ESMA veröffentlicht 24. Auszug aus der EECS Datenbank mit Enforcement-Entscheidungen

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), die EU-Wertpapiermarktregulierungsbehörde, hat am 2. April 2020 den 24. Auszug aus ihrer Datenbank mit Enforcement-Entscheidungen (EECS) zu Finanzberichten veröffentlicht.

Der Auszug enthält acht Entscheidungen, die von europäischen Enforcern im Zeitraum zwischen Mai 2018 und Oktober 2019 getroffen wurden. Die Entscheidungen decken unterschiedliche Themen ab, darunter die IFRS 15-Themen der Identifizierung von Leistungsverpflichtungen, die Bilanzierung von Rahmenverträgen oder die Aufgliederung der Umsatzerlöse im Anhang. Des Weiteren sind u.a. Entscheidungen zum Liquiditätsrisiko bei Schuldverschreibungen mit vorzeitiger Rückzahlungsoption und der Identifizierung von Komponenten bei Leasingverträgen nach IFRS 16 enthalten.

Der Zweck der Veröffentlichung dieser Beschlüsse besteht darin, Emittenten und Anwendern von Finanzberichten relevante Informationen über die Lesart der IFRS durch die europäischen Enforcer zu liefern. Die Bereitstellung dieser Informationen soll somit präventiv zu einer konsistenten Anwendung der IFRS im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beitragen. Da auch die DPR und die BaFin grundsätzlich an diese Entscheidungen gebunden ist, sollten auch deutsche Bilanzierer sich mit den Entscheidungen auseinandersetzen. Entscheidungen der DPR oder BaFin sind allerdings in den EECS-Auszügen aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht enthalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */