerdings nicht nehmen.

      Neben Segel setzten stand Knotenkunde und Mastklettern auf dem Programm. In einer anschließenden Challenge konnten wir unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen.

      DSC_0140 DCIM100GOPRO

      Gegen Nachmittag erreichten wir dann Formentera. Nachdem wir die Crew so tatkräftig unterstützt hatten, hatte auch der Wettergott ein Einsehen und belohnte uns mit strahlendem Sonnenschein.

      Das hieß für uns: Badesachen an und ab ins glasklare Wasser.

      DCIM101GOPRO DCIM101GOPRO DCIM100GOPRO

      Die Freizeit haben wir uns hart erarbeitet. Irgendwann rief uns der Koch aus dem Wasser zum fantastischen Abendessen.

      Viele Grüße von Formentera,

      Eure Teams Kolumbus und Seegans

      Schiff ahoi!


      Team Poseidon“Who will conquer the sea, we, we and we!” Team Poseidon (Der nackte Mann) hisste zusammen mit den anderen fünf Teams die Segel von Port de Soller nach Ibiza.

      DSC_0023

      Nach einem Sektempfang startete die erste Challenge. Im Vordergrund sieht man den klaren Gewinner, im Hintergrund wurde sich stets bemüht.

      DCIM100GOPRO

      Die Atlantis beeindruckte uns in ihrer vollen Pracht von der ersten Minute.

      DCIM100GOPRO

      Bei 28 Studenten und 7 PwC`lern bedarf es einer ersten Vorstellungsrunde und vor allem Namensschildern!!!

      DSC_0062

      In lockerer Atmosphäre wurden Gespräche über den beruflichen Einstieg sowie über die Unternehmensphilosophie und Arbeitsalltag geführt.

      DSC_0079

      Wir durften das Gelernte dann gleich fleißig präsentieren…

      DSC_0086

      … was für viele erfahrene PwC`ler äußerst interessant war. :)

      DCIM100GOPRO

      Einige Studenten griffen der Segelcrew tatkräftig unter die Arme.

      DCIM100GOPRO

      Trotzdem blieb uns genug Zeit, um uns hängen zu lassen und die ersten Eindrücke zu verarbeiten.

      DCIM100GOPRO

      Die Sonne geht in Richtung Ibiza unter und wir freuen uns auf den nächsten Tag voller Segelabenteuer.

      Seid ihr schon oder noch wach?!


      Die feuchtfröhliche Abschiedsparty am gestrigen Abend war der krönende Abschluss einer spannenden und erlebnisreichen Segelfahrt rund um Sardinien.

      Engagement und Kreativität kannten beim Törn Wirtschaftsinformatik, -ingenieurwesen und -mathematik keine Grenzen. Nachdem bereits superlustige Geschichten und Abwandlungen von Asterix, Obelix und PwCerix erzählt wurden, konnten die Teams immer noch überzeugende Seemannsgarn-Geschichten zum Besten geben.

      Wir möchten uns bei dem gesamten Team für die tolle Zusammenarbeit und den sehr guten Team Spirit bedanken!

      Auf dem Weg zum kleinsten Königreich der Welt…


      … machten wir uns am letzten Tag unseres Big Sail Adventures. Doch zuerst waren wir ganz gespannt auf die erarbeiteten Ergebnispräsentationen der Case Study. Diese glänzten auch durch jeweils andere Darstellungsformen und Aufbereitungen. Nach den ganzen fachlichen Ausführungen (ja, es gab auch eine kleine Musterlösung), haben wir uns auf den Weg ins kleinste Königreich der Welt gemacht. Nach Felsenkletterei, Schwimmen und etwas Naturkunde “oh guck mal, ein Oktopus”, ging es dann zur mittlerweile berühmt-berüchtigten Challenge am Strand – Königsburgen nachbauen. Auch die PwCler waren Feuer und Flamme und haben gleich mit angepackt…

      Der letzte Tag verflog wie im Sturm und alle schauen mit einem lachenden und weinenden Auge der Abschlussparty entgegen.

      Zwischen Case Study und Sailtraining


      “Ausgeschlafen” (zumindest im Vergleich zur vergangenen Nacht) geht’s heute gleich richtig los. Während der eine Teil der Gruppe unser Schiff aus der Bucht bugsiert, stellt sich der andere den fachlichen Herausforderungen der Case Study. Diese spiegelt einen aktuellen Fall  aus dem Alltag der Telekommunikation sowie dessen prozessual-systemischen Herausforderungen wieder. Insbesondere die Kombination aus wirtschaftlichen und technischen Studienkenntnissen  konnten während des Lösens der Case Study zu einigen Erfolgserlebnissen und “Aha” – Effekten beitragen. Ausgiebig gestärkt wurde dem kleinen Mittagstief dann entweder durch einen herzhaften Sprung ins kalte Nass oder einem kleinen Ausflug nach LaMadalena  begegnet, sodass die Aufgaben des  Nachmittags wieder voller Tatendrang angegangen werden können…

      Knoten knoten, Segel hissen, Wendemanöver- passt nicht zu Wirtschaftsingenieuren, -informatikern und -mathematikern? Falsch gedacht! Nach dem Landgang ging es dann wieder weiter: während jetzt die eine Hälfte über den Herausforderungen des Berateralltags grübelt, konnte die andere sich untereinander im Knoten knoten challengen. Großer Denksport war auch beim Quiz gefragt – wir sind gespannt auf die zum Teil kreativen Ideen…

      Benvenuto a bella Sardinia …


      … und Schiff ahoi für das letzte PwC Big Sail Adventure in diesem Jahr!

      Nach einem sehr frühen Beginn, stand der heutige Tag ganz unter dem Thema “Was macht man als Wirtschaftsinformatiker, -ingenieur oder -mathematiker überhaupt in einer WP-Gesellschaft?”. Themen rund um Prüfung, Beratung, IT-und Prozessoptimierung wurden dabei genauso unter die Lupe genommen wie grundsätzliche Fragen rund um PwC. Nachdem wir den Hafen von Olbia verlassen haben, musste auch schon kräftig mit angepackt werden. Besonders selten und schön anzusehen, war der weltweit einzige 5Master, der in einer Bucht bei Olbia vor Anker lag – das war auch einen Blick durchs Fernglas Wert (leider konnte man trotzdem nicht erkennen, welche hochrangige Persönlichkeit sich an Board befindet).

      Gefühlt hatte das Schiff zeitweise einen Neigungswinkel von 45 Grad, wobei die Segler unter uns dies nur als leichte Brise bezeichneten :-)

      Nachdem sich dann auch die Nichtsegler an den Wellengang gewöhnt hatten, konnten wir unter Deck die Bereichsvorstellungen erarbeiten und vor dem Plenum besprechen.

      Jetzt liegt das Schiff in einer wunderschönen Bucht vor Sardinien und wir freuen uns auf die Morgensonne, die das türkisfarbene Wasser erstrahlen lassen…