PwC

Steuern & Recht

    Steuern & Recht

    Was lange währt… Abkommen über Handelserleichterungen in Kraft


    Am 22. Februar 2017 ist das sogenannte Trade Facilitation Agreement der Welthandelsorganisation (World Trade Organization, kurz WTO) in Kraft getreten. Es sieht zahlreiche Handelserleichterungen vor, die sich mittel- bis langfristig vor allem im Handel mit Entwicklungsländern erheblich auswirken sollten.

    Alles zum Thema Abschlussprüfungsreform – kompakt, übersichtlich und informativ


    Die Abschlussprüfungsreform der Europäischen Kommission (vom 17. Juni 2016) birgt viele Neuerungen für Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIEs) und ihre Gruppengesellschaften. Um die Komplexität der Auswirkungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln darzustellen, haben wir wesentliche Fragestellungen für Sie auf unserer Website aufbereitet und stellen Ihnen diese als zentrale Informationsquelle zur Verfügung.

    Bundestag beschließt Ausweitung der Berichtspflichten für Unternehmen


    Zurückgehend auf einen diesbezüglichen Gesetzentwurf vom 17. Oktober 2016 hat der Bundestag in seiner Sitzung am 9. März 2017 den Entwurf für das sog. CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz beschlossen, auch Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung genannt. Dem Gesetz muss nun der Bundesrat zustimmen.

    Bundesfinanzhof kassiert den Sanierungserlass – Der Gesetzgeber muss jetzt handeln!


    Die im Sanierungserlass des Bundesministeriums der Finanzen vorgesehene Steuerbegünstigung von Sanierungsgewinnen verstößt gegen den Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesfinanzhof in einem am 8. Februar 2017 veröffentlichten Beschluss. Diese Entscheidung ist von grundlegender Bedeutung für die Besteuerung insolvenzgefährdeter Unternehmen. Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Christian Böing, Partner im Bereich Tax & Legal bei PwC in Düsseldorf, analysiert das Urteil und seine Folgen für die Praxis.

    Handlungsbedarf bei der Leiharbeit


    Die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz verlangt von Unternehmen vor allem die gleiche Bezahlung nach neun Monaten und eine Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten. Nach Freigabe durch den Bundesrat tritt das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zum 1. April 2017 in Kraft.

    Herbstserie 2016: Steuer- und Rechtspraxis Kommunaler Unternehmen 2016: Teil 17 – Querverbund 2.0 – 2. Teil


    Der steuerliche Querverbund ist immer noch zum einen steuersystematisch eine zentrale Besonderheit bei der Besteuerung in der Kommunalwirtschaft und zum anderen haushaltswirtschaftlich ein sehr wichtiger Baustein bei der Finanzierung von kommunalen Daseinsvorsorgetätigkeiten. Seit seiner erstmaligen ausführlichen Verankerung im Körperschaftsteuergesetz (KStG) Ende 2008 haben sich in diesem Themenbereich die Kontroversen mit der Finanzverwaltung nach unserem Eindruck eher noch vermehrt.