Monatliche Archive: Juli, 2012

PwC-Praxishandbuch „Entflechtung und Regulierung in der deutschen Energiewirtschaft“ erschienen

Das Dritte EU-Binnenmarktpaket, das Energiewirtschaftsgesetz 2011 sowie eine Vielzahl weiterer Gesetze, Verordnungen und regulierungsbeh√∂rdlicher Vorgaben haben die Rahmenbedingungen f√ľr die Energieversorgung in Deutschland ma√ügeblich neu gestaltet. Die hinzukommende Diskussion um die Energiewende hat dazu gef√ľhrt, dass sich ein Paradigmenwechsel auf beinahe jeder Stufe der Wertsch√∂pfung vollzieht. Vier Jahre nach Erscheinen der Vorauflage behandelt das vorliegende von PwC herausgegebene Werk nun die Weiterentwicklung des Regulierungsrahmens und zeigt die f√ľr die betroffenen Unternehmen entscheidenden Neuerungen und Umsetzungserfordernisse […]

IFRS IC diskutiert Bilanzierung von regulatorischen Vermögenswerten und Schulden

Vor einigen Wochen hat das IFRS IC zum wiederholten Mal mit der Bilanzierung von sogenannten regulatorischen Verm√∂genswerten und Schulden befasst, die beispielsweise bei Liefervolumendifferenzen in einem preisregulierten Umfeld auftreten k√∂nnen. Anlass war eine IFRS IC Submission, die durch die Tatsache motiviert war, dass mehr und mehr Staaten IFRS anwenden und damit die Bilanzierung von Verm√∂genswerten und Schulden infolge von Regulierungsma√ünahmen wieder in den Fokus r√ľckt. Die sich daraus ergebenden Diskussionen k√∂nnen auch f√ľr europ√§ische Energieversorgungsunternehmen […]

Bilanzielle Abbildung des Regulierungskontos

Gem√§√ü ¬ß 5 Absatz 1 ARegV werden Mehr- bzw. Mindererl√∂se aus Netzentgelten Strom und Gas, die aus der Differenz zwischen den zul√§ssigen und den tats√§chlich erzielten Erl√∂sen eines Kalenderjahres entstehen, auf dem Regulierungskonto erfasst. Die Aktivierung eines Anspruchs auf k√ľnftig h√∂here Netzentgelte, der durch Mindermengen innerhalb eines Kalenderjahres entstanden ist, darf nach HGB aufgrund des Realisationsprinzips nicht aktiviert werden. Um eine Aktivierung eines solchen Anspruchs zu erm√∂glichen, werden zurzeit verschiedene Ans√§tze diskutiert. Ein Vorschlag sieht […]

Lohnt sich die Optimierung der Datenqualität zur Verbesserung der energiewirtschaftlichen Prozesse?

Die zahlreichen regulatorischen Anforderungen f√ľhren zu einem immer komplexeren Marktumfeld und erfordern schnellere Abl√§ufe. Speziell die Anforderungen zur standardisierten Marktkommunikation (aus u.a. GPKE, Geli Gas, MaBiS oder WiM) sowie die durch das EnWG noch beschleunigten Lieferantenwechselprozesse ben√∂tigen funktionierende Prozesse und gute Datenqualit√§t, um die Anforderungen fristgerecht erf√ľllen zu k√∂nnen. Die Intensivierung der Marktkommunikation hat allerdings auch zur Folge, dass die Energieunternehmen nicht mehr die Hoheit √ľber die f√ľr die energiewirtschaftlichen Prozesse ben√∂tigte Datengrundlage haben. Sie […]

/* */