PwC

Blickpunkt Osteuropa

Blickpunkt Osteuropa

Änderungen der Vorschriften und Bedingungen bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen an ausländische Arbeitskräfte


Gemäß den gesetzlichen Änderungen zur Ausgabe von Arbeitserlaubnissen an ausländische Arbeitskräfte sind natürliche Personen, die im Rahmen internationaler Bildungsprogramme tätig sind, von den Vorschriften befreit, sofern die Anzahl ausländischer Mitarbeiter 50 % des Gesamtpersonals nicht überschreitet. Ferner sind Repräsentanzen juristischer Personen aus dem Ausland von dem Erfordernis inländischer Mitarbeiter befreit.

Die Vorschriften treten zehn Kalendertage nach der ersten offiziellen Bekanntgabe in Kraft.

Ausnahmen bei der Erfordernis einer Arbeitserlaubnis


Ausländer aus Nicht-EU-Ländern, die eine Oberschule oder eine höhere technische Schule besuchen oder an einer Universität in Tschechien studieren, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Erwerbstätigkeit aufnehmen ohne im Besitz gültigen Arbeitserlaubnis zu sein. Der Arbeitgeber ist in solchen Fällen aber weiterhin verpflichtet, die gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen an das Arbeitsamt vorzunehmen.

Es ist zu beachten, dass diese Ausnahme nur bei bestimmten Ausbildungsschwerpunkten oder freigegebenen Studienfächern gilt. Es ist daher zu empfehlen, zunächst die die Freigabe auf der Internetseite des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport zu überprüfen, bevor eine Erwerbstätigkeit aufgenommen wird.

Anzahl der verfügbaren Arbeitserlaubnisse für Ausländer im Jahr 2012 in Rumänien


Bezüglich der Anzahl von Arbeitserlaubnissen, die im Jahr 2012 an ausländische Staatsbürger vergeben werden können, wurde ein Regierungsbeschluss veröffentlicht.

Im Jahr 2012 können Ausländern, die in Rumänien auf Grundlage eines Arbeitsvertrags oder einer Entsendung durch ein ausländisches Unternehmen arbeiten möchten, 5.500 Arbeitserlaubnisse gewährt werden. 

Die Arten und Anzahl der zu gewährenden Arbeitserlaubnisse für Ausländer sind:

  • festangestellte Arbeitskräfte
    3.000
  • entsandte Arbeitskräfte
    700
  • hoch qualifizierte Arbeitskräfte
    1.000
  • Saisonarbeiter
    100
  • auf Probe eingestellte Arbeitskräfte
    200
  • grenzübergreifende Arbeitskräfte
    100
  • Sportler
    300
  • nominale Arbeitserlaubnisse
    100

Der Beschluss besagt weiterhin, dass die Anzahl der Arbeitserlaubnisse auf Ersuchen des Ministeriums für Arbeit, Familie und Sozialschutz durch einen neuen Regierungsbeschluss erhöht werden kann, falls die Zahl der Bewerbungen die jährlich festgesetzte Grenze übersteigt.