PwCPlus Blog

Rechnungslegung: Der Year-End-Letter 2018 ist da!

Alle Neuerungen im Bereich HGB und IFRS, die für die Erstellung des Jahres- und Konzernabschlusses wichtig sind.

 

Den Newsletter für das Jahr 2018 erhalten Sie schon heute. Weitere Neuerungen, die ggf. bis zum Jahresende erscheinen, können Sie

  • in unseren Newslettern nachlesen (International Accounting News und HGB direkt),
  • im Blog Accounting Aktuell oder für Financial Services im Blog Accounting FS  sowie
  • wenn Sie „Wissen auf einen Klick“ bevorzugen, in unserer Recherche-Applikation PwCPlus.

Sie haben noch kein PwCPlus-Abonnement?

Zur Anmeldung für den kostenfreien Bereich geht es hier.

Sie sind Finanzdienstleister?

Dann testen Sie unser vierwöchiges kostenfreies Probeabonnement Financial Services oder bestellen Sie das PwCPlus Starter-Paket zu Nikolaus-Vorzugskonditionen (hier im PwCPlus-Blog ab 3.12.2018 abonnierbar).

 

Und mit Klick auf das folgende Bild gelangen Sie direkt zum Year-End-Letter-2018:

 

zum Year-End-Letter 2018

 

CIO-Forum 2018: Markttrends der Finanzbranche

Diskutieren Sie mit IT-EnscheiderInnen, was die Branche bewegt.

 

Digitale Transformation, viele sprechen von Disruption, weiter steigende regulatorische Anforderungen, Cybersicherheit, Robotics, Enterprise Agility und Open Banking sind nur einige der Themen, die derzeit von CIO’s diskutiert werden.

Sie verändern das Fundament von Unternehmen hinsichtlich Strategie, Struktur, Kultur und Prozesse. Insbesondere trifft dies auch auf die Kommunikation und den Informationsaustausch zu.

Erfahren Sie im CIO-Forum 2018, welche Chancen sich eröffnen, aber auch, welche Fallstricke zu vermeiden sind.

Die Termine finden im November und Dezember 2018 an unterschiedlichen Standorten statt.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung finden Sie hier: 

zur Anmeldung

 

 

 

 

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann testen Sie unsere Recherche-Applikation PwCPlus mit dem Modul für Finanzdienstleister. Zum vierwöchigen Probeabonnement geht es hier.

Stresstest bestanden? Die Ergebnisse 2018.

Die europäische Bankenregulierungsbehörde EBA veröffentlicht die Ergebnisse der Bankenstresstests.

 

Um bestanden oder nicht bestanden ging es dieses Mal zwar nicht, denn es gab keine Kriterien, nach denen die Banken hätten den Stresstest bestehen oder durchfallen können, aber die Ergebnisse lassen doch Rückschlüsse auf Wirkungen eines schweren makroökonomischen Stressszenarios auf die Kapitalquoten der betrachteten Kreditinstitute zu. 

Die zentralen Ergebnisse auf einen Blick und die Merkmale des 2018er Stresstests lesen Sie im Detail im im Beitrag

EBA veröffentlicht Ergebnisse der 2018er Bankenstresstests in unserem Regulatory Blog.

Fortlaufende Updates zum Thema?

Bekommen Sie in der Rubrik Risk & Regulation unserer Recherche-Applikation PwCPlus.

Sie haben noch keinen PwCPlus-Zugang?

Zum Probeabonnement Financial Services geht es hier. 

 

Ausgezeichnete Ausbilder – PwC gehört zu den Top 500!

Vier von fünf Sternen erreicht. Bestnoten bei Betreuung.

 

Als eines von über 700 Unternehmen hat PwC an einer Untersuchung teilgenommen, mit der die Zeitschrift „Capital“ Deutschlands beste Ausbilder bzw. Ausbildungsunternehmen ermittelt. PwC hat es dabei unter die Top 500 geschafft!

Der Schwerpunkt der Untersuchung lag auf der Ermittlung der ausschlaggebenden Faktoren, um die Ausbildung und/oder das duale Studium erfolgreich bestreiten zu können.

Mit vier von fünf möglichen Sternen ausgezeichnet, bietet PwC Top-Konditionen für Azubis und bereitet sie so optimal auf ihren Berufseinstieg vor.

Folgende Kriterien waren für diese Auszeichnung ausschlaggebend:

  • Betreuung,
  • Lernen im Betrieb,
  • Engagement des Unternehmens,
  • Erfolgschancen
  • innovative Lehrmethoden.

Die einzelnen Kriterien wurden hierbei jeweils zu gleichen Teilen gewichtet.

  PwC erhielt pro Kriterium immer mindestens 3 Punkte und konnte im Bereich der Betreuung sogar mit    voller Punktzahl glänzen! Auch das erzielte Ergebnis bei Engagement und Erfolgschancen kann sich        durchaus sehen lassen.

  PwC unterstützt und hilft den Azubis, um sie bestmöglich auf ihre zukünftige Arbeit vorzubereiten. Dabei      soll jede/r Einzelne die eigenen Potenziale optimal ausschöpfen können, um die Karriereleiter                      bestmöglich zu erklimmen.

  Zudem bietet PwC die Möglichkeit, in den verschiedensten Bereichen ein duales Studium zu absolvieren, was ebenfalls positiv in die Bewertung einging.

Mit dieser Unterstützung ist es kein Wunder, dass PwC deutschlandweit zu den 500 besten Ausbildern gehört.

Quelle: Capital Beilage 18.10.2018

Ein Wort in eigener Sache:

Wer sich kurzfristig noch für eine Ausbildung zur/m FAMI bewerben möchte (Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste): wir haben noch einen Platz für 2018 frei. Zu Bewerbung geht es hier im Karriere-Portal.

(Bitte dazu schreiben, wenn die Bewerbung für 2018 ist. 2019 geht natürlich auch!)

Too connected to fail: Der FinTech-Kooperationsradar

Kooperationen zwischen FinTechs, Banken und Versicherungen erstmalig quantifiziert.

 

„Im Jahr 2017 haben wir rein statistisch alle 17 Stunden eine neue FinTech-Kooperation gesehen. Die Szene ist gewissermaßen schon jetzt ‚too connected to fail‘ – ohne Start-ups würde den Banken und Versicherern ein entscheidender Innovationstreiber fehlen.“

 

So kommentiert Sascha Demgensky, PwC FinTech Leader, neueste Erhebungen zur Anzahl von FinTech-Kooperationen mit Banken und Versicherungen.

Dabei haben Banken mit mehr als 500 Kooperationen im Jahr 2017 die Nase vorn, aber auch Versicherungen holen auf.

Details zu Entwicklung, Art und Umfang der Kooperationen lesen Sie auf unserer Website.

Hier erhalten Sie den PwC FinTech-Kooperationsradar auch zum Download:

 

Zum FinTech-Kooperationsradar

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?

Unter dem Schlagwort „FinTech“ bietet Ihnen unsere Recherche-Applikation PwCPlus alle Updates zum Thema, vor allem unter regulatorischen, compliance– und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten. 

 

Hier geht’s zum 30tägigen Probe-Abo Financial Serviceshttps://pwcplus.de/de/abo/30-tage-kostenlos-testen/

 

 

 

Schneller, weiter, höher! Ist Ihre Belegschaft fit für die Zukunft?

PwC-Studienergebnisse für die Finanzdienstleistungsbranche

Um mit der digitalen Transformation Schritt halten zu können, braucht es mindestens genauso menschliche Fähigkeiten wie Technologie.

Menschen, nicht Systeme sind innovativ und heben geschäftliche Potenziale.

Personalentscheidungen geschehen unter verstärktem Druck von Kosten, Regulierungsanforderungen, neuen Marktteilnehmern und veränderten Geschäftsmodellen. 

Das große Risiko liegt darin, dass Unternehmen unterschätzen, wie weit – und auch wie schnell – die Revision von Personalstrategien und Ressourcenplanung gehen muss, um im rasant sich wandelnden Marktgeschehen wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Als Ergebnis der 21.sten Global CEO Survey und der umfangreichen Arbeit mit unseren Kunden fokussiert sich diese Publikation auf die Frage,

  • wie Finanzdienstleister ihre Personalstrategie im Hinblick auf das digitale Zeitalter gestalten,
  • welchen Herausforderungen sie dabei begegnen und
  • wie sie mit dem hohen Tempo des Wandels Schritt halten können.

Die englischsprachige Publikation mit dem Titel

Further and faster

Accelerating workforce transformation –
Key findings in the financial services sector

 

können Sie hier herunterladen:

zur FS-Workforce-Studie

Oder mit deutschen Ansprechpartnern und Querverweisen in PwCPlus.

Sie haben noch keinen PwCPlus-Zugang?

Zur Anmeldung für den kostenfreien Bereich geht es hier.

 

Gemeinsam gegen Wirtschaftskriminalität

Systeme für Cybersicherheit, Betrugsbekämpfung und Geldwäscheprävention zusammenführen für mehr Sicherheit.

 

Finanzdienstleister befürchten zunehmend Cyber-Kriminalität, wissen aber nicht, wie sie der Herausforderung begegnen sollen.

Laut der neuesten PwC-Studie zur Informationssicherheit, Global State of Information Security Survey“ (GSISS), und der 21sten Global CEO Survey kategorisieren Führungskräfte und Vorstände Cyber-Attacken als größte Bedrohung ihres Geschäfts, Allerdings gaben 44% der Befragten in der GSISS-Umfrage an, über keine umfassende Strategie zur Informationssicherheit zu verfügen.

