PwC

Blickpunkt Osteuropa

Blickpunkt Osteuropa

Aserbaidschan schafft die Umsatzsteuerbefreiung für bestimmte Einfuhrgüter ab


Entsprechend der Verordnung Nr. 231 des Ministerkabinetts wurde eine Umsatzsteuerbefreiung auf

  • importiertes Getreide,
  • Weizen,
  • Roggenmehl und
  • Vermischtes (Mischung aus Weizen und Roggen)

bis zum 1. August 2011 gewährt. Die Verordnung Nr. 110 des Ministerkabinetts vom 10. Juli 2011 schafft diese Befreiung allerdings ab.

Ukraine streicht die Umsatzsteuerbefreiung auf Beratungsleistungen


Das ukrainische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die Umsatzsteuerbefreiung auf Leistungen für Unternehmensberatung, Ingenieurwesen, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung und IT streicht.

 Das bedeutet, dass:

  • die örtliche Versorgung dieser Leistungen einer Umsatzsteuer von 20 Prozent unterliegt;
  • die Versorgung dieser Leistungen durch Nichtansässige einer Umsatzsteuer von 20 Prozent beim Verfahren der Umkehr der Steuerschuldnerschaft unterliegt; 
  • die Versorgung dieser Leistungen an Nichtansässige weiterhin keiner Umsatzsteuer unterliegt. Ein Anteil der Vorsteuer ist erforderlich. 

Der Präsident hat das Gesetz bereits unterzeichnet.  Es gilt seit dem 1. Juni 2011.