Kategorie: Accounting

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Accounting RSS-Feed

Chancen im Rahmen des erhöhten Informationsbedarfs der Leasingnehmer nach IFRS 16

Am 13. Januar 2016 ist der finale IFRS-Standard zur Leasingbilanzierung (IFRS 16) erschienen. Er ist für alle nach IFRS bilanzierenden Unternehmen ab dem 1. Januar 2019 anzuwenden, eine vorzeitige Anwendung ist möglich. Die IFRS-Regelungen sehen vor, dass sämtliche Leasingverhältnisse beim Leasingnehmer in Form von Nutzungsrechten mit korrespondierender Leasingverbindlichkeit in der Bilanz erfasst werden. Dies erhöht die Komplexität und den Aufwand bei der Bilanzierung von Leasingverhältnissen für Leasingnehmer und kann damit die Attraktivität von Leasing für nach IFRS bilanzierende Leasingnehmer deutlich reduzieren bzw. die von Alternativen (z.B. Kauf) stärken.

IFRS 16 maßgeschneidert, das neue PwC-Poster

Mit der Veröffentlichung des IFRS 16 stehen insbesondere Leasingnehmer künftig bei dessen Umsetzung vor großen Herausforderungen. Um hierfür gewappnet zu sein, haben wir die wesentlichen Regelungen im Poster „Schnittmuster für die neue Leasingbilanzierung“ übersichtlich zusammengefasst. Auch Leasinggeber bietet das Poster die Gelegenheit, sich über die neuen Fragestellungen und Ansprüche ihrer Kunden zu informieren um mögliche Maßnahmen frühzeitig abzuleiten.

Das Poster „Schnittmuster für die neue Leasingbilanzierung“ steht Ihnen in unserem PwC-Publikations-Shop zur Bestellung zur Verfügung.

IFRS 16 – das Leasingverhältnis

Um ein grundlegendes Verständnis über den IFRS 16 zu gewinnen, bieten die „PwC-Shortcuts“ eine gute Gelegenheit. Hierbei werden einzelnen Aspekte und Fragestellungen visuell aufgearbeitet und Lösungen anschaulich erklärt. In der ersten Folge werden die Besonderheiten und Herausforderungen bei der Identifizierung von Leasingverhältnissen an einem praktischen Beispiel dargestellt.

Übernahmen von IFRS 9 in EU-Recht

Durch die Veröffentlichung der Verordnung (EG) Nr. 2016/2067 im EU-Amtsblatt am 29. November 2016 hat die EU Kommission IFRS 9 Finanzinstrumente endgültig in EU-Recht übernommen. Der neue Standard tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig.

Der neue Standard beinhaltet Vorgaben zur Klassifizierung und Bewertung, ein neues Wertminderungsmodell zur Abbildung erwarteter Verluste und neue Regelungen zum Hedge Accounting.

IFRS 15 – Implikationen für Leasinggeber

Mit dem IFRS 16 hat das IASB einen für die Leasingbranche bedeutenden Standard veröffentlicht. Das für Leasinggeber wichtige Zusammenspiel sowie Abgrenzungsfragen zum IFRS 15 (EU-Endorsement: 29. Oktober 2016) beschreibt der Artikel „Zusammenspiel und Abgrenzung von IFRS 16 und IFRS 15 aus Sicht des Leasinggebers“ in der FLF Nr. 6/2016 (Seite 254-258).

Leasingbilanzierung nach IFRS 16 – ein Zwischenfazit

Abschlussadressaten forderten seit langem eine Verbesserung der Transparenz in der Bilanzierung von Leasingverhältnissen beim Leasingnehmer. Am 13. Januar 2016 hat der IASB den neuen Standard zur Leasingbilanzierung „IFRS 16“ veröffentlicht. Die Grundidee – das bilanzwirksame Right-of-Use-Modell – ist trotz zum Teil erheblicher Kritik umgesetzt worden.

Die Leasingnehmer sehen sich mit umfangreichen Änderungen konfrontiert. Die für sie künftig grds. geltende on-balance Bilanzierung von Leasingverträgen führt nicht nur zu erheblichen Auswirkungen auf Bilanzkennzahlen (wie z.B. den EBIT oder die Eigenkapitalquote) sondern erfordert zudem organisatorische, prozessuale und IT-technische Anpassungen. Komplexität und Kosten der Abschlusserstellung erhöhen sich dadurch erheblich.