Kategorie: Finanzmathematik

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Finanzmathematik RSS-Feed

Social Scoring: Neue Möglichkeiten durch die Digitalisierung

Was sagt Ihr Facebookprofil über Ihre Kreditwürdigkeit aus? Wahrscheinlich mehr als Sie denken. Neben bekannten Ratingverfahren von Banken, der Schufa und von Creditreform können auch Daten aus sozialen Netzwerken zur Bonitätsprüfung von natürlichen und/oder juristischen Personen herangezogen werden. Schließlich gibt es kaum noch Menschen ohne Profil in den sozialen Netzwerken.

Prudent Valuation

Am 28. Januar 2016 veröffentlichte die Europäische Kommission den finalen Regulatory Technical Standard (RTS) zur Prudent Valuation und kommt hiermit ihrem Auftrag zur Konkretisierung der Anforderungen an eine vorsichtige Bewertung aller zum Fair Value bilanzierten Positionen gemäß Art. 34 i.V.m. 105 CRR nach. Aufbauend auf der Veröffentlichung des finalen RTS im EU-Amtsblatt folgte bereits am 4. Februar 2016 eine Berichtigung, welche jedoch nur eine kleine Anpassung beinhaltete. Sämtliche Regelungen sind 20 Tage nach Veröffentlichung und somit ab dem 17. Februar 2016 verpflichtend anzuwenden.

Negative Zinsen: Auswirkungen auf die Derivate-Bewertung

Aufgrund der momentanen Niedrigzinsphase sind am Markt aktuell sehr niedrige und teilweise negative Zinssätze beobachtbar. Dies kann bei der Bestimmung der Fair Values von Derivaten für bilanzielle Zwecke oder in der Risikorechnung zu unplausiblen Ergebnissen führen, soweit die verwendeten Bewertungsmodelle keine sachgerechte Einbeziehung der negativen Zinssätze gewährleisten. Hierbei ist zu unterscheiden in Derivate mit und ohne optionale Komponenten.

Überblick zur EBA Opinion zu CVA

Am 25. Februar 2015 hat die European Banking Authority (EBA) ihren Report on Credit Valuation Adjustment (CVA) und die darauf basierende Opinion on CVA risk (EBA/Op/2015/02) veröffentlicht.


Hintergrund


Das Credit Valuation Adjustment (CVA) ist ein Bewertungsabschlag für OTC-Derivate und gibt an, wie groß die Wertminderung des risikofreien Fair Values eines Derivats durch den potentiellen Ausfall des Kontrahenten ist. Die CRR sieht vor, dass das Risiko der Erhöhung des CVA durch Änderungen des Credit Spreads des Kontrahenten (CVA Risiko), mit Eigenmitteln zu unterlegen ist. Um dieses Risiko zu quantifizieren ist die so genannte CVA Risk Capital Charge zu berechnen. Dieser Betrag kann entweder nach dem Standardansatz oder dem Advanced Approach berechnet werden.