Schlagwort: ifrs 4

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der ifrs 4 RSS-Feed

Insurance Contracts – Update aus den IASB Sitzungen von April bis Juli 2014

Das IASB hat in den letzten Monaten einige vorl√§ufige Entscheidungen getroffen, die zentral f√ľr das weitere Vorgehen im Projekt sind.

  • Zum einen hat das IASB die Anforderungen bez√ľglich der Darstellung des sog. „Insurance contract revenue“ in der P&L (Earned Premium Approach) aus dem Re-ED/2013/7 best√§tigt und dabei auch weiterhin den Ausschluss von sog. Investmentkomponenten gefordert. Die gewohnten Informationen zum Pr√§mien-Volumen der jeweiligen Periode erscheinen dabei nicht im Statement of comprehensive income.
  • Zum anderen hat das IASB die Vorschl√§ge des Re-ED/2013/7 zur systematischen Erfassung der vertraglichen Servicemarge (CSM, contractual service margin) in der P&L basierend auf der Service-Erbringung best√§tigt.
  • √Ąnderungen wurden unter anderem in der Definition eines Portfolio vorl√§ufig beschlossen: So sollen zuk√ľnftig Versicherungsvertr√§ge mit einer Deckung f√ľr √§hnliche Risiken („similar risks“), die zusammen als ein Teilbestand gemanaged werden („managed together as a single pool“), als ein Portfolio behandelt werden. Das zus√§tzliche Kriterium der √§hnlichen Tarifierung bez√ľglich des versicherten Risikos („priced similarly relative to the risk taken on“), wie im Re-ED/2013/7 noch gefordert, wird dabei wegen einiger Bedenken nicht mehr gestellt. Einerseits wird das Kriterium zur Erreichung des Ziels „verlusterzeugende“ mit profitablen Vertr√§gen nicht zu kombinieren, als zu restriktiv angesehen. Andererseits adressiert es nach Ansicht des IASB Staff nicht ausreichend die Aspekte im Kontext der Folgebewertung der CSM, da das Kriterium nicht zum Erreichen folgender Ziele beitr√§gt: vollst√§ndige Erfassung der CSM in P&L zum Ende des Vertrages sowie Erfassung eines Verlustes bei unvorteilhaften Sch√§tz√§nderungen, wenn die CSM aufgebraucht ist.
  • Weiter hat das IASB in den Sitzungen am 17.¬†Juni und am 22.¬†Juli 2014 die Behandlung von √ľberschussberechtigten Vertr√§gen aufgegriffen und diskutiert. Dabei wurden noch keine Entscheidungen hinsichtlich der Akzeptanz seitens des IASB bez√ľglich der Vorschl√§ge aus der Industrie getroffen.

F√ľr nich t√ľberschussberechtigte Vertr√§ge hat das IASB in der Sitzung am 22. Juli 2014 die Anforderung des Re-ED/2013/7 bez√ľglich der Verwendung der eingelockten Zinsstrukturkurve vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zur Bestimmung des Zinsaufwandes f√ľr die CSM sowie deren Anpassungen (sog. Unlocking) best√§tigt. Der Vorschlag einzelner Board-Mitglieder, ein Wahlrecht zwischen der Verwendung einer solch eingelockten Zinsstrukturkurve und den aktuellen Zinsen f√ľr die Accounting Policy zuzulassen, wurde vom IASB abgelehnt.

IASB veröffentlicht Re-Exposure Draft zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat heute einen erneuten Entwurf (Re-Exposure Draft) f√ľr die k√ľnftige Bilanzierung von Versicherungsvertr√§gen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) ver√∂ffentlicht. Am ersten Vorschlag der Standardsetzer zur Neufassung des IFRS¬†4 aus dem Jahr 2010 hatte vor allem die Assekuranz umfassende Kritik ge√§u√üert. Die Regelungen, die das IASB seinerzeit vorschlug, h√§tten erhebliche Schwankungen in den Ergebnissen der Versicherungskonzerne bewirkt.

