PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Keine Thesaurierungsbegünstigung für Personenunternehmen bei negativem zu versteuernden Einkommen


Die Thesaurierungsbegünstigung des § 34a Einkommensteuergesetz kann nicht in Anspruch genommen werden, wenn zwar begünstigungsfähige Einkünfte vorhanden sind, das zu versteuernde Einkommen aber negativ ist. Weiterlesen

Update zu Beteiligungen der öffentlichen Hand an Personengesellschaften


Anfang Mai hatten wir bereits über die Inhalte des im Dezember 2016 veröffentlichten Positionspapiers der Bundesfinanzverwaltung zur steuerlichen Behandlung von Beteiligungen der öffentlichen Hand an Personengesellschaften informiert. Nun liegt das endgültige BMF-Schreiben vor. Die bisherige Handhabung für körperschaftsteuerliche Zwecke bei Beteiligungen juristischer Personen des öffentlichen Rechts an Personengesellschaften wird nunmehr verbindlich festgeschrieben. Gegenüber dem Positionspapier haben sich in diesem Zusammenhang nur unwesentliche Änderungen ergeben. Weiterlesen

Grunderwerbsteuer auch bei Sicherungsabtretung eines Kommanditanteils


Ein steuerbarer Wechsel im Gesellschafterbestand liegt vor, wenn der neue Gesellschafter zivilrechtlich erstmals Anteile an einer bestehenden grundbesitzenden Personengesellschaft erwirbt oder wenn er innerhalb von fünf Jahren nach dem erstmaligen Erwerb seine Beteiligung durch den Erwerb weiterer Anteile aufstockt. Diese Regel greift auch dann, wenn der Erwerber die Anteile treuhänderisch für den früheren Gesellschafter hält. Weiterlesen

Kein Verlustausgleich bei negativem Kapitalkonto


Wird das Kapitalkonto eines Kommanditisten unter Berücksichtigung einer negativen Ergänzungsbilanz, die aufgrund der Wahlrechtsausübung der steuerfreien Übertragung stiller Reserven nach § 6b Einkommensteuergesetz aufzustellen war, negativ, sind Verluste, die zu einer Erhöhung des Negativsaldos führen, nicht ausgleichsfähig. Weiterlesen

Gewerbesteuerlicher Verlustabzug bei unterjährigem Gesellschafterwechsel


Bei einem unterjährigen Gesellschafterwechsel ist der Gewerbeertrag einer Mitunternehmerschaft für den gesamten Erhebungszeitraum einheitlich zu ermitteln – mit der Folge, dass nach dem Gesellschafterwechsel entstandene Verluste mit vor dem Gesellschafterwechsel entstandenen Gewinnen zu verrechnen sind. Weiterlesen

Beteiligung einer juristischen Person des öffentlichen Rechts an einer Personengesellschaft


Aufgrund eines früheren Urteils des Bundesfinanzhofes vom März 2015 zur Frage der steuerlichen Behandlung der Beteiligung einer juristischen Person des öffentlichen Rechts an einer gewerblich tätigen Personengesellschaft hatte die Finanzverwaltung in 2016 zeitnah ein Anwendungsschreiben für die Jahre bis einschließlich 2008 veröffentlicht. Aktuell befasst sich das Bundesfinanzministerium nun – wie damals selbst angekündigt – mit den Zeiträumen ab 2009. Weiterlesen

Realteilung und Buchwertfortführung bei Ausscheiden aus Personengesellschaft


In zwei aktuellen Urteilen hat der Bundesfinanzhof zur Buchwertfortführung im Rahmen einer Realteilung Stellung genommen und eine Gewinnneutralität bejaht. Zum einen betraf es das Ausscheiden eines Mitunternehmers aus einer fortbestehenden Gesellschaft, im anderen Fall ging es um die Auflösung der Gesellschaft mit anschließender Verteilung der Wirtschaftsgüter unter den Gesellschaftern. Weiterlesen