Monthly archives: August, 2010

“Aufsicht light” – Präzisierung der Regelungen für Finanzierungsleasing- und Factoringunternehmen

Bisher bedürfen Finanzierungsleasing- und Factoringunternehmen für das Eigengeschäft in Finanzinstrumenten ohne Dienstleistungscharakter (Treasury)dem Gesetzeswortlaut nach einer zusätzlichen Erlaubnis. Außerdem unterliegen sie einem weitergehenden Aufsichtsregime, dem der Wertpapierdienstleistungsunternehmen. Das Gesetz zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie schafft den Tatbestand des Eigengeschäfts zum 31. Dezember 2010 für Finanzdienstleistungsinstitute, die das Finanzierungsleasing, das Factoring oder das Sortengeschäft betreiben und daneben keine anderen Finanzdienstleistungen erbringen, ab. Diese Neuregelung spiegelt die Verwaltungsauffassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wider […]

Ein Plan für die Schieflage

Mit dem am 25. August 2010 veröffentlichten Gesetzesentwurf eines Gesetzes zur Restrukturierung und geordneten Abwicklung von Kreditinstituten …(Restrukturierungsgesetz) zieht die Bundesregierung Konsequenzen aus einer durch die Finanzkrise gewonnenen Lehre. In Schwierigkeiten geratene Institute benötigen geordnete Verfahren zur Sanierung oder Abwicklung, bei denen das Management weiterhin (weitestgehend) in seiner Verantwortung verbleibt. Der Gesetzesentwurf enthält daher entsprechende Verfahren zur Sanierung und Reorganisation eines Instituts. In das Kreditwesengesetz sollen Maßnahmen zur Verbesserung der Eigenmittelausstattung und Liquidität eingeführt werden. […]

Aus dem Bankaufsichtsrecht bekannte Anzeigeverfahren für KAGen

Letzte Woche erschien der Diskussionsentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung von OGAW IV (Richtlinie 2009/65/EG). Danach wird nun, in Bezug auf den beabsichtigten Erwerb einer bedeutenden Beteiligung an einer KAG, auf das umfangreiche Anzeigeverfahren nach § 2c Kreditwesengesetz (KWG) verwiesen. Zudem soll zukünftig auch die Möglichkeit der grenzüberschreitenden kollektiven Vermögensverwaltung bestehen, was eine Ausweitung des Europäischen Passes für Verwaltungsgesellschaften bedeutet. Letzteres erfordert ebenso die Durchführung eines entsprechenden Anzeigeverfahrens bei der BaFin unter Einreichung eines Geschäftsplans.

/* */