European Corporate Reporting Lab @EFRAG: Arbeitsgruppe legt Abschlussbericht über Empfehlungen für europäische nichtfinanzielle Berichtsstandards vor

Die Project Task Force (PTF) des European Corporate Reporting Lab @EFRAG (European Lab) hat ihren Abschlussbericht mit Empfehlungen zur Entwicklung möglicher EU-Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung vorgelegt. Diese Empfehlungen werden in die endgültigen Überlegungen der Europäischen Kommission zur Überarbeitung der CSR-Richtlinie einfließen, die für den 21. April 2021 geplant ist. Über die Bildung der Arbeitsgruppe hatten wir zuvor am 08. September 2020 an dieser Stelle informiert. 

Neben einem Vorschlag zu übergeordneten konzeptionellen Leitlinien, beispielsweise hinsichtlich Qualität von Informationen und Wesentlichkeitsüberlegungen, wird eine Zielstruktur der künftigen Standards entworfen, die Umfang und Tiefe dessen festlegen, was von den Unternehmen erwartet wird. Neben branchenunabhängigen Angaben auf einer ersten Ebene sollen auf einer zweiten Ebene branchenspezifische Informationen und auf einer dritten Ebene unternehmensspezifische Informationen gegeben werden. Die Bereiche der Berichterstattung sollen dabei die Strategie, deren Umsetzung und Leistungsmessung des Unternehmens abdecken sowie die Themengebiete Umwelt (E), Soziales (S) und “Governance+” (G+) umfassen, wobei G+ Aspekte der Governance, Business & Ethik, Reputation etc. beinhalten soll. Die Standards sollen außerdem die besonderen Herausforderungen von Finanzinstitutionen und KMU berücksichtigen und immateriellen Vermögenswerten als Schlüssel für nachhaltige Unternehmensentwicklung besondere Bedeutung beimessen.

Empfohlen wird, die zu erstellenden Standards zunächst in zwei Stufen zur Anwendung zu bringen. Der Zeitplan ist hierbei durchaus ambitioniert. Das erste konzeptionelle Richtlinien sowie bereichsübergreifende “Kern”-Standards enthaltende Bündel soll, soll ab dem Berichtsjahr 2023 anwendbar sein, d.h. für Berichte, die im Jahr 2024 veröffentlicht werden. Das zweite Bündel von Standards, das weitere Leitlinien sowie inhaltlich erweiterte Standards erhalten soll, wäre dann für das folgende Berichtsjahr 2024 anwendbar, demnach  für Berichte, die im Jahr 2025 veröffentlicht werden. Mit der Veröffentlichung weiterer Standards in den darauffolgenden Jahren soll schließlich das umfängliche Zielbild erreicht werden.

Wie die Vorschläge von der Europäischen Kommission aufgegriffen werden, wird sich in Kürze zeigen. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.