Monatliche Archive: November, 2014

Blog-Reihe zu aktuellen IFRS 11-Diskussionen im IFRS IC – Unterschiedliche Klassifizierung von zwei gemeinsamen Vereinbarungen mit ähnlichen Merkmalen

Das IFRS IC hat sich mit der Frage beschäftigt, inwiefern zwei gemeinsame Vereinbarungen (joint arrangements), die, abgesehen von der Tatsache, dass eines mittels einer separaten rechtlichen Einheit strukturiert ist und das andere nicht, ähnliche Merkmale aufweisen, unterschiedlich klassifiziert werden können. Zu einer unterschiedlichen Klassifizierung kann es kommen, da die rechtliche Hülle einer gemeinsamen Vereinbarung durch vertragliche Regelungen erst überwunden werden muss, um diese als gemeinschaftliche Tätigkeit (joint operation) und nicht als Gemeinschaftsunternehmen (joint venture) zu […]

Blog-Reihe zu aktuellen IFRS 11-Diskussionen im IFRS IC – Bilanzierungsfragen in IFRS-Einzelabschlüssen

Das IFRS IC weist darauf hin, dass der Partner einer gemeinschaftlichen Tätigkeit (joint operation) gemäß IFRS 11.26 auch  in seinem IFRS-Einzelabschluss die Vermögenswerte und Schulden in Höhe seines vertraglichen Anteils an den Rechten und Pflichten zu erfassen hat. Insbesondere ist keine Beteiligung i. S. v. IAS 27 oder IFRS 9 anzusetzen. Insofern ergibt sich keine unterschiedliche Erfassung zum Konzernabschluss. Darüber hinaus stellt es klar, dass sich die Regelungen des IFRS 11 ausschließlich auf die Bilanzierung bei den Partnern […]

Blog-Reihe zu aktuellen IFRS 11-Diskussionen im IFRS IC – Bilanzierung bei Abnahmequoten, die von den Kapitalanteilen abweichen

Bei gemeinschaftlichen Tätigkeiten (joint operations) erfasst jeder Partner seinen vertraglichen Anteil an den Vermögenswerten und Schulden (IFRS 11.20). Bei Gesellschaften, die wegen der Abnahmeverpflichtung der Partner aufgrund sonstiger Tatsachen und Umstände (other facts and circumstances)  i. S. d. IFRS 11.B31-32, Beispiel 5 als gemeinschaftliche Tätigkeit klassifiziert werden, kann es indes zu Abweichungen zwischen der vereinbarten Abnahmequote und der kapitalanteiligen Beteiligung des Partners kommen. Das IFRS IC stellt fest, dass ein solches Auseinanderfallen von Kapitalbeteiligung und Abnahmequote unterschiedliche […]

Blog-Reihe zu aktuellen IFRS 11-Diskussionen im IFRS IC – Wirtschaftliche Substanz

Das IFRS IC konstatierte, dass der Begriff der „wirtschaftlichen Substanz“ in der Praxis häufig unterschiedlich interpretiert wird. Daher stellte es klar, dass es bei der Analyse der „wirtschaftlichen Substanz“ von sonstigen Sachverhalten und Umständen (other facts and circumstances) bei der Klassifizierung einer gemeinsamen Vereinbarung nicht darauf ankommt, ob die Investoren mit dem Geschäftsbetrieb der gemeinsamen Vereinbarung eng verbunden sind oder nicht. Vielmehr geht es um die Frage, ob die aufgrund der rechtlichen Struktur der Vereinbarung […]

Blog-Reihe zu aktuellen IFRS 11-Diskussionen im IFRS IC – Durchsetzbare Rechte bei sonstigen Sachverhalten und Umständen

Das IFRS IC hat in mehreren Sitzungen verschiedene Anwendungsfragen zu IFRS 11 “Gemeinsame Vereinbarungen” diskutiert und entschieden, diese nicht auf die Agenda aufzunehmen. In der November-Ausgabe des IFRIC Update werden nun die diskutierten Themen sowie die Diskussionsschwerpunkte zusammengefasst. Bis Januar 2015 hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, zur Entscheidung, diese Themen nicht auf die Agenda zu nehmen, bzw. zu der dargelegten Begründung Stellung zu nehmen. Im März 2015 soll basierend auf den erhaltenen Stellungnahmen eine weitere […]

EU-Richtlinie über die Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen im EU-Amtsblatt veröffentlicht

Am 15. November 2014 wurde die EU-Richtlinie 2014/95/EU zur Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Gruppen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Inhaltliche Unterschiede zur im April 2014 vom Europäischen Parlament verabschiedeten und am 29. September 2014 vom Rat der Europäischen Union angenommenen Fassung gibt es nicht. Wir hatten darüber im Blog-Beitrag vom 1. Oktober 2014 berichtet. Die EU-Richtlinie muss von den Mitgliedstaaten bis zum 6. Dezember 2016 in […]

Ansatz und Bewertung von latenten Steueransprüchen (IAS 12) als Prüfungsschwerpunkt der DPR

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e. V. (DPR) hat am 28. Oktober 2014 ihre Prüfungsschwerpunkte bekanntgegeben. Hiernach soll sich ein Prüfungsschwerpunkt auf den Ansatz und die Bewertung von latenten Steueransprüchen nach IAS 12 beziehen. Inhaltlich wird bei diesem Prüfungsschwerpunkt auf die ausführliche Erläuterung der European Securities and Markets Authority (ESMA) verwiesen. In ihrer Veröffentlichung der Prüfungsschwerpunkte erläutert die ESMA, dass bedingt durch das geringe wirtschaftliche Wachstum steuerliche Verluste erwartet werden, welche sich auf den Ansatz […]

/* */