Standard zur Fair Value-Ermittlung verabschiedet (IFRS 13)

IFRS 13 Fair Value Measurement wurde heute verabschiedet. Das IASB hat damit ein Thema der Agenda des Konvergenzprojekts abgeschlossen.Durch den Standard wird ein einheitliches Rahmenkonzept zur Fair Value-Ermittlung eingeführt, das mit wenigen Ausnahmen (IFRS 2, IAS 17 und IAS 36) für alle IFRS gilt.

Die Definition des IFRS 13 ähnelt der bisherigen Definition aus IAS 39.9. Zusätzlich werden durch IFRS 13 einheitliche Angaben zur Fair Value-Hierarchie (Level 1-3) eingeführt, die in Anlehnung an die aus IFRS 7 bekannten Level-Angaben aufgebaut sind. 

Auswirkungen auf die FS Branche?

Insgesamt werden die zur Umsetzung des neuen Standards erforderlichen Änderungen für die Financial Service Industry wohl weniger einschneidend sein als für Unternehmen anderer Branchen. Viele Neuerungen des IFRS 13 sind für Finanzinstrumente aus den bisherigen Standards bereits in ähnlicher Form bekannt und in Kraft. Für Kreditinstitute wird sich in der Praxis eine Erleichterung bei der Bilanzierung ergeben, da neben den Geld- (bid prices) und Briefkursen (ask-prices) auch z.B. Mittelkurse erlaubt sind.

Fortlaufende Updates zum Thema finden Sie mit den entsprechenden Querverweisen, Verschlagwortung und Kategorisierung in unserer Rechercheapplikation CIS, Modul „Accounting, Reporting & Structured Finance“. Mehr zu CIS lesen Sie im CIS Blog.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */