Schlagwort: anteilsbasierte Vergütung

Bleiben Sie auf dem laufenden - der anteilsbasierte Vergütung RSS-Feed

Änderungen an IFRS 2 in EU-Recht übernommen

Die Änderungen an IFRS 2 „Anteilsbasierte Vergütung“ sind am 27.2.2018 in EU-Recht übernommen worden.

Für Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen, gilt jetzt:

  • Bewertung anteilsbasierter Vergütungstransaktionen mit Barausgleich (sog. cash-settled grants)

Zukünftig ist die Bewertung von „cash-settled-grants“ im Einklang mit den Bewertungsvorschriften für „equity-settled grants“ vorzunehmen. Leistungsbedingungen sowie Nicht-Marktbedingungen sind daher in der Anzahl der voraussichtlich unverfallbar werdenden (virtuellen) Eigenkapitalinstrumente zu berücksichtigen. Sofern das Erreichen von Leistungs- oder Nicht-Marktbedingungen als unwahrscheinlich angesehen wird, ist kein Aufwand zu erfassen, da die Anzahl der unverfallbar werdenden (virtuellen) Eigenkapitalinstrumente in diesen Fällen Null beträgt.

  • Klassifizierung anteilsbasierter Vergütungen unter Steuereinbehalt

Wenn ein Unternehmen für einen equity-settled grant verpflichtet ist, die aufgrund der Vergütung anfallende Steuer in bar an die Steuerbehörde abzuführen, behält es regelmäßig einen Teil der gewährten Eigenkapitalinstrumente ein, um daraus die Steuerschuld zu begleichen (sog. net settlement feature). Bislang waren derartige Zusagen in einen equity-settled-Anteil und einen cash-settled-Anteil aufzuspalten. Künftig entfällt die Aufspaltung. Stattdessen erfolgt eine Klassifizierung der gesamten Zusage als equity-settled grant, sofern diese Klassifizierung ohne „net settlement feature“ ebenfalls vorzunehmen wäre. Die an die Steuerbehörde getätigte Barzahlung wird grundsätzlich als Abzug vom Eigenkapital bilanziert

  • Modifikation eines cash-settled grants in einen equity-settled grant

Der entstehende equity-settled grant ist mit dem beizulegenden Zeitwert der gewährten Eigenkapitalinstrumente im Zeitpunkt der Modifikation zu bewerten. Hat das Unternehmen die Güter und Dienstleistungen bereits erhalten, ist der Wert im Eigenkapital zu erfassen. Die bislang für den cash-settled grant erfasste Verbindlichkeit ist auszubuchen. Eine etwaige Differenz zwischen ausgebuchtem und neu zu erfassendem Betrag ist erfolgswirksam im Gewinn oder Verlust zu erfassen.

/* */