IDD – Konkretisierungen durch BaFin und EU Kommission

Nachdem Anfang Juli 2017 das Gesetz zur Umsetzung der europäischen Versicherungsvermittler-Richtlinie (IDD) durch den Bundesrat beschlossen wurde (vgl. Blog-Beitrag vom 19. Juli 2017), folgte am 28. Juli 2017 nach Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt.

Im Zuge der Veröffentlichung des Gesetzes kündigte die BaFin eine grundlegende Überarbeitung des Vermittlerrundschreibens aus 2014 an. Die Novellierung des Rundschreibens durch die BaFin soll nun offene Detailfragen aus dem Gesetz zur Umsetzung der IDD klären und den Versicherern Hinweise für die praktische Anwendung der neuen gesetzlichen Regelungen geben.

Wie die BaFin verkündete, werden beispielsweise die Erwartungen der BaFin hinsichtlich der Provisionsgestaltung einschließlich des Provisionsabgabeverbots, zu Vertriebsanreizen und Honorarberatung konkretisiert.

Die Umsetzung der IDD zieht zudem Änderungen der Versicherungsvermittler-Verordnung (VersVermV) und der Informationspflichtenverordnung zum Versicherungsvertragsgesetz (VVG-InfoV) nach sich. Entwürfe zu den genannten Verordnungen liegen bislang nicht vor, jedoch soll beispielsweise die Überarbeitung der VVG-InfoV – in Hinblick auf die Überschneidung der IDD mit der PRIIPs-Verordnung – die Ausgabepflicht zweier verschiedener Informationsblätter an den Kunden verhindern.

Laut Informationen der BaFin wird die Europäische Kommission darüber hinaus die IDD im Herbst 2017 um delegierte Rechtsakte (EU-Verordnungen) ergänzen, die im Wesentlichen Verordnungen zu Interessenkonflikten, Vertriebsanreizen, Eignung und Angemessenheit im Rahmen des Produktfreigabeverfahrens (Product Oversight and Governance – POG) und bei Versicherungsanlageprodukten betreffen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.