PwC

Blickpunkt Osteuropa

Blickpunkt Osteuropa

Verrechnungspreise und Umsatzsteuer in Albanien


Verrechnungspreise

Die Anweisung Nr. 16 vom 18. Juni 2014 zu Verrechnungspreisen wurde zur Umset-zung des entsprechenden Gesetzes veröffentlicht. Es wurden neue Konzeptionen zu nahestehenden Personen, verbundenen Transaktionen, Verrechnungspreisanalyse und Dokumentation usw. eingeführt. Da die Abgabefrist für Verrechnungspreisdo-kumentation am 31. März 2015 abläuft, sollten Unternehmen, die in Verrechnungs-preistransaktionen involviert sind, vorab alle notwendigen Analysen und Verrech-nungspreis-Dokumentation erstellen.

 

Umsatzsteuer

Das neue Umsatzsteuergesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft. Es steht in Einklang mit der Umsatzsteuerrichtlinie der Europäischen Union und liefert Klarstellungen und Einzelheiten, die im aktuellen Umsatzsteuergesetz nicht enthalten sind. Das neue Gesetz erweitert u. a. die Definition der Lieferung von Waren und Dienstleistungen und des Lieferorts bei Dienstleistungen. Auf der anderen Seite schafft es mehr Klar-heit zu Steuerereignissen, Vorsteuer, Reverse-Charge-Verfahren, Sonderregelungen usw.

Das neue Umsatzsteuergesetz hebt das Gesetz Nr. 7928 vom 27. April 1995 zur Um-satzsteuer, sämtliche Verordnungen oder Anweisungen zu dessen Umsetzung und alle weiteren Bestimmungen auf, die im Widerspruch zu dem neuen Gesetz stehen.

 

Aufenthaltserlaubnis in Albanien


Am 12. Juli 2013 trat ein neues Gesetz in Kraft, das die Genehmigungsverfahren für Reisevisa sowie Arbeits- und Aufenthaltserlaubnisse erleichtert.

Neben anderen Punkten sieht das neue Gesetz vor, dass Anträge auf Aufenthaltserlaubnis von ausländischen Bewerbern bei der zuständigen Behörde persönlich oder, wenn möglich, online eingereicht werden können. Im Gegensatz zu der alten Gesetzeslage können Anträge auch durch einen von Ausländern ernannten rechtlichen Vertreter eingereicht werden.