IASB und FASB beschließen die Entwicklung eines prinzipienbasierten Impairmentmodells

Als Reaktion auf das uneinheitliche Feedback aus der Praxis haben die beiden Boards entschieden, ein prinzipienbasiertes Impairment-Modell auf Basis des relativen Kreditrisikomodells (Bucket 1 Approach) zu entwickeln. Das in der Sitzung des IASB vom September präferierte absolute Kreditrisikomodell (Credit Quality Approach) wird nun doch nicht weiterverfolgt.

Bei der Entwicklung des prinzipienbasierten Impairment-Modells sollen insbesondere die folgenden Punkte berücksichtigt werden:  

  • Abgrenzung der Buckets
  • Indikatoren für ein Impairment
  • Anhangangaben

Die beiden Boards haben den Staff beauftragt, einen Entwurf bis zur Sitzung des IASB und FASB im Dezember zu entwickeln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */