IASB schließt die Diskussionen zu IFRS 9 „Classification and Measurement“ ab

Das IASB hat in seiner Sitzung im September den Staff beauftragt, die Umsetzung der Limited Modifications an IFRS 9 (Oktober 2010) voranzutreiben und zeitnah einen Exposure Draft zur Abstimmung zu bringen.

Mit diesem Exposure Draft soll den Bilanzierenden auch die Möglichkeit eingeräumt werden, die neuen Regelungen zur Abbildung der bonitätsinduzierten Fair Value-Änderungen von zum Fair Value designierten finanziellen Verbindlichkeiten (sogenannte Own credit-Thematik) freiwillig vorzeitig anzuwenden, ohne den gesamten IFRS 9 vorzeitig anzuwenden. Dadurch wird den Bilanzierenden die Möglichkeit eröffnet, die bonitätsbedingten Fair Value Änderungen von finanziellen Verbindlichkeiten in der Fair Value Option bereits nach IAS 39 nicht mehr GuV-wirksam sondern GuV-neutral im Sonstigen Gesamtergebnis (other comprehensive income) zu zeigen.

Darüber hinaus hat sich das IASB mit den Übergangsvorschriften von IAS 39 auf IFRS 9 befasst und folgende vorläufigen Entscheidungen getroffen:

  • In der Periode der erstmaligen IFRS 9 – Anwendung wird keine Berücksichtigung der an die IFRS 9 – Vorschriften zur Klassifizierung und Bewertung oder zu Impairment angepassten Vorjahreswerte gefordert.
  • In der Periode der erstmaligen IFRS 9 – Anwendung werden keine Vergleichswerte der aktuellen Bilanzposten gefordert, die sich bei einer fortgesetzten Anwendung von IAS 39 ergeben hätten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */