Kategorie: Sonstiges

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Sonstiges RSS-Feed

Offshore Wind

In a context of strong commitment to greenhouse gas emissions reduction, a desire to diversify the energy mix, and uncertainty surrounding the price of fossil fuels, the large-scale deployment of renewable energy capacity is indispensable to Europe moving forward.

Offshore wind energy represents a significant future opportunity for European countries to meet these targets: there is sufficient space available offshore and as cost go down rapidly it is becoming a competitive alternative to fossil fuel based power plants. While in other regions of the world offshore wind energy has just started to develop, the European offshore wind industry can rely on over 20 years of experience.

As you will see in this publication, offshore wind is becoming increasingly competitive. Costs have come down rapidly and governments are increasing the planned pipeline of offshore wind projects. While subsidies have played a large role in the roll-out of offshore wind to date, many governments are now contemplating phasing out subsidies for the sector in the long to medium term. Until that time, the subsidy and fiscal structures still play a vital role in the sector.

In this publication we highlight the general offshore wind developments in 6 countries (Belgium, Denmark, France, Germany, the Netheralnds, the United Kingdom), as well as the subsidy and tax regimes in these countries.

For more Information read the full article: Offshore_Wind

Contact persons:

Oliver Moss
Tel: +49 40637 81734
E-Mail: oliver.moss@de.pwc.com

Oliver Kunert
Tel: +49 40637 81294
E-Mail: oliver.kunert@de.pwc.com

Globale Megatrends und ihre Auswirkungen auf Sicherheit und Verteidigung

Die Unternehmensberatung PwC Strategy& hat fünf globale Megatrends identifiziert, die sich mittel- bis langfristig als maßgebliche Treiber gesellschaftlicher, politischer und ökonomischer Veränderungen manifestieren. Diese bilden auch bei der strategischen Ausrichtung von Regierungsinstitutionen, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen wichtige Leitplanken, deren Berücksichtigung zum Prüfstein erfolgreichen Managements wird.

Auch der Bereich Sicherheit und Verteidigung und seine privatwirtschaftlichen und insbesondere staatlichen Organe werden von diesen Megatrends maßgeblich beeinflusst, sowohl global als auch national. Im Ergebnis heißt das: Die Bedrohungen werden komplexer, damit steigen die Herausforderungen an Sicherheitssysteme hinsichtlich Effektivität und Agilität.

Weitere Informationen finden Sie hier: ES&T_02_2017_PwC_FINAL

Ansprechpartner:

Dr. Rainer Bernnat
Tel.: +49 69 97167-414
E-Mail: rainer.bernnat@strategyand.de.pwc.com

Dr. Germar Schröder
Tel.: +49 69 97167-426
E-Mail: germar.schroeder@strategyand.de.pwc.com

Dr. Jan Wille
Tel.: +49 40 6378-1989
E-Mail: jan.h.wille@strategyand.de.pwc.com

Urban Eco-Mobility – Mobilität in der integrierten Stadt

Der Verkehrssektor ist in Deutschland für rund 25% der CO2-Emissionen der EU verantwortlich, und noch weit von den Zielen der Energiewende entfernt. Zur Erfüllung der Klimaschutzziele und Vereinbarungen von Paris sind gerade im Verkehrssektor massive Anstrengungen erforderlich. Der Verkehrsbereich muss einen Beitrag zur Umsetzung der Ziele des Energiekonzepts der Bundesregierung leisten („Verkehrswende“). Eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Erreichen der energie- und klimaschutzpolitischen Ziele der Bundesregierung ist die Umstellung der Energiebasis des Verkehrs auf alternative Energieträger in Verbindung mit innovativen Antriebstechnologien.

Unterschiedlichste Marktteilnehmer wie beispielsweise Netzbetreiber, Mobilitäts-Service Provider, Ladeinfrastrukturbetreiber, Fahrzeughersteller und Start Ups aus dem Mobilitätsumfeld suchen in der Verkehrswende neue Lösungen und Geschäftsmodelle. PwC und die BDEW haben nun eine Internetseite zur Erfassung und Bewertung von Projekten zum Thema „Verkehrswende“ in Deutschland aufgebaut. Diese soll einen umfassenden Überblick der bereits realisierten oder geplanten Projekte für die Mobilität der Zukunft bereitstellen. Zusätzlich soll zwischen den involvierten Branchen und weiteren Stakeholdern aus Politik und Gesellschaft ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch vorangetrieben werden.

Beteiligen Sie sich und stellen Sie Ihre Projekte ein! www.eco-mobility.org

Ansprechpartner:

Dr. Volker Breisig
Energy – PwC GmbH WPG
Tel.: +49 211 981-4428
E-Mail: volker.breisig@de.pwc.com

Eric Ahlers
Energienetze, Regulierung, Mobilität – BEDW e.V.
Tel.: +49 030 300199-1650
E-Mail: eric.ahlers@bdew.de

Die ARGE Stadtwerke 4.0 öffnet ihre Türen für Nutzer und Anbieter der STADTWERKE MALL

Die STADTWERKE MALL, eine Initiative der Stadtwerke Peine GmbH, Stadtwerke Speyer GmbH, Stadtwerke Eutin GmbH und der Südwestdeutsche Stromhandels GmbH, wurde im Oktober 2016 eröffnet und ist ein virtuelles Einkaufszentrum für kommunale Unternehmen. Die vielfältig am Markt verfügbaren Angebote für Stadtwerke werden hier erstmalig übersichtlich präsentiert und einer geschlossenen Nutzergruppe zugänglich gemacht. Zusätzlich bietet die STADTWERKE MALL einen neuen Absatzweg zur Vermarktung eigener Lösungen und Ressourcen.

Auch wenn die Digitalisierung in aller Munde ist – der persönliche Erfahrungsaustausch ist bei der Umsetzung und Anwendung von neuen Produkten und Dienstleistungen unerlässlich. Genau diesem persönlichen Austausch bietet die Arbeitsgemeinschaft „ARGE Stadtwerke 4.0“ von PwC zukünftig einen Raum. Hier treffen sich Nutzer und Kunden der STADTWERKE MALL ganz „offline“. Gemeinsam sprechen Sie über aktuelle energiewirtschaftliche und energierechtliche Fragestellungen, Marktentwicklungen, neue Geschäftsfelder, mögliche Produkte oder Aktivitäten und natürlich die STADTWERKE MALL.

PwC beteiligt sich aktiv an diesem Austausch. Mit Impulsvorträgen machen wir auf aktuelle energiewirtschaftliche und -rechtliche Trends aufmerksam. Anhand von Beispielen erörtern wir auch Auswirkungen überregionaler und regionaler Wert- und Kostentreiber auf EVUs, zum Beispiel Stadtentwicklungsplanungen. Darüber hinaus sorgen wir für eine ergebnisoffene Moderation der Treffen. PwC hat dabei natürlich auch die aktuellen gesetzgeberischen und regulatorischen Vorgaben für den Energiemarkt im Blick. So können sich sowohl Nutzer als auch Anbieter ein Bild von den Rahmenbedingungen für den Einsatz der in der STADTWERKE MALL angebotenen Produkte machen.

Welche Perspektiven bietet das Bestandsgeschäft? Was für ein Potenzial steckt in ausgewählten Energiedienstleistungen? Welche Ideen können ggf. gemeinsam mit anderen Nutzern oder Anbietern aufgegriffen werden? In den ARGE-Gesprächen zeigen wir Wege auf, wie Stadtwerke und Anbieter von Energiedienstleistungen mit Hilfe der STADTWERKE MALL gemeinsam Geschäftsfelder entwickeln und neue Lösungen umsetzen können. PwC gibt dabei strategische Konzepte und konkrete Handlungshilfen auf den Weg, um die Angebote der STADTWERKE MALL zügig mit Leben füllen zu können.

Neu an diesem Konzept ist, dass nicht nur Stadtwerke und Energieversorger, sondern auch Anbieter von Energiedienstleistungen als feste Mitglieder der ARGE zu diesen Treffen eingeladen werden. Die Anbieter haben so die Chance in den direkten Austausch mit den Nutzern zu kommen, ungefiltertes Feedback zu ihren Produkten und Dienstleistungen zu erhalten und nebenbei auch über Aktuelles aus dem Netz- und Vertriebsbereich informiert zu werden. Bestandteile der Agenda sind daher neben Fachvorträgen von PwC auch Erfahrungsberichte von Nutzern der STADTWERKE MALL und Beiträge von Anbietern. Diese können sowohl den Austausch über das Potential bestimmter Geschäftsfelder als auch die Vorstellung konkreter Angebote umfassen. Dem ungestörten Austausch der Stadtwerke untereinander wird dabei weiterhin ein besonderer Raum gegeben.

Erste Treffen der ARGE Stadtwerke 4.0 sind für den 14. Februar in Berlin, den 21. Februar in Düsseldorf und für den 7. März in Nürnberg geplant. Gerne können Sie sich über den folgenden Link noch für die Veranstaltungen anmelden oder Ihre Kontakte auf diese Veranstaltung aufmerksam machen:

www.pwc-events.com/stadtwerke

Über zukünftige und zurückliegende Treffen sowie aktuelle Themen werden Nutzer und Anbieter übrigens auch in einem gesonderten Bereich der ARGE in der STADTWERKE MALL informiert. Offline sprechen und online in Kontakt bleiben lautet die Devise!

Ansprechpartner:

Dr, Volker Breisig
Partner Advisory
Tel.: +49 211 981-4428
E-Mail: volker.breisig@de.pwc.com

Julian Brockmeyer
Manager Advisory
Tel.: +49 211 981-4331
E-Mail: julian.brockmeyer@de.pwc.com

Christian Teßmann
Senior Manager
Tel.: +49 211 981 4787
E-Mail: christian.tessmann@de.pwc.com