Energieaudit 2019 – nur noch 6 Monate bis zur nächsten Frist

Viele deutsche Unternehmen müssen in den kommenden 6 Monaten ein Energieaudit durchführen – die Verpflichtung dazu stammt aus dem Energiedienstleistungsgesetz. Bei Nicht-Erfüllung drohen Bußgelder von bis zu 50.000 EUR sowie Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Für Unternehmen, die im Jahr 2015 ein Energieaudit durchgeführt haben, steht im Jahr 2019 nun das Wiederholungsaudit an. Dabei müssen der letzte Energieauditbericht aktualisiert und neue Vor-Ort-Begehungen durchgeführt werden. Der Gesetzgeber hat zudem neue Vorgaben für Energieaudits definiert.

Zum Hintergrund: Seit 2015 verpflichtet das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) einen Großteil aller deutschen Unternehmen dazu, alle vier Jahre ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen.

Als Faustregel gilt: Alle Unternehmen, die mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen oder Teil einer Unternehmensgruppe sind, sind sehr wahrscheinlich verpflichtet.

Das stellt insbesondere international agierende Unternehmensgruppen vor eine große Herausforderung: Durch die Verflechtungen innerhalb der Unternehmensgruppe sind oftmals bspw. auch vermeintlich „kleine“ Tochtergesellschaften von der Verpflichtung betroffen. Aber auch Unternehmen mit einer hohen kommunalen Beteiligung (z. B. Stadtwerke) sind in der Regel zur Durchführung von Energieaudits verpflichtet.

Das Wiederholungsaudit muss spätestens vier Jahre nach dem Erstaudit abgeschlossen werden. In Deutschland schlossen zahlreiche Unternehmen ihr erstes Energieaudit zum 5.12.2015 ab. Für diese Unternehmen gilt, dass das Wiederholungsaudit zum 5.12.2019 abgeschlossen werden muss. Damit das Energieaudit noch fristgerecht abgeschlossen werden kann, sollten Unternehmen daher kurzfristig mit der Umsetzung des Energieaudits starten.

Da diese Unternehmen wieder zeitgleich ein Energieaudit benötigen, bedeutet das: Auch beim Energieaudit 2019 werden wieder Engpässe an Energieberatern erwartet. Diese sorgten im Jahr 2015 dafür, dass zahlreiche Unternehmen ihr Energieaudit nicht fristgerecht abschließen konnten und so Bußgelder riskierten. Mit nur knapp 3.800 registrierten Auditoren ist das Missverhältnis zwischen der Anzahl der Berater und der schätzungsweise ca. 80.000 notwendigen Audits noch immer enorm groß.

Auch PwC führt mit eigenen BAFA-gelisteten Auditoren Energieaudits durch. Melden Sie sich gern für ein kurzes Beratungsgespräch bei uns!

Ansprechpartner

Miriam Conzen

PwC | Energy & Utilities I Managerin

Tel.: + +49 211 / 9817501

E-Mail: miriam.conzen@pwc.com

Nicolas Deutsch

PwC | Energy & Utilities I Senior Manager

Telefon: +49 69 / 9585-3962

E-Mail: nicolas.deutsch@pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */