Wertminderungen von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 im Zwischenabschluss von Kreditinstituten zum 30. Juni 2020 – BFA äußert sich zu den Auswirkungen der Corona-Krise

Der Bankenfachausschuss des IDW (BFA) hatte im März einen Fachlichen Hinweis zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Wertminderungen von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 im Quartalsabschluss von Banken zum 31. März 2020 veröffentlicht (Link).

Im heute hierzu veröffentlichten Update stellt der BFA fest, dass die darin getroffenen Aussagen grundsätzlich auch für Zwischenberichte zum 30. Juni 2020 gelten. Danach:

  • führt die Corona-Krise nicht zu einem automatischen Stufentransfer von Finanzinstrumenten von Stufe 1 in Stufe 2 oder 3. Umgekehrt ist es aber auch nicht sachgerecht, Kreditforderungen trotz der Corona-Krise undifferenziert in Stufe 1 zu belassen.
  • ist bei der Ermittlung der Wertminderungen zum 30. Juni 2020 zu berücksichtigen, dass es im Vergleich zur Erstellung der Quartalsabschlüsse zum 31. März 2020 nunmehr wahrscheinlicher und damit weniger unsicher ist, dass die Krise noch länger andauern wird. Diese veränderten Kenntnisse über die wahrscheinliche künftige wirtschaftliche Entwicklung müssen mit in die Berechnungsmodelle (makroökonomische Szenarien und deren Gewichtung) einfließen. Vor diesem Hintergrund ist nach Auffassung des BFA davon auszugehen, dass sich die bilanzielle Risikovorsorge nach IFRS 9 zum 30. Juni 2020 erhöhen wird.
  • sind bestehende Kreditrisikomodelle daraufhin zu untersuchen, ob die auf ihrer Basis ermittelte Risikovorsorge (einschließlich der Vorgehensweise zum Stufentransfer von Finanzinstrumenten) angepasst werden müssen (sog. Post Model Adjustments), um die aktuellen Entwicklungen angemessen widerzuspiegeln. Bei ggf. vorgenommenen Modellanpassungen ist der temporäre Charakter der Corona-Krise zu beachten.

Daneben betont der BFA – wie auch die ESMA (siehe hierzu den Blogbeitrag meines Kollegen Andreas Bödecker vom 22. Mai 2020) die Notwendigkeit transparenter Angaben, die es den Abschlussadressaten ermöglichen, die Einschätzungen des Management nachzuvollziehen und sich ein zutreffendes Bild von der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Finanzinstituts zu machen.

/* */