Kategorie: Allgemein

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der Allgemein RSS-Feed

WeihnachtsgrĂĽĂźe

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wĂĽnschen Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und fĂĽr das neue Jahr Gesundheit, GlĂĽck und Zufriedenheit.

Wir freuen uns schon, Sie im kommenden Jahr weiterhin ĂĽber aktuelle Themen im Accounting und in der Finanzfunktion zu informieren.

Ihre
Judith Gehrer, Michèle Färber, Peter Flick, Joachim Krakuhn, Sven Meyer und Peter Schüz

EBA startet Konsultation bzgl. Anpassungen aufsichtsrechtlicher Meldungen aufgrund von CRR II und den aufsichtsrechtlichen Risikovorsorge-Backstop Vorschriften

Die European Banking Authortiy (EBA) hat am 16. Oktober 2019 eine Konsultation bzgl. Anpassungen aufsichtsrechtlicher Meldevorschriften gestartet. Ziel der Konsultation ist die Angleichung der Meldeanforderungen an die aufsichtsrechtlichen Ă„nderungen bzw. Neuerungen aus 2019, insbesondere an

  • die CRR II (amending Regulation (EU) 2019/876 ) und
  • die Vorschriften zu der aufsichtsrechtlichen Risikovorsorge-Backstop Ermittlung (amending Regulation (EU) 2019/630).

Das Konsultationspapier betrifft eine breite Anzahl an aufsichtsrechtlichen Meldeanforderungen, u.a. hinsichtlich Eigenmittel, Kreditrisiko, Counterparty Risk, GroĂźkredite, Verschuldungsquote, NSFR und FINREP.

Es ist geplant, dass die ĂĽberarbeiteten Meldevorschriften ab dem Meldestichtag 30. Juni 2021 anzuwenden sind.

Hinsichtlich der FINREP Meldeanforderungen sind folgende Anpassungen geplant:

  • Es ist nicht mehr erforderlich POCI-Assets einer Stufe des IFRS 9-Risikovorsorgemodells zuzuordnen, sondern in den Tabellen F.4.X, F.7, F12.1 und F18 sind separate Spalten zum Ausweis von POCI-Assets vorgesehen.
  • Zu den Stufenbewegungen der Buchwerte (Tabelle F 12.2) werden Davon-Angaben hinsichtlich Forderungen ergänzt welche direkt von Stufe 1 in Stufe 3 bzw. vice versa gewechselt sind.
  • FĂĽr die Definition von Non-Performing Exposure wird nun auf Art. 47a CRR (Definition im Rahmen des NPE Backstop) verwiesen. 
  • FĂĽr die Definition von Forbearance wird nun auf Art. 47b CRR verwiesen.
  • Es wird eine umfangreiche Tabelle F.39 ergänzt in welcher Buchwerte, Nominalwerte und Risikovorsorge in Zeitbuckets aufzuteilen sind, entsprechend der Dauer seit erstmaliger Einstufung als Non-Performing.

 

WeiterfĂĽhrende Informationen zu der Konsultation der EBA sowie einer parallel gestarteten Konsultation hinsichtlich Anpassungen in der Offenlegung finden Sie unter folgenden Links. Sprechen Sie gerne unsere Experten an.

Link zu: Consultation on supervisory reporting changes related to CRR2 and Backstop Regulation (Framework 3.0)

Link zu: CP on on comprehensive ITS for financial institutions public disclosure

 

WeihnachtsgrĂĽĂźe

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wĂĽnschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und fĂĽr das neue Jahr Gesundheit, GlĂĽck und Zufriedenheit.

Wir freuen uns schon, Sie im kommenden Jahr weiterhin ĂĽber aktuelle Themen im Accounting und in der Finanzfunktion zu informieren.

Ihre
Judith Gehrer, Peter Flick, Joachim Krakuhn, Sven Meyer und Peter SchĂĽz

IFRS 17 – IASB beschlieĂźt Verschiebung um ein Jahr

Im November Meeting 2018 hat das IASB beschlossen, die Erstanwendung des IFRS 17 um ein Jahr zu verschieben. Im Einklang mit dieser Entscheidung wurde ebenfalls beschlossen auch die vorübergehende Befreiung von IFRS 9 um ein Jahr auszudehnen. Der (spätest mögliche) Erstanwendungszeitpunkt für Versicherer für beide Standards ist damit nunmehr der 1. Januar 2022.

Für den europäischen Versicherungsmarkt ist nun zu beobachten, wie die EFRAG mit diesem Thema umgehen wird und wann mit einem Endorsement des IFRS 17 und möglicher noch folgender Änderungen zu rechnen ist.

Im Dezember Meeting 2018 plant das Board, die von der Versicherungsbranche adressierten Themen zu untersuchen und das weitere Vorgehen zu erörtern. Zu den hierbei im Raum stehenden Themenstellungen, vgl. unseren Beitrag zum Oktober Meeting 2018.

Alex Bertolotti, IFRS 17 Leader bei PwC sieht die Entwicklung als positives Signal:

“Today’s announcement of a one-year delay to the implementation of IFRS 17  will be welcomed by many in the insurance community. The additional time will help alleviate some risk from existing plans, however many companies still have a lot to do and cannot afford to press pause.


Our message to insurers would be not to stop – there’s so much to do. If you haven’t started, get a move on. To stand still is to fall behind.
”

Mitschnitte, Aufnahmen und Agendapapiere des November-Meetings des IASB können unter diesem Link eingesehen werden.

