PwC

Steuern & Recht

    Geplante US-Steuerreform – Handlungsbedarf für deutsche Unternehmen


    In den USA werden aktuell Änderungen des Steuersystems vorgeschlagen, die erhebliche Auswirkungen auf deutsche Unternehmen haben könnten.

    Zu den kontrovers diskutierten Vorschlägen gehören insbesondere sogenannte Grenzanpassungen („border adjustments“). Danach wären Importe in den USA steuerpflichtig und Exporte steuerfrei; Unternehmen würden künftig nicht mehr dort besteuert, wo sie etwas herstellen, sondern dort, wo sie es verkaufen – ähnlich einer Mehrwertsteuer, bei der u.a. zusätzlich Löhne in Abzug zu bringen sind.

     
    Auch weitere diskutierte Änderungen können deutsche Unternehmen betreffen, darunter:

     

    • die Senkung des US-Körperschaftsteuersatzes auf bis zu 15 Prozent;
    • die Einschränkung der Abzugsfähigkeit von Zinsaufwendungen;
    • die sofortige und vollumfängliche Abzugsfähigkeit von Investitionskosten;
    • der Übergang zu einem territorialen Steuersystem, in dem empfangene Dividenden zu 95/100 Prozent steuerfrei sind;
    • die Zwangsrepatriierung und Einmalbesteuerung von bisher unausgeschütteten ausländischen (also auch deutschen) Gewinnen (sogenannte „toll tax“).

    Ausblick
    Im 1./2. Quartal 2017 wird eine Konkretisierung der geplanten Gesetzgebung erwartet. Die US-Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Steuerreform bis Ende August 2017 zu verabschieden. Einzelne Vorschläge sind strittig, insbesondere die o.g. Grenzanpassungen, so dass momentan noch nicht absehbar ist, welche konkrete Gestalt ein Gesetzesvorschlag haben wird.

     
    Aufgrund des straffen Zeitplans und der signifikanten Auswirkungen einzelner Änderungsvorschläge auf deutsche Unternehmen mit wirtschaftlichem Bezug zu den USA (Inbound/Outbound) sollten sich deutsche Unternehmen bereits jetzt auf notwendige Anpassungen vorbereiten und die aktuellen Entwicklungen im Auge behalten.

     
    Einen Überblick aus deutscher Perspektive und konkrete Überlegungen für das Management erhalten Sie hier.

    US Steuerreform – ein Überblick aus deutscher Perspektive

    US Tax Reform – a German Perspective at a Glance

     
    Ihre PwC Ansprechpartner

    Kais Mouldi
    kais.mouldi@de.pwc.com
    Torsten Schmidt
    torsten.schmidt@de.pwc.com
    Hans-Martin Eckstein
    hm.eckstein@de.pwc.com
    Dr. Volker Käbisch
    volker.kaebisch@de.pwc.com