Schlagwort: IFRS 17

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der IFRS 17 RSS-Feed

IFRS 17 – IASB: Erste Analyse der √Ąnderungsvorschl√§ge

Nachdem das IASB im November 2018 vorl√§ufig entschieden hatte, die Erstanwendung von IFRS¬†17 und IFRS¬†9 um ein Jahre zu verschieben ist der Standardsetter nun dazu √ľbergegangen, die 25 im Oktober Meeting vorgestellten Themenfelder hinsichtlich m√∂glicher Anpassungen am Standard zu untersuchen.

F√ľr die Sitzung des International Accounting Standard Board (IASB) vom 11. bis 13. Dezember 2018 analysierten die Mitarbeiter des IASB 13 der 25 gr√∂√üten von den Stakeholdern angemeldeten Anliegen und Implementierungsherausforderungen im Zusammenhang mit IFRS¬†17. Die Ergebnisse der Analyse wurden im Vorfeld des Meetings als Agenda Papiere ver√∂ffentlicht. Weitere Informationen hierzu k√∂nnen unseren Blogbeitr√§gen ‚ÄěIFRS 17 – IASB diskutiert n√§chste Schritte zur Unterst√ľtzung der Implementierung‚Äú und ‚ÄěIFRS 17 – EFRAG TEG Meeting vom 29. November 2018‚Äú entnommen werden.

Die bisher von den Mitarbeitern des IASB analysierten Themen wurden in 6 Gruppen eingestuft:

  1. Ausweis von Versicherungsverträgen in der Bilanz;
  2. Diskontierungszinssätze, Risk Adjustment und OCI Option;
  3. Variable Fee Approach;
  4. Unternehmenszusammenschl√ľsse;
  5. Zuk√ľnftige Cash Flows bei der Bewertung von passiven R√ľckversicherungsvertr√§gen;
  6. Rechnungslegungsbezogene Sch√§tzungen in Zwischenabschl√ľssen.

F√ľr nahezu alle oben genannten Themen schlagen die Mitarbeiter des IASB vor, keine √Ąnderungen an IFRS¬†17 vorzunehmen. Einige der Themen sind nach Einsch√§tzung einiger Versicherer mit hohem Anpassungsbedarf ihrer Prozess- und Systemlandschaften verbunden. Die erhoffte Erleichterung und Kostenersparnis d√ľrfte zun√§chst nicht auf positive Resonanz sto√üen. Ob das Board den Empfehlungen hier in allen Punkten folgend wird, bleibt abzuwarten.

Als einzige Ausnahme empfiehlt das Staff, IFRS¬†17.78 dahingehend anzupassen, dass Versicherungsvertr√§ge nach Portfolien (anstatt nach Gruppen) ausgewiesen werden. Hierdurch entsteht ein st√§rker aggregierter Ausweis von Versicherungsvertr√§gen in der Bilanz. Der Vorschlag des Staffs st√ľtzt sich auf das Feedback der Anwender, dass die aktuelle Systemlandschaft der Versicherer nicht darauf ausgelegt sei, die notwendigen Informationen zu liefern und die Entwicklung und Einf√ľhrung neuer Systeme signifikante Kosten nach sich ziehen w√ľrde, und auch auf das Feedback von Adressaten, dass diese den Verlust von Informationen als nicht wesentlich erachten.

Da bereits zwei Themen (Erstanwendungszeitpunkt von IFRS 17 und Verl√§ngerung der vor√ľbergehenden Befreiung von IFRS 9) vorl√§ufig beschlossen wurden, verbleiben noch 10 Themen, die in zuk√ľnftigen Sitzungen des IASB zu diskutieren sein werden. Gem√§√ü erster Analyse durch die Mitarbeiter des IASB k√∂nnten die 10 Themen die vom IASB beschlossenen √Ąnderungskriterien erf√ľllen und ggf. zu einer Anpassung des IFRS 17 f√ľhren.

Nachdem alle Einzelthemen gepr√ľft wurden, wird das Board das √Ąnderungspaket als Ganzes dahingehend pr√ľfen, ob der Nutzen der √Ąnderungen die dadurch entstehenden Kosten √ľbersteigt.

Die Analysen der Mitarbeiter des IASB sowie weitere Agendapapiere zu der Dezember-Sitzung des IASB können unter diesem Link abgerufen werden.

IFRS 17 – EFRAG TEG Meeting vom 29. November 2018

Ziel des EFRAG TEG Meetings vom 29. November 2018 war es, ein Update zu den Entwicklungen m√∂glicher √Ąnderungen an¬†IFRS¬†17 zu geben.

W√§hrend des IASB Meetings im Oktober 2018 beriet das Board ein Papier, welches die 25 gr√∂√üten von den Stakeholdern angemeldeten Anliegen und Implementierungsherausforderungen aufzeigte. Weitere Informationen hierzu k√∂nnen unserem Blogbeitrag ‚ÄěIFRS 17 / IASB diskutiert n√§chste Schritte zur Unterst√ľtzung der Implementierung‚Äú entnommen werden.

Die Mitglieder des Accounting Standards Advisory Forums (ASAF) werden w√§hrend ihres Meetings vom 6. bis 7. Dezember 2018 aufgefordert werden, Vorschl√§ge zu unterbreiten, wie das IASB die Themen so adressieren kann, dass die vom Board festgelegten Kriterien f√ľr √Ąnderungen (vgl. o.g. Blogbeitrag) eingehalten werden. Das Agenda Paper f√ľr das ASAF Meetings signalisiert, dass das IASB Anpassungen an IFRS¬†17 hinsichtlich der folgenden Themen untersuchen k√∂nnte:

  • Anwendungsbereich von IFRS¬†17: Darlehen und andere Arten von Krediten, mit denen der Transfer von Versicherungsrisiko einhergeht,
  • Akquisitions-Cash Flows: Cash Flows aus Vertragserneuerungen/-verl√§ngerungen au√üerhalb der Vertragsgrenzen,
  • Vertragliche Servicemarge (CSM): Coverage Units im General Model,
  • Passive R√ľckversicherung: Erstansatz, wenn zugrundeliegende (Erst-)Versicherungsvertr√§ge ‚Äěonerous‚Äú sind,
  • Ausweis: Getrennter Ausweis von Gruppen von Verm√∂genswerten und Gruppen von Verbindlichkeiten und
  • Transition: weitere Modifikationen am modifizierten retrospektiven Ansatz.

Die Mitglieder des EFRAG TEG hatten hierzu keine Kommentare. Das dem Meeting zugrundeliegende Papier kann unter diesem Link gefunden werden. Das nächste IASB Meeting wird im Zeitraum vom 11. bis 13. Dezember 2018 stattfinden.

IFRS 17 РIASB beschließt Verschiebung um ein Jahr

Im November Meeting 2018 hat das IASB beschlossen, die Erstanwendung des IFRS 17 um ein Jahr zu verschieben. Im Einklang mit dieser Entscheidung wurde ebenfalls beschlossen auch die vor√ľbergehende Befreiung von IFRS 9 um ein Jahr auszudehnen. Der (sp√§test m√∂gliche) Erstanwendungszeitpunkt f√ľr Versicherer f√ľr beide Standards ist damit nunmehr der 1. Januar 2022.

F√ľr den europ√§ischen Versicherungsmarkt ist nun zu beobachten, wie die EFRAG mit diesem Thema umgehen wird und wann mit einem Endorsement des IFRS 17 und m√∂glicher noch folgender √Ąnderungen zu rechnen ist.

Im Dezember Meeting 2018 plant das Board, die von der Versicherungsbranche adressierten Themen zu untersuchen und das weitere Vorgehen zu erörtern. Zu den hierbei im Raum stehenden Themenstellungen, vgl. unseren Beitrag zum Oktober Meeting 2018.

Alex Bertolotti, IFRS 17 Leader bei PwC sieht die Entwicklung als positives Signal:

“Today’s announcement of a one-year delay to the implementation of IFRS 17  will be welcomed by many in the insurance community. The additional time will help alleviate some risk from existing plans, however many companies still have a lot to do and cannot afford to press pause.


Our message to insurers would be not to stop Рthere’s so much to do. If you haven’t started, get a move on. To stand still is to fall behind.
‚ÄĚ

Mitschnitte, Aufnahmen und Agendapapiere des November-Meetings des IASB können unter diesem Link eingesehen werden.

EIOPA Analyse zu IFRS 17 Insurance Contracts

Die European Insurance and Occupational Pensions Authority (EIOPA) ver√∂ffentlicht ihren Bericht √ľber ihre Analyse des IFRS 17 Insurance Contracts (EIOPA-18-717 18/10/2018):

https://eiopa.europa.eu/Pages/News/EIOPA-analyses-the-benefits-of-IFRS-17-Insurance-Contracts.aspx

Die EIOPA f√ľhrte diese Studie unter Ber√ľcksichtigung der anstehenden Implementierung von IFRS¬†17 durch, um zu einem besseren Verst√§ndnis der Implikationen und potenziellen Einfl√ľsse des Standards auf europ√§ische Erst- und R√ľckversicherungsgesellschaften beizutragen sowie um Einblicke in das zuk√ľnftige Wechselspiel zwischen der finanziellen und der aufsichtsrechtlichen Berichterstattung der Versicherer zu liefern.

√úbergreifend kommt die EIOPA zu dem Ergebnis, dass die durch IFRS 17 erwartungsgem√§√ü erh√∂hte Transparenz und Vergleichbarkeit der Abschl√ľsse der Versicherer das Potenzial haben, die Finanzstabilit√§t im Europ√§ischen Wirtschaftsraum zu erh√∂hen. EIOPA sieht die Implementierung damit als vorteilhaft f√ľr das europ√§ische Gemeinwohl an. Die im IFRS¬†17 verankerte aktuelle, marktnahe und risikosensitive Bewertung von versicherungstechnischen Verpflichtungen reflektiere die √∂konomische Realit√§t. Dies unterst√ľtze ein effizientes Risikomanagement und erlaube Stakeholdern Einblicke in das Gesch√§ftsmodell, die Exposures und die Gesch√§ftsentwicklung zu erlangen.

Weiterhin hält EIOPA als Ergebnis ihrer Analyse fest,

  • dass die Anforderungen des IFRS 17 an die Festlegung des Diskontsatzes und des Risk Adjustments ein angemessenes Level an unternehmensspezifischem Input √ľberschritten haben k√∂nnten und damit zu deutlich unterschiedlichen und potenziell unvergleichbaren Ergebnissen f√ľhren k√∂nnten,
  • dass in manchen Bereichen die L√∂sungen des IFRS 17 nicht optimal ausgestaltet seien und damit zu erh√∂hter Komplexit√§t der Abschl√ľsse f√ľhren k√∂nnten und
  • dass f√ľr die letztendliche Implementierung von IFRS 17 wesentliche Effizienzpotentiale aus Input-Gr√∂√üen und Prozessen, die f√ľr Solvency II entwickelt wurden, genutzt werden k√∂nnten aber in unterschiedlichem Ma√üe Anpassungen bed√ľrfen.

Ihre Ansprechpartner:

WP Michele Färber, CFA
PwC | Director | Financial Services Capital Market Accounting & Advisory Services
Phone: +498957905869 | Mobile: +4915123623919

WP Kristina Stiefel
PwC | Senior Manager | Risk & Regulation Insurance
Phone: +496995852975 | Mobile: +491717640010

Matthias Paul Peitz 
PwC | Manager | M.Sc. | Financial Services Capital Market Accounting & Advisory Services
Phone: +492119811655 | Mobile: +491705624886

 

IFRS 17 – IASB diskutiert n√§chste Schritte zur Unterst√ľtzung der Implementierung

W√§hrend des Meetings am 24. Oktober 2018 er√∂rterte das International Accounting Standards Board (Board) das Feedback von Stakeholdern √ľber den neuen Standard f√ľr Versicherungsvertr√§ge, IFRS 17. Dieses Feedback erm√∂glichte es dem Board und seinen Mitarbeitern besser zu verstehen, welche Bedenken hinsichtlich der Implementierung des IFRS 17 bestehen und welche weiteren Schritte notwendig sind.

Im Oktober-Meeting hat das Board √ľberlegt, ob auf das erhaltene Feedback geantwortet wird, es wurde aber nicht darum gebeten zu entscheiden, ob √Ąnderungen am Standard vorgeschlagen werden sollen. Das Board hat sich vielmehr einstimmig auf Kriterien geeinigt, die bei der Bewertung m√∂glicher Ver√§nderungen an IFRS 17 herangezogen werden sollen:

  • die √Ąnderungen f√ľhren nicht zu einem wesentlichen Verlust an n√ľtzlichen Informationen im Vergleich zu denjenigen, die aktuell nach IFRS 17 f√ľr Abschlussadressaten bereitgestellt werden,
  • die √Ąnderungen st√∂ren die bereits durchgef√ľhrten Umsetzungsprozesse nicht √ľberm√§√üig und
  • riskieren keine unangemessenen Verz√∂gerungen beim Inkrafttreten eines Standards.

Das Board betonte, dass, auch wenn es der Auffassung ist, dass eine m√∂gliche √Ąnderung die Kriterien erf√ľllt, dies nicht zwingend bedeutet, dass √Ąnderungen vorgenommen werden. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Kriterien eine gro√üe H√ľrde f√ľr √Ąnderungen darstellen.

Anhand des erhaltenen Feedbacks zu IFRS 17 identifizierten die Mitarbeiter des Boards 25 Themen. Das Board wird in den n√§chsten Monaten diskutieren, ob Bedarf f√ľr √Ąnderungsvorschl√§ge an IFRS 17 besteht. Aktuell sei es noch zu fr√ľh um festzustellen, ob diese Diskussionen in √Ąnderungsvorschl√§gen resultieren werden. Falls √Ąnderungen vorgeschlagen werden, werde das Board sein ordnungsgem√§√ües Verfahren f√ľr die Standardsetzung einhalten, welches eine Konsultation der √Ėffentlichkeit beinhaltet.

Eine Zusammenfassung des Meetings finden Sie unter https://www.pwc.com/gx/en/audit-services/ifrs/publications/ifrs-17/evaluating-any-potential-future-amendments-to-ifrs-17.pdf.

Die Aufzeichnung des Meetings, die Agenda und Agenda Papers sowie eine Zusammenfassung sind unter https://www.ifrs.org/news-and-events/calendar/2018/october/international-accounting-standards-board/ verf√ľgbar.

/* */