Integration von FinTechs in das Risikomanagement von Banken

Der digitale Wandel trifft den Finanzsektor derzeit stark. Bankkunden verlangen mehr und mehr digitale Dienstleistungen von „ihrer“ Hausbank. Banken müssen somit neue digitale Dienstleistungen für ihre Kunden entwickeln und gleichzeitig ihre veraltete IT und Prozesse modernisieren. In diese „Lücke“ sind nun die FinTechs getreten und rauben den etablierten Banken nach und nach Marktanteile.

Banken sind somit gezwungen, schnellstmöglich digital „nachzurüsten“ – sowohl bei ihrem digitalen Kundenangebot als auch bei den eigenen Prozessen. Zusätzlich bieten sich dadurch im derzeitigen Niedrig-Zinsumfeld wiederum neue Ertragsquellen und Wachstumschancen. Aktuell besteht eine hohe Investitionsbereitschaft im Bereich Digitalisierung, insbesondere im Private Banking, Wealth Management und Transaction Banking.

Banken stehen nun vor der Entscheidung, entweder eigene digitale Lösungen zu entwickeln oder auf bereits bestehendes Know-how diverser FinTechs zu setzen – durch Akquisitionen oder strategische Kooperationen. Dabei stehen sie vor großen Herausforderungen. Sie können die genauen Auswirkungen eines Kaufs bzw. einer Kooperation auf ihr Geschäftsmodell, ihre bestehenden Prozesse, ihr Risikomanagement und die Erfüllung regulatorischer Vorgaben oftmals nicht vollumfänglich abschätzen. Neben dem strategischen Fit ist dabei die konkrete Ausgestaltung der Integration des FinTechs in die bestehenden Bankprozesse, insbesondere im Bereich Risikomanagement, von entscheidender Bedeutung für den Erfolg.

In jedem Fall sind dabei vor der Geschäftsaufnahme die Anforderungen nach AT 8 MaRisk einzuhalten. Größte Herausforderung für Banken stellt dabei die Durchführung einer detaillierten Risikoanalyse vor der Aufnahme der Kooperation bzw. vor dem Kauf dar:

Diese Analysen und Konzepte sind noch vor der Geschäftsaufnahme durchzuführen:

 

Nach dem Zusammenschluss ist eine stringente Einbindung des FinTechs in die innerhalb der Bank bestehenden Prozesse im Risikomanagement von hoher Bedeutung (Post Merger Integration). Die jeweilige Form der Kooperation bzw. Beteiligung determiniert dabei die konkrete Behandlung im Risikomanagement. Dabei sind sowohl die bankinternen Prozesse als auch die bestehenden Methoden und Modelle betroffen:

 

Um mit diesen Herausforderungen gerecht zu werden, unterstützt Sie PwC gerne mit folgenden Services:

  • Identifikation der bestehenden Prozesse auf Betroffenheit durch Integration des FinTech
  • Impact-Analyse des FinTechs auf die bestehenden Prozesse und Erstellung des operatives Zielmodells
  • Analyse auf Synergiepotentiale
  • Darstellung von Optimierungspotentialen an den bestehenden Prozessen im Zuge der Integration (Identifikation von „Quick Wins“)
  • Erstellung von Fachkonzepten bei Prozessanpassungen
  • Unterstützung beim Rollout der neuen Arbeitsabläufe
  • Unterstützung beim Auslagerungsmanagement
  • Impact-Analyse hinsichtlich SREP: Analyse der Auswirkungen auf geändertes Geschäftsmodell
  • Erstellung eines Projektkonzeptes und PMO
  • Ex-Post-Validierung des erwarteten Nutzens
  • Risk Assessment – Analyse des FinTechs auf neue Risiken für die Bank: Reputation, operationelle Risiken, etc.
  • Impact-Analyse neuer Risiken durch FinTech auf bestehendes Risikomanagement: Governance, Prozesse, Methoden, etc.
  • Erarbeitung eines Integrationskonzeptes für das Risikomanagement der Bank: Risikoinventur, Risikostrategie, Risikotragfähigkeitskonzepte auf Gruppenebene (AT 4.5 MaRisk), Waiver, etc.
  • Unterstützung bei der revisionssicheren Durchführung eines Fusions- bzw. Anpassungsprozesses (AT 8 MaRisk) sowie Outsourcings (AT 9 MaRisk)

 

Ihre Ansprechpartner:

Stephan Lutz
Partner

Tel: +49 69 9585-2697

Mobile: +49 151 14623538

stephan.x.lutz@pwc.com

Steffen Bätz
Manager

Tel: +49 69 9585-5359

Mobile: +49 160 90137103

steffen.baetz@pwc.com

 

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

/* */