PwC

Blickpunkt Osteuropa

Was ist in Sachen Umsatzsteuer für das Jahr 2012 zu erwarten?


Der tschechische Präsident hat Änderungen des Umsatzsteuergesetzes unterzeichnet, die am 1. Januar 2012 in Kraft treten. Die wichtigsten davon sind:

  • Der ermäßigte Umsatzsteuersatz wird von 10 % auf 14 % erhöht.
  • Vorauszahlungen, die am Ende des Jahres 2011 in Verbindung mit einer dem ermäßigten Umsatzsteuersatz unterliegenden Lieferung erhalten wurden und 2012 realisiert werden, unterliegen einem Steuersatz von 10 %; die Differenz zwischen dem Endpreis und Vorauszahlungen unterliegt dem neuen Satz.
  • Das Verfahren der Steuerschuldumkehr wird für Bauarbeiten und Fließbandarbeit unter der Produktklassifizierungsnummer CZ-CPA 41 – 43 erweitert. Die Anwendung des Verfahrens der Steuerschuldumkehr ist obligatorisch für diese Arbeit, sofern sie zwischen Unternehmen geleistet wird.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Daniel Kast und Monika Diekert gern zur Verfügung.