IASB Webcast zum Hedge Accounting

Das IASB hat am 4. August einen Webcast zum aktuellen Stand des Hedge Accounting-Projekts im Rahmen der Ab√∂sung des IAS 39 durch IFRS 9 durchgef√ľhrt. Wesentliche neue Erkenntnisse ergaben sich daraus nicht. Gleichwohl m√∂chte ich den aktuellen Diskussionsstand nachfolgend kurz zusammenfassen:

Im Vergleich zum ED/2010/13 ergeben sich folgende vorl√§ufige √Ąnderungen:

Cashflow Hedge f√ľr Netto-Positionen (Mikro)

Die Anwendung¬†des Cashflow Hedge Accounting f√ľr Nettopositionen zuk√ľnftig erwarteter Tranaktionen zur Absicherung von W√§hrungsrisiken soll auch zul√§ssig sein, wenn die Ergebniseffekte in der GuV in unterschiedlichen Perioden anfallen. Zu Beginn der Hedge-Beziehung muss aber sowohl Art als auch Volumen sowie der Zeitpunkt, in dem die GuV beeinflusst wird, festgelegt sein. Der Ausweis soll in der GuV in einem separaten Posten erfolgen (Blog-Beitrag vom 26. Juli 2011).

Own-use contracts

Own-use Verträge, die auf Fair value-Basis gesteuert werden, sollten nach den vorgesehenen Regelungen im Entwurf als Derivate zum fair value bilanziert werden. Diese Möglichkeit der Fair value-Bewertung wurde dahingehend geändert, dass die Fair Value Option im IFRS 9 nunmehr auch auf Own-use Verträge im Falle eines Accounting Mismatch erweitert werden soll. 

Forward Points

In Anlehnung an die Behandlung des Zeitwerts von Optionen d√ľrfen die zu Beginn der Sicherungsbeziehung bestehenden Forward Points √ľber die Laufzeit systematisch in der GuV verteilt werden.

Offenlegung

Angaben zu H√∂he, Zeitpunkt und Unsicherheit zuk√ľnftiger Zahlungsstr√∂me wurden (z.B. Detailangaben zu Cashflows) erleichtert (siehe Beitrag vom 4. August 2011).
Die Angabenpflicht aus dem Entwurf wurde ansonsten bestätigt.

Der Standardentwurf wurde in folgenden Punkten bestätigt:

Hedge Effectiveness

Es muss eine √∂konomische Beziehung zwischen Grundgesch√§ft und Sicherungsinstrument bestehen, das Grundgesch√§ft darf nicht wesentlich dem Kreditrisiko unterliegen und die Hedge Ratio darf nicht willk√ľrlich oder ergebnisorientiert gew√§hlt werden.

Rebalancing

Die Anpassung der designierten Betr√§ge des Sicherungsinstruments oder Grundgesch√§fts (Hedge Ratio) ist verpflichtend, wenn sich die Sicherungsbeziehung im Risikomanagment ge√§ndert hat. Ebenso ist die Hedge Ratio anzupassen, wenn f√ľr Hedge Accounting Zwecke die Effektivit√§t optimiert werden muss (Blog-Beitrag vom 27. Mai 2011).

Optionen

Die Bilanzierung der Optionspr√§mie soll wie vorgeschlagen bleiben. Das hei√üt, die Optionspr√§mie ist in Abh√§ngigkeit des abgesicherten Grundgesch√§fts zu erfassen. Handelt es sich um Anschaffungsnebenkosten, ist die Optionspr√§mie als Teil der Anschaffungskosten zu bilanzieren („transaction related“). Wird hingegen ein Risiko √ľber die Laufzeit der Hedge-Beziehung abgesicher, ist die Optionspr√§mie zu verteilen (“ time period related“).
Die Designation (Stand alone) geschriebener Optionen zusammen mit erworbenen Optionen als Sicherungsinstrument (ein oder mehrere Vertr√§ge) ist zul√§ssig, solange die dabei entstehende Nettoposition keine geschriebene Option darstellt. Voraussetzung ist, dass dieselben Anforderungen erf√ľllt sind, wie sie f√ľr die Verwendung von Collars im Rahmen des Hedge Accounting gelten.

Freiwillige Beendigung einer Sicherungsbeziehung

Eine Sicherungsbeziehung darf nicht freiwillig de-designiert werden, solange das Risikomanagementziel und die Hedge Accounting-Voraussetzungen weiterhin erf√ľllt sind. Das IASB wird den Begriff „Risikomanagementziel und -strategie“ weiter erl√§utern (siehe Beitrag vom 27. Mai 2011).

Aggregated Exposure

Ein Derivat darf zusammen mit einem nicht-derivativen Finanzinstrument als Grundgeschäft designiert werden. Das Derivat wird stets separat bilanziert (kein synthetic accounting) (Blog-Beitrag vom 4. August 2011).

Risikokomponenten

Die Kriterien f√ľr absicherbare finanzielle als auch nicht-finanzielle Risikokomponenten bleiben separate Identifizierbarkeit und verl√§ssliche Messbarkeit. Das Verbot der Absicherung von Inflationsrisiken wurde vom Board bei Erf√ľllung bestimmter Voraussetzungen aufgehoben (Blog-Beitrag vom 4. August 2011).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */