Real Estate Blog

Real Estate Insights – Juni 2015

Die aktuelle Ausgabe der Real Estate Insights (Juni 2015) wurde gestern veröffentlicht. In dieser Ausgabe werden die folgenden Themen behandelt:

  • IFRS 15 ersetzt IAS 11 – was ändert sich an der Bilanzierung von Fertigungsaufträgen?
  • Die neue Anlageverordnung: wesentliche Aspekte für Immobilieninvestments
  • Neuere Rechtsprechung zu Vertragserfüllungs- und Gewährleistungssicherheiten in Bauverträgen
  • Bewertung von Immobilien des Anlagevermögens in der Handelsbilanz nach IDW ERS IFA 2
  • Ertrag aus Darlehensverzicht in Deutschland nicht steuerpflichtig
  • Anlagefonds mit direktem Grundbesitz – interessante Anlageform oder steuerlicher Papiertiger?
  • Die aktuelle Situation im Schweizer Immobilienmarkt
  • Studentenheime: Hype oder langfristige Investitionsstrategie am Wiener Immobilienmarkt?

Das IASB eröffnet Asset Managern die Möglichkeit an der Standardentwicklung mitzuwirken

Am 1. Juli 2015 findet in Brüssel ein sog. Outreach Event statt, zu dem Investoren eingeladen sind, darüber zu diskutieren, wie die Aussagekraft der Gesamtergebnisrechnung verbessert werden kann. Die Diskussion wird geführt von Vertretern der Asset Management Industrie und der in den Standardsetting Prozess eingebundenen Institutionen. Eine Möglichkeit für Investoren wie auch Asset Manager sich in die Weiterentwicklung der Standards einzubringen und den Informationsgehalt von IFRS-Abschlüssen für Investmentvermögen zu verbessern.

Mehr hierzu findet sich auf der IASB-Webseite.

bsi-Workshop zur Anwendung der IFRS auf Investmentvermögen

Am 9. Juli 2015 findet in den Geschäftsräumen des bsi in Berlin ein Workshop zur “Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) im Bereich offener und geschlossener Investmentvermögen“ statt. Das Seminar beginnt zunächst mit einer theoretischen Einführung und der Erläuterung der IFRS-Bilanzierungspflichten. Schwerpunkt des Seminars sind die Regelungen des IFRS 10 und der Überblick über die für die Bilanzierung offener und geschlossener Investmentgesellschaften einschlägigen Standards wie z.B. IAS 40 Investment Property, IAS 16 Sachanlagen, IAS 2 Vorratsvermögen,  IFRS 5 Veräußerung von Vermögenswerten, IAS 17 Leasing, IFRS 15 Umsatzerlöse.

Zur Anmeldung.

BaFin diskutiert Voraussetzungen für die Bestellung externer Bewerter

Die BaFin hatte am 16. April 2015 den Entwurf eines Rundschreibens zum Thema “Anforderungen bei der Bestellung externer Bewerter für Immobilien” veröffentlicht. Das Rundschreiben soll das Schreiben des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen vom 25. April 1994 (GZ.: V 1/03 – 1/94) ersetzen. Die Konsultationsfrist endete am 15. Mai 2015.

Das Rundschreiben beschäftigt sich u.a. mit folgenden Einzelfragen:

  • Anforderungen an die gesetzlich anerkannte obligatorische berufsmäßige Registrierung im Sinne des § 216 Abs. 2 Nr. 1 KAGB;
  • Nachweis der beruflichen Garantien gemäß § 216 Abs. 2 Nr. 2 KAGB;

Mehr Zeit für die Umsetzung von IFRS 15?

Das IASB hat heute einen Exposure Draft veröffentlicht, mit dem es beabsichtigt, die Erstanwendung des Standards um ein Jahr auf den 1. Januar 2018 zu verschieben. Hauptgrund für die geplante Verschiebung ist, dass das IASB einen Exposure Draft veröffentlichen will, in dem einige Anforderungen klargestellt und weitere Illustrative Examples hinzugefügt werden sollen, um die Anwendung des Standards zu erleichtern. Das FASB diskutiert gegenwärtig ebenfalls eine Verschiebung des zeitgleich veröffentlichten amerikanischen Standards zur Umsatzrealisierung.

Die Kommentierungsfrist endet am 3. Juli 2015. Die Pressemitteilung sowie den Exposure Draft selbst finden Sie auf der IASB Homepage.

Neuer Blick auf Kreditfonds

Im am 12. Mai 2015 veröffentlichten Jahresbericht für das Jahr 2014 hat die BaFin bereits angekündigt, dass sich ihr Blick auf sogenannte Schattenbankunternehmen geändert hat. Ein besseres Verständnis für die möglichen Ansteckungsrisiken zwischen Banken und Schattenbanken führt jetzt dazu, dass auch sogenannte Kreditfonds in Deutschland möglich sind.

Das KAGB lässt grundsätzlich Investments in unverbriefte Darlehen zu, wobei es fondstypenspezifische Anlagegrenzen gibt, die die Anlage in unverbriefte Darlehensforderungen beschränken. Beispielhaft sei an dieser Stelle die grundsätzliche Beschränkung der Anlage in unverbriefte Darlehensforderungen auf 30% des Wertes des Investmentvermögens bei Sonstigen Publikums-AIF gemäß § 221 Abs. 3 KAGB genannt. Keine prozentuale Beschränkung der Anlage in unverbriefte Darlehensforderungen bestehen hingegen für Spezial-AIF. Diese müssen lediglich sicherstellen, dass die Verkehrswerte der unverbrieften Darlehensforderungen ermittelbar sind.

Real Estate 2020 – der Blick auf den Markt in Luxembourg

Die Studie Real Estate 2020 – Building the Future hatten wir bereits vor mehr als einem Jahr vorgestellt. Die Publikation “Luxembourg Real Estate 2020: Building blocks for successfokussiert nun auf die Entwicklung des Luxembourger Marktes.

Folgende Kernaussagen enthält der Report:

  • Office and residential markets will grow by nearly 60% and 50% respectively over the period from 2012 to 2020.
  • The current volume of Office space for rent will not be enough to meet the demand.
  • Mobility and infrastructure developments will be crucial to the country.

Alternative Investments – Ein Wachstumsmarkt !?

Alternative Investments waren bisher eher ein Produkt für Wenige. Dies hat sich in den letzten Jahren zunehmend gewandelt und inzwischen drängen immer mehr Interessenten auf den Markt. Aber ist das schon genug, um an dem Wachstum zu partizipieren? Die Studie von Strategy@ beschäftigt sich mit dem Wie und Wo des Wachstumstrends und analysiert auch die Faktoren, die zu beachten sind, um den Weg erfolgreich zu gehen.

Zur Publikation.

Neuigkeiten von Chinas Tax Front

Die anstehende Reform wird einige Änderungen auch für den Real Estate Sektor und die Bauwirtschaft mit sich bringen. Die Reform soll noch in diesem Jahr auf den Weg gebracht werden. Es wird erwartet, dass die Reform tiefgreifende Änderungen insbesondere für die geschäftliche Ausrichtung haben wird, aber auch die Bilanzierung wird wohl betroffen sein.

In den China Tax/Business News wird das Thema im Detail vorgestellt.

Weitere Tax News aus China finden Sie hier.