Monatliche Archive: November, 2013

Die Gro├če Koalition unter Spannung – ein ├ťberblick

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen bekr├Ąftigten die beteiligten Parteien ihren Willen, engagierten Klimaschutz zu einem innovativen Wirtschaftsmotor auszubauen, um Wohlstand und Energiesicherheit miteinander zu kombinieren und zu sichern. In diesem Beitrag sollen einige Vertragsinhalte n├Ąher beleuchtet werden. Im Zieldreieck aus Klimaschutz, Bezahlbarkeit und Versorgungssicherheit kommen allen drei Elementen eine gleichrangige Bedeutung zu, so die Verhandlungspartner, jedoch sei zuk├╝nftig, als weiteres Handlungsfeld, die Senkung des Energiebedarfs durch Erh├Âhung der sektor├╝bergreifenden Energieeffizienz in den Mittelpunkt des politischen Programms […]

World Energy Outlook 2013

Am 27. November wurde in Berlin im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung von BDI, BMWi und Weltenergierat der World Energy Outlook 2013 der International Energy Agency (IEA) in Deutschland vorgestellt. Nach den Analysen der IEA ergeben sich folgende zentralen Aussagen f├╝r den Zeithorizont bis 2035. Der Motor f├╝r das Wachstum des Energieverbrauchs wandert zunehmend nach Asien. F├╝r den Rest die Dekade wird das wesentliche Wachstum in China liegen, in den 2020er Jahren wird Indien das st├Ąrkste […]

Änderungen des EEG-Vergütungssystems durch das Marktintegrationsmodell sind zwingend ab Januar 2014 zu beachten

Das Marktintegrationsmodell ist in ┬ž 33 EEG normiert und wurde mit der PV-Novelle 2012 in das EEG eingef├╝hrt. Die Regelung gilt erst ab dem 1. Januar 2014 und nur f├╝r Solarstromanlagen, welche nach dem 31. M├Ąrz 2012 und vor dem 1. Januar 2014 in Betrieb genommen wurden. Das Marktintegrationsmodell gilt nur f├╝r Anlagen, die auf, an oder in Geb├Ąuden oder L├Ąrmschutzw├Ąnden errichtet worden sind mit einer installierten Leistung ab 10 kW bis einschlie├člich 1 MW. […]

Transaktionsmonitor Energiewirtschaft – Ausgabe 1

Die gro├čen Herausforderungen im Zuge der Energiewende werden auch in Zukunft eine erhebliche Auswirkung auf die Transaktionslandschaft in der deutschen Energiewirtschaft haben. Der eingel├Ąutete Wandel von der┬ákonventionellen Erzeugung hin zu Erneuerbaren Energien und dezentraler Erzeugung f├╝hren zu einer strategischen Neuausrichtung der Versorger, hin zu einem Dienstleistermodell f├╝r die Kunden. Die Auswirkungen der Neuausrichtung der Gesch├Ąftsmodelle gehen mit einer regen Aktivit├Ąt auf dem Transaktionsmarkt einher.

Eine gute Datenqualit├Ąt ist die Grundlage f├╝r ein erfolgreiches EVU

Der ├änderungsdruck in der Energiebranche nimmt aufgrund von Regulierung, Liberalisierung und weitreichenden politischen Entscheidungen stetig zu. Der hinter einer Endkundenabrechnung stehende Aufwand wird hierdurch immer gr├Â├čer. Ausschlaggebend f├╝r die Gesch├Ąftsergebnisse werden neben der Abrechnung mehr und mehr Prozesse, die im Hintergrund zur Erf├╝llung der regulatorischen Anforderungen und zur Harmonisierung von physischer und kaufm├Ąnnischer Welt ablaufen: Mehr-/ Mindermengenabrechnung Bilanzierung Bilanzielle Abgrenzung Prognose im Zusammenhang mit Ausgleichsenergie Marktkommunikation Abwicklung des Erneuerbare Energien Gesetzes Diese Prozesse laufen zumeist […]

/* */