In f√ľnf Kernbereichen hat das IASB seinen ersten Vorschlag aus dem Jahr 2010 √ľberarbeitet, um einer Abl√∂sung des derzeit g√ľltigen IFRS¬†4 den Weg zu ebnen:

  • Other Comprehensive Income
    Zinsinduzierte √Ąnderungen der versicherungstechnischen R√ľckstellungen sollen k√ľnftig erfolgsneutral erfasst werden; die neuen Vorschriften f√ľr die Bilanzierung von Kapitalanlagen nach IFRS¬†9 wurden entsprechend erg√§nzt. Dadurch soll das Zusammenspiel von Aktiv- und Passiv-Seite entsprechend dem Gesch√§ftsmodell der Versicherer besser reflektiert und kurzfristige Ergebnisschwankungen vermieden werden.
  • Mirroring
    In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls der Vorschlag zur Abbildung des √ľberschussbeteiligten Gesch√§fts stark diskutiert. Gem√§√ü dem Re-Exposure Draft soll nun der entsprechende Teil der Verpflichtung „gespiegelt“ zu den Kapitalanlagen bewertet werden (sog. „Mirroring“).
  • Unlocking der Contractual Service Margin
    Des Weiteren sieht der Re-Exposure Draft eine Anpassung der Contractual Service Margin (ehemals Residual Margin) bei Sch√§tz√§nderungen von k√ľnftigen Zahlungsfl√ľssen als weitere Ma√ünahme vor. Die Aufl√∂sung der Contractual Service Margin orientiert sich am Schema der Serviceerbringung.
  • Earned Premium Approach
    Im Vergleich zum Margenansatz des Exposure Drafts will das IASB mit dem sogenannten „Earned Premium Approach“ k√ľnftig zus√§tzlich Volumeninformationen in der Gewinn- und Verlustrechnung der Assekuranzen zeigen. Die vorgeschlagene „Earned Premium“ entspricht allerdings nicht den bisher bekannten Kennzahlen der gebuchten Bruttopr√§mie.
  • √úbergangsregelungen
    Der √ľberarbeitete Diskussionsvorschlag des IASB sieht vor, bei der Erstanwendung des finalen Standards das Bewertungsmodell retrosprektiv anzuwenden. Erlaubt werden allerdings Vereinfachungen, um sowohl die Risikomarge als auch die Contractual Service Margin zum Zeitpunkt des √úbergangs bestimmen zu k√∂nnen. Zus√§tzlich soll eine Re-Klassifizierung der Kapitalanlagen nach IFRS¬†9 m√∂glich sein.

Drei Monate gibt das IASB Zeit f√ľr Kommentare und Stellungnahmen zu dem Re-Exposure Draft. Solange haben Versicherer Zeit sich zu √§u√üern, ob die ge√§nderten Vorschl√§ge ‚Äď auch im Zusammenspiel mit den aufsichtsrechtlichen Anforderungen zur Solvabilit√§t nach Solvency¬†II ‚Äď praktikabel sind und es ihnen erm√∂glichen, ihr Gesch√§ftsmodell ad√§quat in ihren Bilanzen abzubilden.

 

Lesen Sie hierzu auch in unserem Accounting Aktuell Blog

IFRS 4 Phase II: Richtungsentscheidung zum weiteren Projektvorgehen

Am 26. September 2012 hat das International Accounting Standards Board (IASB) eine Richtungsentscheidung zum weiteren Projektverlauf von IFRS 4 Phase II beschlossen. Noch im vierten Quartal 2012 wird ein Re-Exposure Draft mit eingeschr√§nkter Kommentierungsm√∂glichkeit erwartet, in dem lediglich wesentliche Abweichungen von den Vorschl√§gen des ED/2010/8 zur Diskussion gestellt werden. Das IASB hat noch keinen offiziellen Termin f√ľr einen endg√ľltigen Standard ver√∂ffentlicht. Unter Ber√ľcksichtigung einer Kommentierungsperiode von rund vier Monaten rechnet der IASB Staff nun mit einem finalen IFRS 4 fr√ľhestens im Mai 2014.

Bereits in den letzten Monaten wurden im IASB mehrere wesentliche √Ąnderungen an dem bisherigen Exposure Draft beschlossen, die das IASB zur Diskussion stellen m√∂chte. Zuvor wird sich das Board noch mit den offenen Themen wie z.B. den √úbergangsvorschriften besch√§ftigen. Zu den aktuellen Entwicklungen und dem aktuellen Stand der Diskussionen informieren wir gerne √ľber unseren Newsletter, der unter http://www.pwc.de/de/newsletter/finanzdienstleistung/newsletter-ifrs-fuer-versicherungen.jhtml abonniert werden kann.

/* */