Halbjahresergebnis 2017 der Investitionsgarantien veröffentlicht

Die Bundesregierung unterstützt auf vielfältige Weise deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsaktivitäten. Damit trägt sie zur wirtschaftlichen und politischen Stabilisierung in den Zielländern bei. Gleichzeitig wird die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland gestärkt.

PwC betreut für den Bund seit Jahrzehnten eines der zentralen Förderinstrumente – die Investitionsgarantien. Investitionsgarantien schützen deutsche Unternehmen vor politischen Risiken wie z.B. Krieg, Enteignung oder Konvertierungsrisiken.

Das Obligo des Bundes aus Investitionsgarantien beläuft sich Mitte des Jahres 2017 auf 36,0 Milliarden Euro und liegt weiterhin auf sehr hohem Niveau. Das Volumen neu übernommener Garantien im ersten Halbjahr 2017 betrug rd. 0,5 Milliarden Euro. Besonders stark nachgefragt waren Projekte in China, Kolumbien, Russland, Indien und der Türkei. Zudem zählte auch der Iran erstmalig zu den TOP-5-Ländern bei den Neuanträgen. Angesichts der vielfältigen politischen Krisen weltweit zeigt sich weiterhin die große Bedeutung der staatlichen Außenwirtschaftsförderung.

Weitere Informationen zu diesem Förderinstrument des Bundes finden Sie hier:  https://www.investitionsgarantien.de/

Ansprechpartner:

Bernd Papenstein
Tel.: +49 211 / 981-2639
E-Mail: bernd.papenstein@de.pwc.com

Michael Huber-Saffer
Tel.: +49 40 / 6378-2083
E-Mail: michael.huber-saffer@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.