PwC

Blickpunkt Osteuropa

Blickpunkt Osteuropa

Erstattung von Mitarbeiterfortbildungskosten in Moldawien


Zur Umsetzung von Artikel 2 Abs. 5 b des Haushaltsgesetzes für das Jahr 2014 hat die Regierung einen Mechanismus zur Verwendung von Staatsmitteln festgelegt, die Unternehmen für Mitarbeiterfortbildungen zur Schaffung neuer Arbeitsplätzen zur Verfügung gestellt werden.

Zukünftig haben Investoren, die in Moldawien als Unternehmer registriert sind, einen Anspruch auf die Rückerstattung von Mitarbeiterfortbildungskosten. Das Wirt-schaftsministerium wird einen Rat gründen, der die Begünstigten auswählt. Die Er-stattung wird auf 50 % der für jeden Mitarbeiter angefallenen Fortbildungskosten begrenzt. Es können außerdem nur Kosten für Fortbildungen in Berufsausbildungs-zentren erstattet werden. Der Rat wird eine Liste mit diesen Zentren erstellen.

Zu den notwendigen Dokumenten für einen Antrag auf Erstattung gehört eine Kopie einer Stellungnahme des Mitarbeiters, der die Fortbildung macht. In dieser Stellung-nahme muss der Mitarbeiter erklären, nach Beendigung der Fortbildung für mindes-tens drei weitere Jahre für das Unternehmen tätig zu sein. Falls nicht genügend fi-nanzielle Ressourcen vorhanden sind, um allen Anträgen zu genügen, wird Projekten mit der höchsten Produktivität Vorrang eingeräumt. Wenn die Produktivität gleich ist, wird der Erstattungsbetrag proportional aufgeteilt.