PwC

Steuern & Recht

    Update geplante US-Steuerreform – Handlungsbedarf für deutsche Unternehmen


    US-Finanzminister Steven Mnuchin und der Vorsitzende des National Economic Council Gary Cohn veröffentlichten am Mittwoch, den 26.04.2017, einen Überblick über die Prinzipien der Trump-Administration zur der geplanten US-Steuerreform („2017 Tax Reform for Economic Growth and American Jobs“).


    Ziel der Unternehmenssteuerreform soll es sein, Wachstum und neue Arbeitsplätze zu schaffen, das Steuergesetz zu vereinfachen und den Steuersatz zu senken. Nach Aussage des Weißen Hauses konnten sich Präsident Trump und die führenden Mitglieder von Repräsentantenhaus und Senat auf die nachfolgenden Prinzipien verständigen. Hierbei handelt es sich noch nicht um einen Gesetzesvorschlag, sondern um einen groben Plan, der auf einem einseitigen Dokument präsentiert wurde.

     

    • Senkung des Körperschaftsteuersatzes auf 15%
    • Streichung von Steuervergünstigungen
    • Wechsel zu territorialem Steuersystem
    • Gedachte Zwangsrepatriierung bisher unausgeschütteter ausländischer Gewinne

     

    Weder die viel diskutierte „Border Adjustment Tax“ (BAT) noch eine sofortige Abzugsfähigkeit von Investitionen oder eine Beschränkung des Zinsabzugs sind derzeit Bestandteil der nun präsentierten Eckpfeiler. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass diese Themen im weiteren Verfahrensgang in den Gesetzgebungsprozess eingebracht werden.

     
    Weitere Informationen finden Sie in unserem Newsalert PwC Update US-Steuerreform 20170427
    Den ursprünglichen Blog-Beitrag zur US-Steuerreform finden Sie hier .

     

    Ihre PwC Ansprechpartner

    Kais Mouldi
    kais.mouldi@de.pwc.com
    Torsten Schmidt
    torsten.schmidt@de.pwc.com
    Hans-Martin Eckstein
    hm.eckstein@de.pwc.com
    Dr. Volker Käbisch
    volker.kaebisch@de.pwc.com