Smart Metering – künftig entscheidender Erfolgsfaktor bei der vertrieblichen Positionierung?

Der offizielle Startschuss für Smart Metering ist gefallen und das Thema rückt damit für die Energiebranche in den Fokus. Die Nutzung der Technologie für vertriebliche Zwecke und zur Generierung von Mehrwertprodukten für Kunden steckt jedoch noch in den Anfängen. Durch eine Marktbefragung erhebt PwC ein Stimmungsbild, wie Energieversorger das vertriebliche Potenzial von Smart Metering bewerten.

Die Digitalisierung und damit einhergehende Geschäftsmodelle sind neben der Energiewende das Top-Thema der Energiewirtschaft. Smart Metering wird dabei häufig als Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung genannt. Mit dem “Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende” (GDEW), der BMWi-BSI-Roadmap, und der im Januar 2020 veröffentlichten Markterklärung zu einem dritten Smart Meter Gateway sind die Rahmenbedingungen für den Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) offiziell geschaffen. Smart Metering soll nicht nur die Stabilität der Netze fördern, sondern auch für Kunden ein größeres Energiebewusstsein und Mehrwerte im Alltag erzeugen. 

Für die EVUs wird Smart Metering zwar eine Verstärkung des Wettbewerbs bedeuten, aber zugleich auch eine Chance sich durch vielfältige neue Geschäftsideen vertrieblich zu positionieren. Ob es sich dabei um iMSys-basierte Vertriebsprodukte oder komplexe Angebote unter Nutzung einer eigenen Infrastruktur handelt und ob hierzu ein wettbewerblicher Messstellenbetreiber (wMSB) ausgeprägt werden sollte, ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Wie stehen EVUs zu diesen Faktoren rund um Smart Metering? Sehen Sie die Entwicklung von iMSys-basierten Angeboten beispielsweise als eine Notwendigkeit zur Weiterentwicklung vom reinen Versorger zum digitalen Lösungsanbieter oder stehen sie einer Integration der iMSys u.a. durch die damit verbundenen Kosten eher skeptisch gegenüber? 

Um zu diesen und weiteren Fragen ein Stimmungsbild in der Branche einzuholen, führen wir derzeit eine Marktbefragung durch. Die Befragung richtet sich an die Vertriebe der Energieversorger, die sich mit Smart Metering bzw. auch der Frage nach einem wMSB auseinandersetzen. Durchgeführt wird die Erhebung via Online-Fragebogen anhand von 11 prägnanten Thesen zum Thema und steht Ihnen bis zum 30.06.2020 unter nachfolgendem Link zur Verfügung: https://www.pwc.de/umfragesmartmetering.

Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten eine anonymisierte Auswertung des Stimmungsbilds bis voraussichtlich Mitte Juli. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen Ihnen gerne bei Rückfragen auch persönlich zur Verfügung. 

 

Ansprechpartner

Ralf Kurtz

Partner

Tel.: +49 211 981-4812

E-Mail: ralf.kurtz@pwc.com

 

Carsten Tessmer 

Manager

Tel.: +49 89 5790-5361

E-Mail: carsten.tessmer@pwc.com

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */