PwC

Russland-News

    Überprüfungsmöglichkeiten russischer Geschäftspartner erweitert


    Im Nachgang zu unserem Beitrag vom 14. Juli 2016 über neue gesetzliche Einschränkungen des Steuergeheimnisses möchten wir das folgende Update mitteilen:

    Der russische föderale Steuerdienst hat nunmehr die Fristen und das Verfahren für eine Veröffentlichung zusätzlicher Angaben russischer Steuerzahler geregelt (Verordnung vom 29. Dezember 2016 N MMW-7-14/729@).

    Eine Veröffentlichung erfolgt ab dem 25. Juli 2017. Dabei werden Informationen über offene Steuerforderungen und über Strafen nur dann veröffentlicht, wenn die entsprechenden Entscheidungen nach dem 2. Juni 2017 in Kraft getreten sind.

    Im Übrigen erfolgt eine Veröffentlichung insbesondere zu

    • Angaben über durch eine Gesellschaft gezahlte Abgaben und Steuern,
    • Angaben zur durchschnittlichen Belegschaftsstärke,
    • Angaben zu Einnahmen und Ausgaben gemäß Buchhaltung bzw. Jahresabschluss,
    • Steuerforderungen und Strafen mit Angaben der jeweiligen Rechtsgrundlage für die Verhängung
    • Mitgliedschaften in konsolidierten Gruppen sowie
    • zur Anwendung besonderer Steuerverfahren bzw. -regimes.

    Damit wird zukünftig eine verbesserte Bonitätsprüfung russischer Geschäftspartner ermöglicht.

    Veröffentlicht in Steuern | Kommentar hinterlassen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.