Monatliche Archive: März, 2014

Klarstellung der BaFin: Personenhandelsgesellschaften betreiben grundsätzlich kein erlaubnispflichtiges Bankgeschäft

Wir hatten Sie am 31. Januar 2014 über die aktuelle Diskussion informiert, ob Personenhandelsgesellschaften, deren Gesellschafter Guthaben auf Privat-, Verrechnungs- oder Darlehenskonten bei der Gesellschaft unterhalten (z.B. stehen gelassene Gewinnansprüche oder gewährte Darlehen), ein genehmigungspflichtiges Bankgeschäft in Form des Einlagengeschäfts betreiben. Nach dem Merkblatt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vom 4. August 2011 „Hinweise zum Tatbestand des Einlagengeschäfts“ war davon in vielen Fällen auszugehen, nicht zuletzt unterstützt durch ein BGH-Urteil vom 19. März 2013 zu […]

Neue IDW-Verlautbarung zur Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten bei Gebäuden

Am 8. März 2014  hat der Immobilienwirtschaftliche Fachausschuss des IDW eine neue Stellungnahme zur handelsrechtlichen Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten bei Gebäuden veröffentlicht. Sie ersetzt die entsprechende bisherige Stellungnahme des Wohnungswirtschaftlichen Fachausschusses aus dem Jahre 1996. An der bisherigen Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten von Gebäuden ändert sich nichts. Stattdessen wurden einige Klarstellungen und Ergänzungen vorgenommen, insb. die folgenden: Die Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten betrifft sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien. Werden selbständig verwertbare Anlagen […]

Anwendungsbereich und Implikationen des IFRIC 21

Am 20. Mai 2013 veröffentlichte der IASB die Interpretation IFRIC 21 „Abgaben“. Diese Interpretation enthält Regelungen zum Zeitpunkt der bilanziellen Erfassung von Verpflichtungen aus öffentlichen Abgaben. Ausgenommen sind jedoch insb. Abgaben, deren Bilanzierung von anderen Standards geregelt wird (insbesondere Ertragsteuern i. S. d. IAS 12 wie bspw. KSt und GewSt) sowie Beträge die nur „on behalf of governments“ abgeführt werden und somit zu keiner wirtschaftlichen Belastung führen (insbesondere USt). Zielsetzung der Regelungen des IFRIC 21 […]

/* */