Robotic Process Automation (RPA) – Anwendbarkeit im Finance-Bereich von Finanzdienstleistern

Die Automatisierungswelle erreicht den Finance-Bereich in Deutschland. Nachdem bei internationalen Finanzinstituten bereits viele Erfolge erzielt worden sind, stellt sich auch fĂĽr deutsche Finanzinstitute die Frage, welche Prozesse sich fĂĽr eine Automatisierung eignen.

Die IT-Finanzarchitektur von Finanzinstituten ist geprägt von einer Vielzahl unterschiedlichster Anwendungen mit vielen Prozessbrüchen. Die Aufbereitung von Jahresabschlussinformationen stellt deshalb eine große Herausforderung dar. Anwendungsübergreifende Abstimmungen, Überleitungsrechnungen und Qualitätssicherungsmaßnahmen müssen mit einem hohen manuellen Aufwand durchgeführt werden. Für tägliche und monatliche Standardaufgaben wie zum Beispiel die Rechnungserfassung, deren Abgrenzung und manuelle Buchung werden viele Ressourcen benötigt. Qualitätskontrollen können daher oftmals nur im geforderten Mindestumfang durchgeführt werden.

RPA bietet die Chance, Ressourcen freizumachen, die Prozessgeschwindigkeit zu steigern, Kosten zu senken und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen. Der folgende RPA Showcase zeigt an einem Beispiel der automatisierten Rechnungsabgrenzung wie RPA im Finance-Bereich von Finanzinstituten angewendet werden kann.

RPA Showcase auf Youtube

Das große Potenzial von RPA ist eindeutig. Eine Prozessanalyse gibt Aufschluss darüber, welche konkreten Erfolge durch den Einsatz von Software-Robotern realisiert werden können. Um Effektivität und größtmögliche Effizienz zu erreichen, müssen die Prozesse, die automatisiert werden sollen, gegebenenfalls angepasst werden. Bereits beim Bot-Design sollten außerdem Datenqualitätskontrollen, Plausibilitätschecks und Exception Rules berücksichtigt werden um eine qualitativ hochwertige Automatisierung zu gewährleisten.

Diese Information und weitere zum Thema Digital finden Sie auch auf pwc.de

 

IFRS Interpretations Committee (IFRIC) veröffentlicht finale Entscheidung zum Ausweis von Zinserträgen für bestimmte Finanzinstrumente unter IFRS 9

Das IFRS Interpretations Committee (IFRIC) hat am 23. März 2018 eine Entscheidung zum Ausweis von Zinserträgen in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) veröffentlicht. Das IFRIC kommt dabei zum Schluss, dass unter der Position „Zinserträge“ im Sinne von IAS 1.82 (a) nur Zinserträge aus Finanzinstrumenten, die zu fortgefĂĽhrten Anschaffungskosten oder erfolgsneutral zum beizulegenden Zeitwert (FVOCI) bewertet werden, auszuweisen sind (plus ggf. Effekte aus designierten Sicherungsbeziehungen).
 
Es ist den Bilanzierenden aber auch nach dieser Entscheidung freigestellt zusätzliche Posten in der Gewinn- und Verlustrechnung offenzulegen. Damit ergibt sich die Möglichkeit einen zusätzlichen Posten für Zinserträge aus anderen Positionen in der GuV aufzunehmen.
 
Weitere Informationen finden Sie auch in unserer beiliegenden Publikation. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen  gerne zur VerfĂĽgung. 

WeihnachtsgrĂĽĂźe

Liebe Leserinnen und Leser,

ich wĂĽnsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und fĂĽr das neue Jahr Gesundheit, GlĂĽck und Zufriedenheit.

Ich freue mich darauf, Sie im kommenden Jahr wieder ĂĽber spannende Accounting-Themen zu informieren.

Ihr
Peter Flick

WeihnachtsgrĂĽĂźe

Liebe Leserinnen und Leser,

ich wĂĽnsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und fĂĽr das neue Jahr Gesundheit, GlĂĽck und Zufriedenheit.

Ich freue mich schon, Sie im kommenden Jahr wieder ĂĽber spannende Accounting-Themen zu informieren.

Ihr
Peter Flick

Frohe Weihnachten

Liebe Leserinnen und Leser,

für das große Interesse an meinen Blogbeiträgen danke ich Ihnen herzlich. Ein im Hinblick auf die nationale und internationale Rechnungslegung ereignisreiches Jahr 2012 geht zu Ende. Vieles ist im Fluss. Über wichtige Ereignisse haben wir Sie regelmäßig und umfassend informiert.

Auch im Jahr 2013 wird es intensive Diskussionen und spannende Fragestellungen rund um das Thema Bilanzierung geben. Insbesondere die Entwicklung der künftigen Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 (IAS 39 Replacement Projekt) durch das IASB dürfte für Finanzinstitute von großem Interesse sein. Wir erwarten im Februar 2013 einen Exposure Draft zu Impairment (IFRS 9 Phase II) und den finalen Standard zum General Hedge Accounting.

Weitere wichtige Entscheidungen mit Auswirkungen für nach IFRS bilanzierende Finanzinstitute stehen im Rahmen der IASB-Projekte zu Versicherungsverträgen und der Abbildung von Leasingverträgen.

Ich freue mich, Sie auch im Neuen Jahr ĂĽber die aktuellen Themen und neuen Entwicklungen informieren zu dĂĽrfen

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013.

Ihr
Peter Flick

 

/* */