PwC

Steuern & Recht

Umsatzsteuer aktuell – Ausgabe 3, Juni 2017


BMF äußert sich zu Fragen der umsatzsteuerlichen Organschaft und zum Vorsteuerabzug der Holdings.

Umsatzsteuer-aktuell-03-2017

Außerdem wurden die Abonnenten im Begleitschreiben darüber in Kenntnis gesetzt, dass Spanien bereits vom 1. Juli 2017 an eine elektronische „Echtzeitmeldung“ für Rechnungen vorschreibt. Große Unternehmen sowie andere monatlich zur Abgabe von Umsatzsteuererklärungen verpflichtete Unternehmer sollen demnach ihre Rechnungen grundsätzlich binnen vier Tagen (2017 übergangshalber binnen acht Tagen) an die Finanzbehörde zu melden haben. Unter besonderen Voraussetzungen kann die Frist um vier Tage verlängert werden. Die Meldungen bestehen dem Vernehmen nach in bestimmten Codes, aus denen sich u. a. die Art der Rechnung, die Art der Leistung und die steuerliche Behandlung ergeben. In besonderen Fällen, z. B. bei Rechnungskorrekturen, sind weitere Einzelheiten zu melden.