Monatliche Archive: August, 2013

Zweifelsfragen zur Anwendung des MicroBilG geklärt

Am 8. August 2013 hat das IDW in den IDW-Fachnachrichten über die 232. Sitzung des Hauptfachausschusses (HFA) berichtet. Diskutiert wurden in der Sitzung unter anderem Zweifelsfragen zur Anwendung des MicroBilG. Geklärt wurde für Kleinstkapitalgesellschaften insbesondere Folgendes: Angaben zu Bilanz- oder GuV-Posten, die entweder zwingend in der Bilanz bzw. GuV oder als Wahlpflichtangaben wahlweise dort oder im Anhang zu machen sind, sind immer dann in einer verkürzten Bilanz oder GuV zu machen, wenn der zu erläuternde Posten […]

Keine Änderung des handelsrechtlichen Fehlerbegriffs

Am 8. August 2013 hat das IDW in den IDW-Fachnachrichten über die 232. Sitzung des Hauptfachausschusses (HFA) berichtet. Diskutiert wurde in der Sitzung unter anderem, ob sich aus dem BFH-Beschluss vom 31. Januar 2013 (Az. GrS 1/10) zur Aufgabe des subjektiven Fehlerbegriffs hinsichtlich bilanzieller Rechtsfragen Auswirkungen auf den handelsrechtlichen Fehlerbegriff ergeben. Nach dem BFH-Beschluss ist vom Steuerpflichtigen stets das objektiv geltende Recht zu beachten. Danach ist das Finanzamt im Rahmen der ertragsteuerrechtlichen Gewinnermittlung auch dann nicht […]

E-DRS 28 „Kapitalflussrechnung“ veröffentlicht

Der HGB-Fachausschuss des DRSC hat am 31. Juli 2013 den E-DRS 28 „Kapitalflussrechnung“ veröffentlicht. Die Grundsätze des Standards sind bei der Erstellung von Kapitalflussrechnungen für handelsrechtliche Konzernabschlüsse zu beachten. Unternehmen, die ihren handelsrechtlichen Jahresabschluss um eine Kapitalflussrechnung erweitern, wird die Beachtung des Standards empfohlen. Gegenüber dem bestehenden DRS 2 „Kapitalflussrechnung“ wurden im Standardentwurf insb. die Zuordnung einzelner Zahlungsvorgänge zu Tätigkeitsbereichen stark geändert. Wesentliche Änderungen betreffen u.a.: Zahlungsmitteläquivalente dürfen nur dann in den Finanzmittelfonds einbezogen werden, […]

/* */