Ökostrom-Abnahmeverträge: Sind Power Purchase Agreements (PPA) die Zukunft?

Im Kern sind Power Purchase Agreements langfristige, individuell gestaltete Verträge über die Lieferung und Abnahme von Grünstrom. Die Produzenten erhalten eine längerfristig festgelegte Vergütung, die Abnehmer sichern sich zertifizierten Grünstrom zu einem planbaren Preis. Wie die PPA konkret gestaltet sind, hängt stark vom Anlagentyp und vom Alter der Anlage ab.

Unserer Meinung nach sind Power Purchase Agreements umfassende Transformationsprojekte. Für zielorientierte, effiziente Vereinbarungen sind Erfahrung mit solchen Projekten und spezifisches Know-how über Trends im Strommarkt mitentscheidend. Zur optimalen Preis- und Vertragsgestaltung müssen strategische, buchhalterische, bilanzielle, rechtliche, steuerliche und regulatorische Aspekte berücksichtigt werden. Dazu gehören:

  • umfassende Kenntnis über den PPA-Markt und Umsetzungshilfen für strategische Fragestellungen,
  • Know-how in der Bewertung und Minimierung von Risiken,
  • wirtschaftliches und technisches Wissen zur Bewirtschaftung der Verträge sowie
  • lückenlose Einbeziehung der Top-Managementebene.

Auf unserer neuen Website zum Thema PPA haben wir gebündelt zusammengetragen, welche verschiedenen Strategien zur Strombeschaffung aus erneuerbaren Quellen es momentan gibt, welche Arten von PPAs und welche Chancen sie bieten. Hier erfahren Sie auch, wie PwC Experten Sie bei der Ausgestaltung eines PPA unterstützen können.

Möchten Sie mehr darüber erfahren? Rufen Sie an oder schreiben Sie uns. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Ansprechpartner

Folker Trepte

Trading & Risk Management

Partner, PwC Germany

Tel.: +49 8957905530

E-Mail: folker.trepte@pwc.com

Uwe Miroslau

Trading & Risk Management

Manager, PwC Germany

Tel.: +49 16090898093

E-Mail: uwe.miroslau@pwc.com

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */