Kategorie: Publikationen

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der Publikationen RSS-Feed

Kreditgeschäft 4.0

PwC-Studie zur Industrialisierung des Kreditgeschäfts 2019

 

Wer mit Krediten weiterhin Geld verdienen will, muss seine Prozesse industrialisieren. Das ist die Kernaussage der neuen Studie zum Status quo und den Perspektiven des Kreditgesch√§fts in Deutschland. 

Industrialisieren meint konkret digitalisieren und standardisieren, denn angesichts sinkender Margen, meint PwC-Experte Tomas Rederer, m√ľssten Prozess- und Gesch√§ftsmodelle f√ľr die industrialisierte Zukunft dringend fit gemacht werden. Er wundere sich daher, dass die Digitalisierung einige Banken noch gar nicht erreicht zu haben scheine.

Was die Banken wie angehen m√ľssten und welche Potenziale sich daraus ergeben, lesen Sie hier:

Zur Studie

Mehr zur Zukunft des Kreditgeschäfts?

Laufende Updates zum Thema finden Sie in PwCPlus. Wenn Sie noch kein Abonnement haben, k√∂nnen Sie sich hier f√ľr den kostenlosen Bereich anmelden – und erhalten bei Bedarf hier ein 4w√∂chiges geb√ľhrenfreies Probeabonnement Financial Services.

 

 

Wie viel verdienen Deutschlands Vorstände?

PwC Vorstands- und Aufsichtsratsverg√ľtungsstudie 2019 Dax, MDax, SDax und TecDax

 

Zur PwC-Verg√ľtungsstudie

Die j√ľngsten globalen Handelskonflikte und isolationistischen Tendenzen, die das aktuelle Wachstum bremsen, spiegeln sich auch in der variablen Verg√ľtung der Vorst√§nde wider.

Das zeigt die diesj√§hrige PwC-Studie zur Verg√ľtung in Vorst√§nden und Aufsichtsr√§ten und demonstriert, wie sich k√ľnftige wirtschaftliche Erwartungen mit den Ergebnissen der letzten Jahre √ľberlagern und sich zu einem heterogenen Bild f√ľgen:

W√§hrend im letzten Jahr die Verg√ľtungen von Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzenden in Teilen einen R√ľckgang der gew√§hrten Verg√ľtung erkennen lassen, steigen die Verg√ľtungen der weiteren Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder noch leicht an oder bleiben stabil.

 

Mehr Details zur Vorstandsverg√ľtung und den Informationen aus der Aufsichtsratsanalyse finden Sie auf der PwC-Website.

 

Hier geht es zum Download der PDF-Version.

Hier gibt es die dynamische Online-Version mit individuellen Filtermöglichkeiten.

 

Und wo finden Sie fortlaufende Updates zur Vorstandsverg√ľtung?

In PwCPlus unter dem gleichlautenden Schlagwort.

Sie haben noch kein Abonnement?

Lesen Sie hier mehr zu unseren Leistungen und Angeboten.

 

Banking Business in Germany – 6th edition

A practical guide for foreign banks establishing a subsidiary or a branch in Germany.

 

„Banking Business in Germany“ im PwC-Shop

Die sechste Auflage der englischsprachigen Publikation ist wieder ein gemeinsames Projekt des Verbands der Auslandsbanken und der PricewaterhouseCoopers GmbH WPG. Das Buch dient als Leitfaden zur Gr√ľndung von Instituten, Zweigniederlassungen oder Repr√§sentanzen, sowie der Aufnahme von Bank- und Finanzdienstleistungsgesch√§ften in Deutschland. Es richtet sich in erster Linie an die internationale Banking-Community, ist aber auch f√ľr interessierte Beobachter eine wertvolle Informationsquelle.

Das Buch kann kostenfrei als E-Book hier angefordert werden: www.pwc-wissen.de

 

Sie haben ein Financial Services-Abonnement bei PwCPlus?

Dann erhalten sie die Publikation zum Lesen und Herunterladen in der E-Library.

 

 

 

English version:

 

The 6th edition of the English-speaking publication is again a joint project of the „Association of Foreign Banks in Germany“ and PricewaterhouseCoopers GmbH WPG. This newly revised 6th edition provides a clear and comprehensive overview of all matters relevant for foreign banks considering whether to establish a subsidiary or a branch in Germany. It will prove a helpful and informative guide that sets out what professionals and practitioners alike should be aware of.

An electronic copy can be ordered here for free: www.pwc-wissen.de

 

 

 

Grenz√ľberschreitung: Wie FinTech Finanzdienstleister aus der gewohnten Bahn wirft

Crossing the lines: How FinTech is propelling FS and TMT firms out of their lanes.

Global FinTech Report 2019

 

Global FinTech Survey 2019

Die Grenzen zwischen Finanzdienstleistungsunternehmen (FS) und Technologie-, Medien- und Telekommunikationsunternehmen (TMT) sind so verwischt, dass eine regelfreie Zone entstanden ist, in der zuvor getrennte Sektoren aufeinander treffen.

Viele TMT-Unternehmen beantragen FS-Lizenzen, und FS-Organisationen haben begonnen, sich Technologieunternehmen zu nennen. Fintech, oder Finanztechnologie, steht im Mittelpunkt dieser Transformation.

Beide Branchen nutzen dies, um Effizienzen zu heben, Kosten zu senken, die Attraktivität ihrer Produkte und Dienstleistungen zu steigern und neue Marktchancen zu generieren.

 

  • Digitalbanken bieten neu gestaltete Kundenangebote und Kostenprofile an.
  • Investmen Manager setzen eine vollst√§ndig ma√ügeschneiderte Robo-Beratung ein.
  • Versicherer verwenden Sensoren, um die Gesundheit der Menschen zu √ľberwachen und Krankheiten vorzubeugen.

Laut einer aktuellen PwC-Umfrage sind die Verbraucher/innen bereit, f√ľr den digitalen Shake-up. Die Frage ist nicht mehr, ob Fintech FS transformieren wird, sondern welche Unternehmen sich als Marktf√ľhrer etablieren.

In der diesj√§hrigen Global Fintech Survey haben unsere Fachleute mehr als 500 F√ľhrungskr√§fte von FS und TMT weltweit befragt und ihre Antworten analysiert.

Ihr Fazit: Gewinner werden diejenigen sein, die nicht nur fintech-getriebene Geschäftsmodelle nutzen, sondern auch herausfinden, wie sie die Stärken von FS und TMT optimal kombinieren können, um veränderte Wege zu gehen.

Der Bericht analysiert die aktuelle Fintech-Landschaft, beleuchtet die Faktoren, die in den kommenden Jahren √ľber die voraussichtlichen Gewinner und Verlierer bestimmen werden, und untersucht, was die Branche tun kann, um sich selbst in die F√ľhrungsposition zu bringen.

Den Bericht finden Sie zum Download auf der globalen PwC-Website oder √ľber PwCPlus.

 

Transformation im Gesundheitswesen

Wie die Branche die Veränderungen im globalen Gesundheitssystem bewältigen kann.

 

Das globale Gesundheitssystem verändert sich grundlegend: Technologischer Fortschrit, neue Marktteilnehmer außerhalb der Branche und neue Verbraucher-Erwartungen treiben einen globalen Wandel in der Gesundheitslandschaft voran. Gleichzeitig erhöhen chronische Krankheiten, soziale Determinanten und Ressourcenbeschränkungen den Druck weiter. Diese starken Kräfte bringen traditionelle Modelle der Pflege in Bedrängnis.

Gesundheitsunternehmen stehen vor der Wahl: Sich wandeln, um Teil der Zukunft zu sein, oder beharren und die Gefahr riskieren, zur√ľckgelassen zu werden.

 

Die Publikation „Transformation in healthcare“ erhalten Sie hier zum Download:

„Transformation in healthcare“

 

Mehr zum Gesundheitswesen?

Forlaufende  Updates, Ansprechpartner/innen und „Wissen auf einen Klick“ bietet das kostenfreie Angebot von PwCPlus, Themenrubirk „Healthcare & Pharma„.

Hier gibt es mehr Informationen oder gehen Sie direkt zur Anmeldung.

Finanz- und Rechnungswesen digitalisiert

PwC-Studie ‚ÄěDigitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen 2019 – und was sie f√ľr die Abschlusspr√ľfung bedeutet“.

Eine Befragung zum Status quo und zur digitalen Weiterentwicklung.

 

Die Finanzfunktion wird zunehmend digital. Das ist die zentrale Botschaft der inzwischen dritten Ausgabe der PwC-Studie zum Stand der Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen und der Bedeutung f√ľr die Abschlusspr√ľfung. Befragt wurden 100 deutsche Gro√ü- und mittelst√§ndischen Unternehmen: 

  • Wie geht die Entwicklung der digitalen Abschlusspr√ľfung weiter?
  • Wo stehen Unternehmen heute,
  • was planen sie und worin bestehen H√ľrden?

Ergebnis:

  • Es herrscht gro√üe Dynamik beim Technologieeinsatz: 29 % der Befragten halten den Technologieeinsatz in ihrem Finanz- und Rechnungswesen f√ľr fortschrittlich.
  • Es gibt noch Zur√ľckhaltung beim Einsatz von KI: 56 % der befragten Unternehmen setzen KI noch nicht ein.
  • Der Zuspruch zu neuen Technologien ist signifikant gestiegen: 74 % der KI-affinen Unternehmen nutzen die Technologie zum automatisierten Auslesen von Rechnungen.

Welche Fragen im einzelnen wie beantwortet wurden, was PwC dazu sagt und welche Konsequenzen sich daraus f√ľr die Abschlusspr√ľfung ergeben, lesen Sie auf unserer Website.

Direkt zum Download der Studie „Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen 2019“ geht es hier:

Zur Studie

 

Mehr zum Thema und digitale Updates auf einen Klick?

Gibt’s in PwCPlus beim Thema Capital Markets and Accounting Advisory (CMAAS)

FinTech-Kooperationsradar zeigt √úbernahmerekord

Die neueste PwC-Analyse zeigt: die FinTech-Branche erlebt einen √úbernahmeboom

 

Bei den fast 100 FinTech-√úbernahmen seit 2013 sind Banken h√§ufiger K√§ufer als Versicherungen. 

‚ÄěZum Umfang der M&A-T√§tigkeit im deutschen FinTech-Sektor existierten bislang kaum belastbare Zahlen. Insofern tr√§gt unsere Untersuchung dazu bei, die Dynamik in der immer noch jungen Branche besser erfassen zu k√∂nnen‚Äú,

so Sascha Demengensky, PwC-Leiter FinTech.

Mit dem Kooperationsradar habe man vor allem herausfinden wollen, wie die etablierte Finanzindustrie mit Finanz-Start-ups interagiere. Dabei zeige sich, so Demgensky, die √úbernahme als konsequenteste Form der Kooperation: Durch die Acquisition sichere sich der K√§ufer den unbefristeten Zugang zu den Ressourcen des jeweiligen FinTechs.

Oft seien solche Übernahmen zum beiderseitigen Vorteil, meint Demgensky und prognostiziert außerdem, dass der Trend zur Übernahme noch anhalten wird.

Einzelheiten zu den √úbernahmen erhalten Sie im FinTech-Kooperationsradar: 

Zum FinTech-Kooperationsradar

 

Noch mehr FinTech?

 

Angaben zu IFRS 15 und 16 in Geschäftsberichten

Zum Stand der Umsetzung von IFRS 15 und 16

 

IFRS 15: Die neue Umsatzerlösrealisierung Рein Jahr danach.

Unsere Fachleute haben 100 Gesch√§ftsberichte der gr√∂√üten deutschen b√∂rsennotierten Unternehmen zu den Auswirkungen von IFRS 15 analysiert. Wie erwartet haben sich die gr√∂√üten Auswirkungen in der Bilanz und nicht in der GuV ergeben.

Fazit: Auch wenn die Angaben zu den Umsatzerlösen erheblich ausgeweitet wurden, besteht bei einzelnen Unternehmen noch Handelsbedarf.

Hier geht es zum PwCPlus-Dokument.

 

IFRS 16 Implementierung – sind die Unternehmen bereit?

Auch hierzu haben sich die Experten/innen die 100 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland genauer angesehen und freuen sich, die Ergebnisse mit Ihnen zu teilen.

Hier geht es zum PwCPlus-Dokument.

 

Sie haben noch kein PwCPlus-Abonnement?

Einfach unter „www.pwcplus.de“ ein Nutzerkonto anlegen und im kostenfreien Bereich recherchieren.

Was dieser beinhaltet, erfahren Sie hier:

PwCPlus: Leistungen & Angebote

Bananenschalen f√ľr Versicherer – Die Risiken 2019

PwC und das Centre for the Study of Financial Innovation (CSFI) ver√∂ffentlichen die siebte „Insurance Banana Skins Survey‚Äú zu den aktuellen Risiken in der Versicherungsbranche

 

Insurance Banana Skins 2019

Als wesentliche Risiken f√ľr die n√§chsten 2-3 Jahre identifiziert die Umfrage unter rund 1.000 Leitenden der Versicherungsbranche weltweit:

  • den technologischen Wandel (einschlie√ülich Change Management und Cyber Risiken),
  • die Regulierung (vor allem IDD und GDPR in Europa, neue Conduct Standards weltweit, Einf√ľhrung von IFRS 17),
  • den Klimawandel (besonders f√ľr die Schaden- und R√ľckversicherung).

Durch die Banana Skin Umfrage 2019 wurde deutlich, dass der Status quo in Frage gestellt werden muss. Ein Wechsel von traditionellem Denken, Haltung und Verhalten ist notwendig, um diese Top-Risiken steuern bzw. bewältigen zu können.

Christoph Schellhas, Director Insurance, „Risk & Finance“

Den vollst√§ndigen Beitrag „Welche Risiken dominieren die Versicherungsindustrie in 2019? ‚Äď Banana Skins Survey“ lesen Sie im Insurance Blog.

 

Mehr Risikomanagement?

 

Arbeitskräfte@FS

Umfrageergebnisse, Handlungsprioritäten und mehr

 

Wie wir arbeiten, der Wert der Arbeit in unserem Leben und sogar das, was wir unter Arbeit verstehen, ver√§ndern sich zunehmend. Was tun Finanzdienstleister, um sich darauf vorzubereiten und wo m√ľssen sie handeln?

Unsere Personalfachleute haben mit Lynda Gratton, Professorin f√ľr Management Praxis an der London Business School, zusammengearbeitet und die wichtigsten organisatorischen F√§higkeiten identifiziert, die Unternehmen bei der Vorbereitung auf die

  • Arbeit von morgen,
  • die Mitarbeitenden der Zukunft
  • und die k√ľnftigen Arbeitspl√§tze

ber√ľcksichtigen sollten.

Im Rahmen einer Studie haben sie √ľber 200 FS-Business- und HR-F√ľhrungskr√§fte weltweit befragt, um herauszufinden, wie sie sich auf die Zukunft vorbereiten und welche wesentlichen Risikobereiche sie sehen.

Das Ergebnis der Studie

„Financial Services: Preparing for tomorrow’s workforce, today“

in englischer Sprache können Sie hier herunterladen:

zur Studie

 

Mehr zum Thema Arbeitskräfte in der Financial Services-Branche?

 

Alles in PwCPlus unter dem Schlagwort „Personalentwicklung„, in der Rubrik „Cross Financial Services“.

Zur Anmeldung f√ľr den kostenfreien Bereich geht es hier.

/* */