Verlautbarung der ESMA zu Forbearance und IFRS 9 Stufentransfermethodik

Die¬†Europ√§ische Wertpapier- und Marktaufsichtsbeh√∂rde (ESMA) hat am 16. Juli 2019 die 23. Sammlung von Ausz√ľgen aus der EECS-Datenbank zu Enforcement-Entscheidungen zur IFRS-Bilanzierung ver√∂ffentlicht. (Link zum Report)

In diesem Zusammenhang geht die ESMA auch auf Wechselwirkungen zwischen der aufsichtlichen Forbearance Einstufung und dem IFRS 9 Stufenmodell ein (Punkt V „Impact of forbearance on assessment of significant increase in credit risk“).

Der Enforcer stellt dabei klar, dass eine Forbearance-Ma√ünahme als Ereignis f√ľr einen signifikanten Anstieg des Kreditrisikos („significant increase in credit risk“, SICR) anzusehen ist und somit die Verm√∂genswerte mindestens Stufe 2, mit Bildung eines „Lifetime Expected Loss“, zuzuordnen sind. Weiterhin ist im Zuge der Forbearance-Ma√ünahme zu √ľberpr√ľfen, ob die Verm√∂genswerte nicht als „credit-impaired“ und somit in Stufe 3 einzuordnen sind. Der Enforcer verweist an dieser Stelle auf die im IFRS 9 Appendix A dargestellten Ereignisse die zu einem Impairment f√ľhren k√∂nnen und stellt dabei insbesondere auf folgenden Sachverhalt ab: „the lender(s) of the borrower, for economic or contractual reasons relating to the borrower‚Äôs financial difficulty, having granted to the borrower a concession(s) that the lender(s) would not otherwise consider“.

Sollten Sie Fragen zu dem Thema haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verf√ľgung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */