JĂ€hrliche Archive: 2012

EnWG 2012 in Kraft getreten

Aufgrund der heutigen VerkĂŒndung im Bundesgesetzblatt treten am morgigen Tag folgende wesentliche Änderungen in Kraft: § 6b hat nun einen geĂ€nderten Anwendungsbereich. U.a. gilt nun eine Pflicht zur Lageberichterstattung fĂŒr vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen; rechtlich selbstĂ€ndige Unternehmen, die zu einer Gruppe verbundener ElektrizitĂ€ts- oder Gasunternehmen gehören und mittelbar oder unmittelbar energiespezifische Dienstleistungen erbringen und rechtlich selbstĂ€ndige Netzbetreiber sowie Betreiber von Speicheranlagen § 6b Abs. 2 legt fest, dass quantitative Angaben ĂŒber GeschĂ€fte grĂ¶ĂŸeren Umfangs mit verbundenen […]

World Energy Outlook 2012 – Die Weltkarte der Energiewirtschaft verĂ€ndert sich

PwC besuchte gestern die Vorstellung des World Energy Outlooks (WEO) in Berlin. Die Veranstaltung war die zweite Station einer mehrere Wochen dauernden globalen Roadshow. Dr. Fatih Birol, Chefökonom der International Energy Agency (IEA) stellte folgende Kernaussagen vor: Grundlegende VerĂ€nderung des Energiesystems mit dramatischer Verschiebung auch der geopolitischen Auswirkungen, insbesondere durch Exploration von Unconventional Gas und Öl, wodurch die USA mittelfristig zu einem Nettoexporteuer von Öl und Gas, aber auch – aufgrund von internen Substutionseffekten – von […]

Mit viel Elan auf den K2: Veranstaltungsreihe zur besonderen Ausgleichsregelung

Der erwartet starke Anstieg der EEG-Umlage fĂŒr das Kalenderjahr 2013 hat verschiedene Privilegierungen der stromintensiven Industrie in die Diskussion gebracht. Dies gilt auch fĂŒr die durch das EEG 2012 gerade erst modifizierte „Besondere Ausgleichsregelung“ und das sogenannte „Eigenstromprivileg“. Mit der „Besonderen Ausgleichsregelung“ soll sichergestellt werden, dass die internationale – bzw. fĂŒr Schienenbahnen intermodale – WettbewerbsfĂ€higkeit stromintensiver Unternehmen des produzierenden Gewerbes nicht gefĂ€hrdet wird. Voraussetzung fĂŒr die Inanspruchnahme der „Besonderen Ausgleichsregelung“ ist ein vollstĂ€ndiger und fristgerecht […]

Netzentgeltbefreiung nach § 19 Abs. 2 S. 2 StromNEV

Die Landesregulierungsbehörde NRW (LRegB NRW) hat ihre Genehmigungspraxis bzgl. AntrĂ€gen nach § 19 Abs. 2 StromNEV im Nachgang zu der Entscheidung des OLG DĂŒsseldorf vom 18. Juli 2012, Az. VI-3 Kart 111/11, nur in Bezug auf die Vereinbarung individueller Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV angepasst, nicht aber bzgl. der AntrĂ€ge auf Netzentgeltbefreiung nach § 19 Abs. 2 S. 2 StromNEV. Letztere werden von der LRegB NRW weiterhin nicht mit RĂŒckwirkung fĂŒr […]

Neustart fĂŒr offene Bilanzierungsfragen zu rate-regulated activities

Im September 2010 hatte das IASB das bereits existente Projekt zu rate-regulated activities gestoppt, da nach Ansicht des Boards keine kurzfristigen Lösungen fĂŒr die vielfĂ€ltigen Fragestellungen gefunden werden konnten. Das Thema bleibt aber  relevant und so hat das IASB hat in seiner Sitzung am 26. September 2012 den Neustart des Projekts zu rate-regulated activities beschlossen: zunĂ€chst soll durch den IASB staff ein Discussion Paper entworfen werden, dass auf den bereits erlangten Erkenntnissen aus dem rate-regulated […]

Mehr Netzwerk fĂŒr bessere Projekte

Als globales, in 158 LĂ€ndern tĂ€tiges Unternehmen, ist PwC stĂ€ndig bestrebt neue Netzwerke fĂŒr eine bessere und schnellere Beratung des Mandanten zu knĂŒpfen. Um das weltweit verfĂŒgbare Wissen von ĂŒber 4000 Experten schnell abrufen zu können, wurde das „Power & Utilities Global Centre of Excellence“ gegrĂŒndet. Das Centre als organisatorischer Rahmen untergliedert sich in 9 Arbeitsgruppen. Jede Gruppe hat auch Verantwortliche auf nationaler Ebene: Smart energy Renewable energy Nuclear energy Deals Capital Projects & Investments […]

Aktualisierter Regierungsentwurf zur EnWG-Neufassung

Am 29.08.2012 hat das Bundeskabinett das Dritte Gesetz zur Neuregelung energiewirtschaftsrechtlicher Vorschriften verabschiedet. Es enthĂ€lt gegenĂŒber der nicht zwischen den Ressorts abgestimmten Fassung vom 15.8.2012 ein paar Änderungen, die jedoch bis auf den letzten Satz in § 6b Abs. 8 EnWG-E nicht die buchhalterische Entflechtung betreffen. Anbei stelle ich Ihnen die konsolidierte Fassung zum Download zur VerfĂŒgung.

Entwicklungen bezĂŒglich IFRS 10, 11 und 12

Zwei Entwicklungen bezogen auf die Standards IFRS 10, 11 und 12 haben in den letzten Monaten möglicherweise einige Erleichterungen fĂŒr Anwender im GepĂ€ck: der wahrscheinlich durch EU Endorsement auf 2014 verschobene Erstanwendungszeitpunkt sowie die aktuellen Änderungen der Übergangsregelungen durch das IASB. Durch die wahrscheinliche Verzögerung des Erstanwendungszeitpunktes durch  EU Endorsement sind IFRS 10, 11 und 12 erst fĂŒr GeschĂ€ftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen, d.h. ein Jahr spĂ€ter als in […]

Unbundling: Gemeinsame AuslegungsgrundsÀtze III der Regulierungsbehörden des Bundes und der LÀnder zu den Anforderungen an die Markenpolitik und das Kommunikationsverhalten bei Verteilnetzbetreibern ( § 7a Abs. 6 EnWG)

Die Regulierungsbehörden haben am 16.07.2012 die AuslegungsgrundsĂ€tze zur Umsetzung von Entflechtungsvorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes (§§ 6-10e EnWG) erweitert. Mit Blick auf die Anforderungen an Markenpolitik und Kommunikationsverhalten bei Verteilernetzbetreibern haben sie die als Orientierungshilfe dienenden AuslegungsgrundsĂ€tze konkretisiert. Im Rahmen der EnWG-Novelle wurden die bisherigen Entflechtungsbestimmungen neu strukturiert und unter anderem um Regelungen zu Markenpolitik und Kommunikationsverhalten von Verteilnetzbetreibern ergĂ€nzt. Die verschĂ€rften Anforderungen an Markenpolitik und Kommunikationsverhalten betreffen Verteilnetzbetreiber, die Teil eines vertikal integrierten Energieversorgungsunternehmens sind und […]

Bundeskabinett beschließt Gesetzentwurf zum Spitzenausgleich

Am 1. August 2012 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Änderung des Energie- und Stromsteuergesetzes beschlossen. Der Gesetzentwurf beinhaltet die Nachfolgeregelung fĂŒr den so genannten Spitzenausgleich fĂŒr einen Zeitraum von weiteren 10 Jahren ab dem 1. Januar 2013. Hintergrund der Neuregelung ist das Auslaufen der bisherigen Regelung zum 31.12.2012 aufgrund beihilferechtlicher Vorgaben der EU. Nach der von der Bundesregierung nun geplanten Neureglung soll der Spitzenausgleich fĂŒr Unternehmen des Produzierenden Gewerbe auch nach dem 31.12.2012 erhalten […]

Referentenentwurf EnWG 2012 enthÀlt Schwerpunkte zum Netzanschluss von Offshore Windanlagen

Nachfolgend stelle ich Ihnen die konsolidierte Fassung des EnWG zur VerfĂŒgung. Das nichtamtliche Dokument dient zu Ihrer Information. Falls Sie Fragen haben nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Neben den Neuregelungen der energiewirtschaftsrechtlichen Vorschriften enthĂ€lt es auch die Passagen zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an WohngebĂ€uden. PDF: 2012_08_15_ENWG_E

Kundenmagazin pwc: public services

In unserer Kundenzeitschrift Public Services berichten wir ĂŒber aktuelle rechtliche und steuerliche Themen aus der öffentlichen Wirtschaft. Schwerpunkte sind Informationen fĂŒr die Bereiche Versorgung, Entsorgung/Umwelt und Corporate Governance, ferner Non Profit und Wohnungswirtschaft. Steuerliche Themen finden sich in einer eigenstĂ€ndigen Rubrik. Ebenso steht ein fester Teil der Zeitschrift fĂŒr Rechtsthemen, die den öffentlichen Bereich in besonderem Maße betreffen, zur VerfĂŒgung: etwa fĂŒr das Kommunal-, Beihilfe oder Vergaberecht. In einem Sonderthema bereitet Public Services ausgesuchte Themen […]

PwC-Praxishandbuch „Entflechtung und Regulierung in der deutschen Energiewirtschaft“ erschienen

Das Dritte EU-Binnenmarktpaket, das Energiewirtschaftsgesetz 2011 sowie eine Vielzahl weiterer Gesetze, Verordnungen und regulierungsbehördlicher Vorgaben haben die Rahmenbedingungen fĂŒr die Energieversorgung in Deutschland maßgeblich neu gestaltet. Die hinzukommende Diskussion um die Energiewende hat dazu gefĂŒhrt, dass sich ein Paradigmenwechsel auf beinahe jeder Stufe der Wertschöpfung vollzieht. Vier Jahre nach Erscheinen der Vorauflage behandelt das vorliegende von PwC herausgegebene Werk nun die Weiterentwicklung des Regulierungsrahmens und zeigt die fĂŒr die betroffenen Unternehmen entscheidenden Neuerungen und Umsetzungserfordernisse […]

IFRS IC diskutiert Bilanzierung von regulatorischen Vermögenswerten und Schulden

Vor einigen Wochen hat das IFRS IC zum wiederholten Mal mit der Bilanzierung von sogenannten regulatorischen Vermögenswerten und Schulden befasst, die beispielsweise bei Liefervolumendifferenzen in einem preisregulierten Umfeld auftreten können. Anlass war eine IFRS IC Submission, die durch die Tatsache motiviert war, dass mehr und mehr Staaten IFRS anwenden und damit die Bilanzierung von Vermögenswerten und Schulden infolge von Regulierungsmaßnahmen wieder in den Fokus rĂŒckt. Die sich daraus ergebenden Diskussionen können auch fĂŒr europĂ€ische Energieversorgungsunternehmen […]

Bilanzielle Abbildung des Regulierungskontos

GemĂ€ĂŸ § 5 Absatz 1 ARegV werden Mehr- bzw. Mindererlöse aus Netzentgelten Strom und Gas, die aus der Differenz zwischen den zulĂ€ssigen und den tatsĂ€chlich erzielten Erlösen eines Kalenderjahres entstehen, auf dem Regulierungskonto erfasst. Die Aktivierung eines Anspruchs auf kĂŒnftig höhere Netzentgelte, der durch Mindermengen innerhalb eines Kalenderjahres entstanden ist, darf nach HGB aufgrund des Realisationsprinzips nicht aktiviert werden. Um eine Aktivierung eines solchen Anspruchs zu ermöglichen, werden zurzeit verschiedene AnsĂ€tze diskutiert. Ein Vorschlag sieht […]

Lohnt sich die Optimierung der DatenqualitÀt zur Verbesserung der energiewirtschaftlichen Prozesse?

Die zahlreichen regulatorischen Anforderungen fĂŒhren zu einem immer komplexeren Marktumfeld und erfordern schnellere AblĂ€ufe. Speziell die Anforderungen zur standardisierten Marktkommunikation (aus u.a. GPKE, Geli Gas, MaBiS oder WiM) sowie die durch das EnWG noch beschleunigten Lieferantenwechselprozesse benötigen funktionierende Prozesse und gute DatenqualitĂ€t, um die Anforderungen fristgerecht erfĂŒllen zu können. Die Intensivierung der Marktkommunikation hat allerdings auch zur Folge, dass die Energieunternehmen nicht mehr die Hoheit ĂŒber die fĂŒr die energiewirtschaftlichen Prozesse benötigte Datengrundlage haben. Sie […]

/* */