EU übernimmt Änderung der Angabepflichten zu Wertminderungen bei nicht-finanziellen Vermögenswerten nach IAS 36

Die EU hat am 19. Dezember 2013 Änderungen des IAS 36 „Wertminderung von Vermögenswerten“ übernommen (sog. Endorsement; s. Amtsblatt der EU L346 vom 20. Dezember 2013). Damit wird unter anderem eine nicht beabsichtigte Angabepflicht, die im Zuge des Endorsements von IFRS 13 „Bemessung des beizulegenden Zeitwerts“ in IAS 36.134 (c) aufgenommen wurde, korrigiert. Hierdurch wird klargestellt, dass Angaben zum erzielbaren Betrag einer sog. zahlungsmittelgenerierenden Einheit (cash-generating unit) nur dann notwendig sind, wenn für diese während der Periode eine Wertminderung oder –aufholung erfasst wurde. Die Änderung tritt für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen, in Kraft. Aufgrund der Möglichkeit einer vorzeitigen Anwendung kann jedoch bereits in den aktuell anstehenden Abschlüssen zum 31. Dezember 2013 auf die Angabe verzichtet werden, sofern Anhangangaben zur vorzeitigen Anwendung nach IAS 8.28 sowie ebenfalls durch die Änderung in IAS 36 neu aufgenommene Angaben im Zusammenhang mit vorgenommenen Wertminderungen oder –aufholungen, bei denen der erzielbare Betrag auf Basis des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Veräußerungskosten bestimmt wurde, gemacht werden.

/* */