IASB spricht sich für eine Verlängerung der Erleichterungen für COVID-19 bezogene Mietzugeständnisse aus

In 2020 veröffentlichte der IASB eine Änderung zu IFRS 16, die Leasingnehmern eine optionale Erleichterung zur Bilanzierung von Mietzugeständnissen im Zusammenhang mit COVID-19 gewährt.

Die Erleichterung ist nur anwendbar, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Eine dieser Bedingungen ist, dass die Reduzierung Leasingzahlungen betrifft, die ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 fällig waren.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Pandemie hat sich der IASB in seiner Sitzung am 4. Februar 2021 dafür ausgesprochen, die Anwendung der optionalen Erleichterung auf Leasingzahlungen, die ursprünglich bis zum 30. Juni 2022 fällig waren, zu verlängern. Ein entsprechender Änderungsentwurf soll noch im Februar veröffentlicht werden.

Für eine ausführliche Darstellung der aktuell geltenden Erleichterungsoption einschließlich Antworten auf in diesem Zusammenhang häufig gestellte Fragen verweisen wir auf unsere Publikation „IFRS für die Praxis: Änderung des IFRS 16: COVID-19 bezogene Mietzugeständnisse“

/* */