Zudem zeigt die Studie zur Wirtschaftskriminalität, dass ungefähr die Hälfte aller global agierenden Unternehmen in den beiden letzten Jahren bereits Opfer von Betrugsattacken waren – eine Steigerung um 13 % im Vergleich zu 2016.

Der Rat der PwC-Fachleute: Um einen besseren Überblick über die Bedrohungsszenarien zu bekommen, verdächtige Transaktionen schneller zu entdecken und Untersuchungen zu bündeln, müssen Finanzdienstleister ihre Kontrollen im Bereich Cybercrime, Betrugsbekämpfung und Geldwäscheprävention besser koordinieren.

 

Einzelheiten dazu und Ansprechpartner finden Sie in der englischsprachigen Studie

Building a united front on financial crimes„, die es hier zum Download gibt:

 

Zur Studie „Wirtschaftskriminalität“

Mehr zum Thema Cybercrime?

Lesen Sie unter dem gleichnamigen Schlagwort in PwCPlus

 

Shadow Ratings im Rampenlicht

ESMA bestraft Banken wegen Weitergabe von Shadow Ratings

 

Der Risk Blog berichtet gestern, dass die European Securities and Markets Authority (ESMA) fünf europäische Banken zu einer Strafe im mittleren sechsstelligen Bereich verurteilt hat, weil sie eigene Ratings (sogenannte Shadow Ratings) für Anleihen und Schuldinstrumente an ihre Kunden weitergegeben haben. 

Die Betroffenen können gegen die Strafe Einspruch erheben.

Der aktuelle Blogbeitrag „ESMA bestraft Banken wegen Weitergabe von Shadow Ratings“ informiert über die Folgen der Nichteinhaltung der EU-Verordnung CRAR und zeigt Fragen auf, die sich deutsche Kreditinstitute nun stellen müssen. Zum Beitrag geht es hier:

Zum Risk Blog

Fortlaufende Informationen zum Thema Rating und Risiko Management für Banken gibt es qualitätsgesichert zum Recherchieren und mit täglichem Update in PwCPlus.

Zum vierwöchigen kostenfreien Probeabonnement geht es hier.

ICO Unicorns? Roadshow ordnet ein und klärt auf.

ICO Roadshow – Decrypting the current hype with PwC NextLevel

 

Die Ära des ICO Unicorns habe begonnen, heißt es in der Einladung für die Veranstaltung: In den ersten beiden Quartalen 2018 wurde mehr Geld mit Initial Coin Offerings (ICOs) gesammelt als je zuvor. Unternehmen wie Telegram und EOS haben zusammen ein Investitionsvolumen von knapp zwei Milliarden US-Dollar erlangt und zeigen damit das enorme Potenzial von ICOs. Doch mit den Investitionsvolumina steigen auch die Unsicherheiten.

Interessierte Unternehmen fragen sich:

  • Wie wirkt sich ein ICO steuerlich aus?
  • Wie verändert sich die Bilanz eines Unternehmens durch Kryptowährungen?
  • Wie sicher ist es, in ICOs zu investieren? 

PwC-Fachleute diskutieren diese Fragen mit Ihnen und geben Antworten. Sie erhalten zunächst einen Überblick über den pulsierenden Markt, erfahren dann, was bei einem ICO zu beachten ist und welche Auswirkungen er haben kann.

Danach zeigt CoinMirror, ein junges Berliner Start-up, in einem Live-Showcase, wie Anleger ihr Risiko bei ICO-Investments reduzieren können.

Neugierig geworden?

Die Veranstaltungen finden zwischen 17. September und 21. November 2018 in verschiedenen Städten statt.

Eine Termin- und Ortsübersicht, die genaue Agenda sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter 

 

Mehr zum Thema ICO?

Finden Sie unter dem Schlagwort „Virtual Currencies (VC)“ in PwCPlus.

Zum Probezugang geht es hier.

PwCPlus testen: Wie es geht und was Sie davon haben

Informationen zum PwCPlus-Probeabonnement.

 

Wussten Sie schon,

  • dass Sie PwCPlus 30 Tage lang testen können?
  • Dass PwCPlus freie und kostenpflichtige Angebote enthält?
  • Was worin zu finden ist, und warum es
  • PwCPlus-Starter gibt?
  • Wie Sie sich für das Probeabonnement registrieren?
  • Wie Sie sich für PwCPlus-Starter anmelden?

Das steht natürlich alles auf den PwCPlus-Produktseiten.

Zusammengefasst und aktualisiert können Sie es aber auch hier im PwCPlus Blog nachlesen. Einfach aufs Bild klicken – und Ihre Fragen werden beantwortet.

 

Das PwCPlus-Probeabonnement

 

Alles klar?

Wenn nicht, dann kontaktieren Sie mich einfach direkt oder schreiben Sie an das PwCPlus-Team.

 

/* */