Wichtige Beschlüsse des IASB zu IFRS 9 (Meeting 7. November 2011)

Das IASB hat auf seiner Sitzung am 7. November 2011 den Vorschlag aus dem ED Mandatory Effective Date of IFRS 9 beschlossen, IFRS 9 erst für Geschäftsjahre anzuwenden, die am 1. Januar 2015 oder später beginnen. Abgelehnt hat das IASB dagegen den Vorschlag des Staff, den Erstanwendungszeitpunkt in Abhängigkeit vom Fortgang des IFRS 9-Projektes laufend auf den Prüfstand zu stellen („subject to review“). Verschiebungen des Erstanwendungszeitpunkts sind bei weiteren Verzögerungen der Phasen Impairment oder Hedge Accounting jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen. Das IASB betont damit aber seine Absicht, das IFRS 9-Projekt Projekt zügig abzuschließen.

Darüber hinaus hat das IASB beschlossen, auf die Umstellung der Vergleichszahlen für das Vorjahr zu verzichten. Stattdessen sollen im Erstanwendungszeitpunkt  Anhangangaben zur Überleitung von IAS 39 auf IFRS 9 („comparative transition disclosures“) veröffentlicht werden. Die Klassifizierungsregelungen sollen jedoch weiterhin retrospektiv angewendet werden. Das bedeutet, dass Banken ab dem 1. Januar 2015 ihre Finanzinstrumente so bilanzieren müssen, als ob IFRS 9 schon immer gegolten hätte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */