Real Estate Blog

Praktische Auswirkungen der neuen geplanten Leasingvorschriften

Das IASB hat heute auf zahlreichen Wunsch von Anwendern ein Papier veröffentlicht, in dem die möglichen praktischen Auswirkungen der neuen Regelungen (Stand der Diskussionen zum 1. März 2015) zur Bilanzierung beim Leasingnehmer auf den Abschluss des Leasingnehmers dargestellt werden. Das Dokument beinhaltet zudem eine Gegenüberstellung des IASB- mit dem FASB-Modell und drei ausführliche Illustrative Examples.

In der dazugehörigen Pressemitteilung bekräftigt das IASB auch, dass die Beratungen über den neuen Standard in diesem Monat beendet werden sollen und der finale Standard im Laufe diesen Jahres veröffentlicht wird.

Das Dokument mit der Analyse der praktischen Auswirkungen können Sie hier herunterladen.

Produktivphase für die § 35 KAGB Meldepflichten verschoben

Die BaFin hat am 5. März 2015 ihr Merkblatt zu den Meldepflichten von AIF-Verwaltungsgesellschaften aktualisiert. GemäßTextziffer 18 wird der Start der Produktivphase vom 16.3. auf voraussichtlich Mitte Mai verschoben. Die BaFin begründet dies damit, dass sie mit der Aufschaltung des Produktivsystems warten möchte, bis eine Übermittlung der Daten zur Weiterverarbeitung bei der ESMA möglich ist. Über das neue Datum wird die BaFin auch durch Anpassungen im Merkblatt informieren und dann wohl auch die übrigen Regelungen zum Zeitplan entsprechend anpassen.

Zum Merkblatt

Private Equity Industrie in China wächst

Eine Rekordsumme an Neuinvestments und Private Equity Deals konnte die chinesische Private Equity Industrie im vergangenen Jahr verzeichnen (Pressemitteilung). Die Frage, die sich nun stellt, wird 2015 ähnlich erfolgreich. Mit diesen Fragen und einem Recap des Jahres 2014 beschäftigt sich die Studie: PwC Private Equity / Venture Capital 2014 Review and 2015 Outlook 

 

Die folgenden Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Aktuelle Entwicklungen in der Besteuerung ausländischer Publikumsfonds

Die jüngste Ausgabe des Asset Management Tax & Legal Newsflash beschäftigt sich mit der Frage, wie intransparente Investmentfonds nachträglich transparent besteuert werden können. Der Newsletter geht dabei auch auf die Rechtsprechung des EuGH und die aktuellen Entwicklungen von Seiten des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) ein. Den gesamten Beitrag finden Sie hier: Asset Management Newsflash_Deutsch_Februar (in Englisch: Asset Management Newsflash_English_February).

Zur Bestellung des Newsletters senden Sie bitte unter Angabe ihres Namens und ihrer Gesellschaft im Betreff ein eMail an die folgende Adresse: SUBSCRIBE_AM_Tax_Legal@de.pwc.com.

 

Definition eines Leasingvertrags – Publikation des IASB

Das IASB hat gestern ein sog. Project Update zum Thema “Definition of a Lease” veröffentlicht. Diese Publikation fasst die Diskussionen von IASB und FASB zusammen und stellt diese im Vergleich zum Exposure Draft aus Mai 2013 dar. Um die Anwendung der Prinzipien zur Definition eines Leasingverhältnisses zu veranschaulichen, sind Beispiele anhand verschiedener Verträge (z.B. Öltanker, Outsourcing, Retail) enthalten. Die Publikation können Sie hier herunterladen.

Am Ende der Publikation hat das IASB die Aussage aufgenommen, dass es nahe an der Finalisierung des Leasing-Projekts ist und plant, den Standard noch in 2015 zu veröffentlichen.

Leasing – geplante Angaben für den Leasingnehmer

Im Januar ging es in die nächste Runde der Beratungen des IASB und FASB zum neuen Leasing-Standard. In der gemeinsamen Sitzung ging es dieses Mal insbesondere um die Angabepflichten des Leasingnehmers.

FASB und IASB haben beide beschlossen, dass es ein allgemeingültiges Ziel (overall disclosure objective) für die Angabepflichten geben soll. Demnach sollen die Abschlussleser den Betrag, das Timing und die Unsicherheit der Zahlungsströme aus Leasingverträgen erkennen und einschätzen können. Dabei herrschte bei beiden Boards Einigkeit darüber, dass der für die Erfüllung des Ziels erforderliche Detailierungsgrad von den Leasingnehmern zu bestimmen ist.

Quantitative Angaben

Digitales Zeitalter im Asset Management

Der 18. Global CEO Survey (S. 6) hat es offenbart, das digitale Zeitalter ist auch im Asset Management angekommen. 88% der befragten CEOs gibt an, digitale Technologie zu nutzen, um insbesondere die operativen Prozesse zu optimieren. Der alleinige Blick auf die eigenen Kostenstrukturen genügt im Asset Management aber nicht. Asset Manager haben insofern auch die Digitalisierung ihrer potentiellen Investments im Blick. Einen Einblick in die digitale Transformation verschiedener Industriesektoren gibt der 6th Annual Global Digital Survey (März 2014).

Highlights des 14th Annual Alternative Investment Seminars

Die wesentlichen Themen, die auf dem jährlichen Alternative Investment Seminar, das Anfang Dezember zum 14ten Mal in New York stattfand, diskutiert worden, sind jetzt in einer Publikation zusammengefasst worden.

Was wurde diskutiert?

  • The tax factor: Effectively managing today’s tax risk and planning for tomorrow
  • The how factor: Tracking operational challenges and adapting for growth
  • Challenges and issues in cybersecurity
  • Operational excellence in tax function
  • Global Tax Survey: Legislative developments, growing need for transparancy
  • Management companies: Accounting developments and hidden complecities
  • Operational excellence for hedge funds
  • Operational excellence for private equity funds

Asset Manager erwarten Umsatzsteigerungen in den nächsten Jahren

95% aller im Rahmen des 18th Annual CEO Surveys befragten Asset Manager erwarten ein Umsatzwachstum in den nächsten drei Jahren; 88% gehen schon von einem Wachstum in 2015 aus. Diese doch sehr erfreulichen Aussichten werden lediglich durch die Angst der Befragten vor Überregulierung getrübt. 83% der Befragten CEOs sehen die Regulierung als eine Gefahr für das Wachstum der Asset Management Industrie an.

Für mehr als die Hälfte der CEOs heißt die Lösung aber auch – neue Wege gehen und sich der Konkurrenz in anderen Industriesektoren zu stellen.

Interessiert? Hier finden Sie die Asset Management Ergebnisse.

Survey zur Luxemburger Fondsregulierung veröffentlicht

Luxembourg hat sich zu dem Zentrum für die grenzüberschreitende Fondsverwaltung entwickelt. Der inzwischen in der 7. Auflage erschienene Luxembourg: Fund Governance Survey 2014 wurde in Zusammenarbeit mit dem Institute Luxembourgeois des Administrateurs erstellt. Der Survey erlaubt einen tiefen Einblick in die Regulierungspraxis für Investment Management Gesellschaften und Investmentfonds in Luxembourg.

Weitere Publikationen, die Sie interessieren könnten: